Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 698 mal aufgerufen
 Francis Durbridge
Georg Offline




Beiträge: 3.049

02.10.2010 23:25
Bewertet TV: "Dimenticare Lisa" (1976, IT) Zitat · Antworten

Die Italiener waren nach den Deutschen die zweitfleißigsten Durbridge-Produzenten außerhalb der britischen Insel.
In den Jahren 1963 bis 1980 entstanden so 10 Durbridge-Krimis, die ich hier mal aufliste und deren Titel ich zunächst wörtlich übersetze:

(01) La sciarpa ("Der Schal" = Das Halstuch (1963))
(02) Paura per Janet ("Angst um Janet" = Es ist soweit (1963))
(03) Melissa (1966)
(04) Giocando a golf una mattina ("Während er eines morgens Golf spielte" (eigtl. "Eines morgens Golf spielend") = Die Kette (1969))
(05) Un certo Harry Brent ("Ein gewisser Harry Brent" = Ein Mann namens Harry Brent (1970))
(06) Come un uragano ("Wie ein Hurrikan" = Wie ein Blitz (1971))
(07) Lungo il fiume e sull'acqua ("Entlang des Flusses und auf dem Wasser" = Der Andere (1973))
(08) Dimenticare Lisa ("Lisa (zu) vergessen" = Die Puppe (1976))
(09) Traffico d'armi nel Golfo ("Waffengeschäfte im Golf" (1977))
(10) Poco a poco ("Nach und nach" (1980))

Die beiden letzten Verfilmungen kenne ich noch nicht und vom Titel her kann ich sie jetzt eigentlich auch keinem Durbridgestoff zuordnen, es könnte sich dabei allerdings um eine Verfilmungen von "The Passenger" (dt. "Die Spur mit dem Lippenstift" und "Breakaway" (dt. "Eine Familienangelegenheit") handeln, deren deutschen Synchronisationen auch nach mehrmaligen Anfragen beim WDR nicht mehr zu finden waren.

Doch jetzt zu

"DIMENTICARE LISA"
Kurz zum Inhalt: Peter Goodrich, ein in Neapel lebender Engländer, lernt bei einem Stadtspaziergang Lisa Carter kennen und verliebt sich in sie. Lisa ist seit kurzer Zeit Witwe, ihr Mann, der erfolgreiche amerikanische Journalist Norman Carter kam bei einem Bootsunglück ums Leben. Dabei spielte eine Spielzeugpuppe eine entscheidende Rolle. Lisa will sich zu einem Freund des Toten, Sir Arnold Wyatt, begeben. Peter leiht ihr dazu ihren Wagen, doch Lisa verschwindet spurlos. Am nächsten Tag ist der Wagen allerdings wieder da. Doch von Lisa fehlt weiterhin jede Spur. Als Peter Sir Arnold aufsucht, behauptet dieser, Lisa nie gesehen zu haben. Seine Enkelin hält allerdings eine seltsame Puppe in der Hand. Im Laufe der Handlung wird Lisas Freundin tot aus dem Fluss gezogen, in Peters Badewanne schwimmt eine mysteriöse Puppe und Lisa taucht kurzfristig wieder auf - zunächst aber nur einer Fotografie in einem Fotogeschäft. Und was der Verkäufer das behauptet kann Peter nicht glauben - es handle sich bei dem Foto um Sir Arnold Wyatts Tochter! Doch die sei schon seit einem Jahr tot, bei einem Flugzeugunglück ums Leben gekommen...

Mit Ugo Pagliai (Peter Goodrich), Marilù Tolo (Lisa Carter), Carlo Enrici (Claude Goodrich), Emilio Cigoli (Sir Arnold Wyatt), Paola Gassmann (Maddalena), Yanti Somer (Greta Lehmann), Luciano Melani (Max Finney), Sergio Rossi (Colonnello Osbornel), Lucio Flauto (Commissario Bonetti), Tonino Cuomo (Fotograf Marino), Marianella Laszlo (Nancy Braithwhite), Daniela Guzzi (Sarah), Ghita Sestito (Mari)

Buch: Francis Durbridge
Bearbeitung und Übersetzung ins Italienische: Franca Cancogni
Musik: Pino Calvi
Szenenbild: Enzo Celoni
Produktion: RAI, Radiotelevisione Italiana (1976)
Regie: Salvatore Nocita

Dauer: Teil 1 - 65'22, Teil 2 - 71'39'', Teil 3 - 72'56''



Wie alle Durbridge-Krimis aus Italien ist auch dieser in Schwarz-Weiß und besitzt einen tollen Soundtrack (Musik: Pino Calvi).
Wenn man die englische Puppe-Version kennt und dann diesen Film sieht, so wirkt er teilweise verstaubter. Ausnahmsweise hat man die Handlung überhaupt von England nach Neapel verlegt, die Hauptpersonen sind aber durchgehend britische oder amerikanische Staatsangehörige. Die Personennamen des Originals wurden bis auf Sir Arnold Wyatt geändert. Fehlt der englischen Version gänzlich eine Musikuntermahlung, so bekommt man hier zu spüren, was tolle Spannungsmusik ausmacht. Manche Szenen wirken richtig unheimlich und man hat das Gefühl, sich in einem Giallo zu befinden.
Die Darsteller sind teilweise recht gut ausgewählt, die Darstellerin der Lisa, also die weibliche Hauptrolle, ist allerdings in meinen Augen nicht dafür geeignet, weil sie nicht besonders hübsch ist. Ansonsten ist "Dimenticare Lisa" wie auch "Die Puppe" eine Achterbahnfahrt voller Spannung.
Wie alle italienischen Durbridges wurde jedoch das Durbridgesche Drehbuch bearbeitet (hier von der Übersetzerin Franca Cancogni), nicht immer zum Vorteil. Interessant ist allerdings, wie ein und der selbe Stoff ganz unterschiedlich wirken kann. Durch die schwarz-weiß-Fotografie wirkt der Film viel düsterer und teilweise auch unheimlicher.
Seltsam ist auch, dass die Originalcliffhanger nicht beibehalten wurden, sondern zwei neue gefunden wurden. Für italienische Verhältnisse ist der Mehrteiler mit drei Folgen relativ kurz, hat man die anderen Durbridges doch stets zu 6 60-Minütern ausgebaut.
Die Puppe, die dem englischen Original den Titel gibt, rückt in der italienischen Version viel stärker in den Vordergrund, in Rückblenden wird z.B. auch das Bootsunglück gezeigt, von dem Lisa Peter erzählt.
Insgesamt bietet "Dimenticare Lisa" typische Durbridge-Spannung und ist zugleich ein Spiegelbild Neapels der 1970er fernab jeglicher Tourismusidylle.
Der Film ist in Italien auf DVD erschienen und wurde im Vorjahr in der Reihe "Gli sceneggiatai RAI Giallo & Mistero", in der jede Woche ein anderer alter Krimimehrteiler erschien, an den Zeitungskiosken verkauft. Der Kaufpreis von 9,99 Euro ist geschenkt. Allerdings kann man die DVD nicht über das Internet bestellen, da nicht ins Ausland versandt wird.

Georg Offline




Beiträge: 3.049

03.10.2010 11:30
#2 RE: Bewertet TV: "Dimenticare Lisa" (1976, IT) Zitat · Antworten

... Ich vergaß zu erwähnen, dass "Dimenticare Lisa" so wie alle ital. Durbridges über einen eigenen Titelsong verfügt.
In diesem Fall handelt es sich um "I only have eyes for you" (von A. Dubin/ H. Warren), gesungen von Art Garfunkel.

Anbei noch einige Screenshots.














 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz