Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 139 Antworten
und wurde 11.943 mal aufgerufen
 Film- und Fernsehklassiker international
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 10
Georg Offline




Beiträge: 3.081

22.07.2011 10:57
#16 RE: TV-Serie „Sherlock“ (2010, mit Benedict Cumberbatch und Martin Freeman) Zitat · Antworten

Zum Start der neuen Reihe gibt's auf wunschliste.de nochmals einen Rückblick auf die wichtigsten Sherlock-Holmes-Serien-Verfilmungen: http://www.wunschliste.de/tvnews/12660

Gubanov Offline




Beiträge: 16.322

22.07.2011 16:12
#17 RE: TV-Serie „Sherlock“ (2010, mit Benedict Cumberbatch und Martin Freeman) Zitat · Antworten

Eine schöne Übersicht für Einsteiger, bei der allerdings zu beachten ist, dass für Schellow / Roth ein falsches Bild eingefügt wurde. Weiß jemand, aus welcher Produktion dieses stammt und ob auch diese ein SH-Film ist?
Das bei Wunschliste verlinkte Norwood-Video werde ich bei Gelegenheit auch einmal antesten - diese ganz frühe Reihe kenne ich bislang nur aus der Fachliteratur.

Und noch einmal der Hinweis: Diesen Sonntag geht's los mit den Ausstrahlungen - um 21.45 Uhr in der ARD. Gestern habe ich schon einmal ein paar Sekunden aus der Lauriston-Gardens-Szene in einer Programmvorschau mitbekommen. Hört sich aufs Erste wirklich ungewohnt an mit deutschen Stimmen. Die Arbeit, alle Bildschirmtexte einzudeutschen, ist auch recht bemerkenswert - so wird es sich aber auf jeden Fall lohnen, auf die deutsche und die englische DVD zurückgreifen zu können.

Georg Offline




Beiträge: 3.081

22.07.2011 16:29
#18 RE: TV-Serie „Sherlock“ (2010, mit Benedict Cumberbatch und Martin Freeman) Zitat · Antworten

Zitat
Eine schöne Übersicht für Einsteiger, bei der allerdings zu beachten ist, dass für Schellow / Roth ein falsches Bild eingefügt wurde.


Ist mir auch aufgefallen, überlege schon die ganze Zeit, kann das Bild aber auch keinem anderen TV-Film jener Zeit zuordnen.

Marmstorfer Offline




Beiträge: 7.453

22.07.2011 17:58
#19 RE: TV-Serie „Sherlock“ (2010, mit Benedict Cumberbatch und Martin Freeman) Zitat · Antworten

Die TV Spielfilm zieht in ihrer Besprechung von "Der blinde Banker" sogar einen Vergleich mit unserer Lieblings-Krimireihe heran:

"...als Sahnehäubchen gibt es einen Showdown, der jedem Edgar-Wallace-Streifen gut gestanden hätte."

Gubanov Offline




Beiträge: 16.322

22.07.2011 18:14
#20 RE: TV-Serie „Sherlock“ (2010, mit Benedict Cumberbatch und Martin Freeman) Zitat · Antworten

In Anbetracht der auch von Wallace gern verwendeten asiatischen Komponente dieser Folge gar kein dummer Gedanke ...

Mamba91 Offline



Beiträge: 745

23.07.2011 12:59
#21 RE: TV-Serie „Sherlock“ (2010, mit Benedict Cumberbatch und Martin Freeman) Zitat · Antworten

Zitat von Gubanov
Eine schöne Übersicht für Einsteiger, bei der allerdings zu beachten ist, dass für Schellow / Roth ein falsches Bild eingefügt wurde. Weiß jemand, aus welcher Produktion dieses stammt und ob auch diese ein SH-Film ist?



Das links im Hintergrund dürfte Charles Boyer sein. Das Bild stammt aus einem gänzlich falschen Film, nämlich aus der James-Bond-Agenten-Sause CASINO ROYALE von 1966.

athurmilton Offline



Beiträge: 1.083

23.07.2011 15:52
#22 RE: TV-Serie „Sherlock“ (2010, mit Benedict Cumberbatch und Martin Freeman) Zitat · Antworten

Wunschliste.de bewirbt die Serie auch: http://www.wunschliste.de/serienpreview/sherlock

Gubanov Offline




Beiträge: 16.322

23.07.2011 20:00
#23 RE: TV-Serie „Sherlock“ (2010, mit Benedict Cumberbatch und Martin Freeman) Zitat · Antworten



Sherlock Holmes: The Rediscovered Railway Mysteries and Other Stories
Four new short stories written by John Taylor and read by Benedict Cumberbatch. AudioGo, 2010.

#1: An Inscrutable Masquerade
Seltsame Vorgänge in der Baker Street 221B: Sherlock Holmes weiht Dr. Watson in ein Geheimnis ein, das so gefährlich ist, dass der Doktor das Haus für mehrere Tage nicht mehr verlassen oder auch nur ans Fenster treten darf. Nur durch puren Zufall erfährt Watson dann von einer Zeitungsschlagzeile, die behauptet, er und Holmes hätten ihre Zusammenarbeit aufgekündigt ...
Benedict Cumberbatch wird seit der Erstsendung von „Sherlock“ in Großbritannien als neues Gesicht des Meisterdetektivs verstanden. Der unsagbare Erfolg der ersten Staffel führte nicht nur zu einer enormen Steigerung seiner Popularität, sondern auch dazu, dass man ihn als Stilikone und Mastermind ansieht. Die Parallelen zu den Anfängen der Rathbone-Ära sind evident, doch sie reichen noch weiter: Wie Rathbone tritt nun auch Cumberbatch im Audiobereich als Sherlock Holmes auf. AudioGo verpflichtete ihn für die Lesung von vier Kurzgeschichten, nämlich vier Pastiches von John Taylor, die sich mehr oder minder um das Thema Eisenbahn drehen. Von dieser Fokussierung ist in der ersten Erzählung zwar noch nichts zu merken, dafür aber wartet sie mit allen klassischen Charakteren des Holmes-Canons auf (Inspektor Lestrade gibt sich die Ehre und Mrs. Hudson wird immerhin erwähnt), verleiht Holmes eine fürsorgliche Seite und taucht tief in Watsons Gedanken als Gefangener in der eigenen Wohnung ein. Wenngleich der Twist um die „undurchschaubare Maske“ vom Kenner recht schnell aufgedeckt werden kann, gibt es durch die Anspielung auf die spätere ballistische Wissenschaft, die sehr taktvolle Zeichnung der Hauptcharaktere sowie ein turbulentes Ende genug Höhepunkte.

Gubanov Offline




Beiträge: 16.322

24.07.2011 20:45
#24 RE: TV-Serie „Sherlock“ (2010, mit Benedict Cumberbatch und Martin Freeman) Zitat · Antworten



Countdown: Noch eine Stunde bis zur Ausstrahlung!

Count Villain Offline




Beiträge: 4.283

24.07.2011 20:54
#25 RE: TV-Serie „Sherlock“ (2010, mit Benedict Cumberbatch und Martin Freeman) Zitat · Antworten

Du bist ja wirklich sehr enthusiastisch, was diese Serie angeht. Hoffentlich kann sie jetzt noch meine dadurch hoch geschraubten Erwartungen erfüllen.

Josh Offline




Beiträge: 7.927

24.07.2011 23:17
#26 RE: TV-Serie „Sherlock“ (2010, mit Benedict Cumberbatch und Martin Freeman) Zitat · Antworten

Gubanov, du hast uns nicht zu viel versprochen. Sehr schöner Auftakt, ich freue mich auf die weiteren Filme.

Count Villain Offline




Beiträge: 4.283

24.07.2011 23:22
#27 RE: TV-Serie „Sherlock“ (2010, mit Benedict Cumberbatch und Martin Freeman) Zitat · Antworten

Zitat von Count Villain
Du bist ja wirklich sehr enthusiastisch, was diese Serie angeht. Hoffentlich kann sie jetzt noch meine dadurch hoch geschraubten Erwartungen erfüllen.



Sie sind nicht nur erfüllt, sie sind sogar locker übertroffen.

Und ich glaube fast, jetzt bin ich ein bißchen verliebt in Benedict Cumberbatch. Ich glaube einen attraktiveren Holmes gab es noch nie (Rupert Everett kam mir etwas zu geschniegelt daher).

Jedenfalls ist es grandios wie wunderbar die Figur auch in der Moderne wirkt. Genau in dieser Art stelle ich mir eigentlich auch moderne Wallace-Verfilmungen vor. Das wäre toll! Vor allem kommt es nach dem Film mit Robert Downey Junior viel realistischer und bodenständiger herüber, ohne allerdings diese Spur des Märchenhaften oder der Nostalgie, die man mit der Figur verbindet, zu verlieren. Ich bin begeistert.

Und was kriminalistisch begabte Freaks angeht: Monk kann einpacken - Sherlock is back!

Marmstorfer Offline




Beiträge: 7.453

25.07.2011 12:29
#28 RE: TV-Serie „Sherlock“ (2010, mit Benedict Cumberbatch und Martin Freeman) Zitat · Antworten

Wirklich ein mehr als gelungener Auftakt. Eine temporeiche Inszenierung; durchgängig auf Kino-Niveau, dazu ein smartes Skript, dem ein perfekt ausbalanciertes Verhältnis zwischen Witz, Thrill, der Vorstellung von Holmes und Watson sowie der Aufklärung des originellen Kriminalfalls gelingt. Die Schauspieler überzeugen restlos und sind allesamt perfekt besetzt. Ich freue mich auf die nächsten Folgen.

Auch die ARD kann mehr als zufrieden sein. 4,42 Millionen Zuschauer sahen zu; besonders über die Quote in der Zielgruppe der 14-49-Jährigen (1,85 Millionen) wird man sich freuen.

Gubanov Offline




Beiträge: 16.322

25.07.2011 14:09
#29 RE: TV-Serie „Sherlock“ (2010, mit Benedict Cumberbatch und Martin Freeman) Zitat · Antworten

Danke, Marmstorfer, für die Informationen über die Einschaltquote. Das hört sich in der Tat nach einem richtigen Erfolg an, denn ganz so hohe Werte wie in Großbritannien waren ja nicht zu erwarten gewesen. Dadurch, dass die Serie auf Deutsch wieder einen anderen Eindruck vermittelt und es ohnehin so viel über „Sherlock“ zu sagen gibt, möchte ich auch noch einen kurzen Beitrag beisteuern.



Es ist mein Laster, die Erwartungen anderer zu schüren, wenn mir etwas ausgesprochen zusagt. Oftmals falle ich damit auf die Nase, doch bei „Sherlock“ konnte ich mir absolut sicher sein: Diese Serie hat noch so gut wie jeden herumbekommen. Die Kritik bei Quotenmeter konstatiert zum Beispiel: „[S]tatt peinlichem Abklatsch ist eine filmische Adaption erster Güte entstanden, die jedem Liebhaber guter Unterhaltung gefallen wird“ (ein ausführlicher deutscher Pressespiegel zu „Sherlock“ folgt in den kommenden Tagen).
Bei der ARD-Ausstrahlung stachen mir natürlich einige Dinge besonders ins Auge. Die wichtigste Neuerung war freilich die deutsche Synchronisation. Zunächst einmal bin ich ungemein froh darüber, dass die Serie überhaupt ihren Weg nach Deutschland gefunden hat, denn Qualität allein reicht dafür nicht immer aus. Auf einem dankbaren Sendeplatz ermittelte Sherlock nun mit der Stimme von Tommy Morgenstern, begleitet von Sebastian Schulz als John Watson. Während ich nach wie vor glaube, dass der Klang des Originals nicht erreicht wird (Cumberbatchs Stimme ist für sein Alter erstaunlich tief und oftmals werden ehrende stimmliche Vergleiche zu Jeremy Brett gezogen), so hat mich die Bearbeitung doch zufriedengestellt. Die beiden Stimmen passen zu den Charakteren; Morgenstern gelang es gut, Sherlocks „Selbstsicherheit“ einzufangen, und Schulz steht für die junge und moderne Komponente. Die Synchronfassung bewahrte zudem die wichtigen Kanonbezüge in vorbildlicher Form und schaffte es, komödiantische Momente hervorragend ins Deutsche zu übersetzen.
Punkt 2: Alle Bildschirmeinblendungen, besonderes Stilmerkmal der Serie „Sherlock“, wurden auf Deutsch neugesetzt. Diese Arbeit macht einen aufwendigen, soliden Eindruck und wird Liebhaber zum Doppelkauf zwingen (man darf davon ausgehen, dass Polyband die deutschen Bildmaster verwenden wird). Ohne die Originale, gesetzt in einer typisch britischen Sansserif, würde ich auch wieder nicht leben wollen.
Punkt 3: Auf unnötige Einblendungen während der Ausstrahlung wurde verzichtet und man bekam sogar den ungekürzten Originalabspann mit der hervorragenden Musik von David Arnold und Michael Price zu sehen. Weiter so, ARD!

Gubanov Offline




Beiträge: 16.322

25.07.2011 16:15
#30 RE: TV-Serie „Sherlock“ (2010, mit Benedict Cumberbatch und Martin Freeman) Zitat · Antworten



Sherlock Holmes: The Rediscovered Railway Mysteries and Other Stories
Four new short stories written by John Taylor and read by Benedict Cumberbatch. AudioGo, 2010.

#2: The Conundrum of Coach 13
Benedict Masterson sucht Sherlock Holmes bezüglich eines brisanten Falles auf: Die komplette Fracht eines Goldtransports ist auf mysteriöse Weise verschwunden. Ist es möglich, dass die Ladung trotz todsicherer Vorkehrungen innerhalb weniger Minuten während des einzigen Halts des Zuges zwischen Bristol und London gestohlen wurde? Impliziert das Stück Seide im Waggon gar eine Beteiligung seiner Frau?
Im Vergleich zu der sehr markant geratenen ersten Geschichte könnte „The Conundrum of Coach 13“ sich unauffällig unter die echten Doyle-Erzählungen mischen, nicht zuletzt weil das im Titel erwähnte Rätsel tatsächlich das Format dafür besitzt. Sherlock Holmes und Dr. Watson agieren hier weit stärker als routinierte Ermittler denn als Freunde und detaillierte Persönlichkeiten wie noch in „An Inscrutable Masquerade“ und kommen nun tatsächlich mit der Eisenbahnwelt in Kontakt: Paddington Station, Bristol, Swindon – weit mehr als die Baker Street (die dank des klassischen Klientenbesuchs zu Beginn aber auch nicht vernachlässigt wird) gibt es hier zu erkunden. Der für den Transport verantwortliche Masterson bleibt als eine der zentralen Figuren durch seine Vorliebe für Wortspiele im Gedächtnis (wer bemerkt die Ähnlichkeit des guard Lyons mit dem französischen Gare de Lyon?), besonders beeindruckend aber wirkt sich Holmes’ Deduktion über die Mahlzeit eben jenes Wachmanns aus. Ähnlich seiner berühmten Kombination in „Silver Blaze“ gelingt es ihm hier wieder einmal, einen Anhaltspunkt nicht dadurch zu finden, dass etwas Merkwürdiges geschieht, sondern dass etwas Bedeutsames fehlt. Trotz der kurzen Laufzeit bieten sich daraufhin mehrere mögliche Lösungen an – es bleibt also spannend in Waggon 13.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 10
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz