Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 13 Antworten
und wurde 1.669 mal aufgerufen
 Film- und Fernsehklassiker national
blofeld Offline




Beiträge: 407

30.06.2009 19:52
Privatdetektiv Frank Kross (1972, TV) Zitat · Antworten

Ab 25. Juli wiederholt der HR3 die 13-teilige Vorabendserie "Privatdetektiv Frank Kross" mit Siegfried Wischnewski. Die Serie wurde in und um Frankfurt gedreht und am Anfang der siebziger Jahre im Werbefernsehen ausgestrahlt. Frank Kross ist im Prinzip der Vorgänger von Matula. Zu dieser Serie gab es auch damals ein Jugendbuch aus dem Schneider-Verlag.

Georg Offline




Beiträge: 3.143

30.06.2009 20:07
#2 RE: Privatdetektiv Frank Kross (1972, TV) Zitat · Antworten

Super, dass der HR diese längst verschollene Serie ausgräbt. Nach "Förster Horn" und "Notarztwagen 7" ein weiteres TV-Highlight. Hoffentlich folgen weitere Serien!

c.n.-tonfilm Offline




Beiträge: 138

14.09.2009 19:28
#3 RE: Privatdetektiv Frank Kross (1972, TV) Zitat · Antworten

Sehe grade in der Vorschau, dass der HR offenbar nur bis Folge 11 "Fast ein Meineid" sendet und dann ab 08.10. wieder mit Folge 1 weitermacht. Die Folgen 12 "Der Ersatzmann" und 13 "Der stille Teilhaber" werden offenbar ausgelassen. Auch auf der Krimihomepage sind dies die einzigen beiden Folgen, zu denen keine Detailinformationen abrufbar sind. Weiß jemand Näheres, warum die Folgen fehlen?

Georg Offline




Beiträge: 3.143

14.09.2009 21:23
#4 RE: Privatdetektiv Frank Kross (1972, TV) Zitat · Antworten

Keine Sorge! Folge 12 "Der Ersatzmann" läuft in der Nacht vom 10. auf den 11.10. um 0.05 Uhr, Folge 13 "Der stille Teilhaber" in der Nacht vom 17. auf den 18.10. um 0.00 Uhr.

12. Der Ersatzmann
Der ehemalige Bankbeamte Konrad Stirli ist im Besitz einer internationalen Namensliste von Nummernkonten-Inhabern bei einer Zürcher Großbank. Mit seiner Frau Vera und seinem Komplicen Franz Hutvil erpresst er einige der Kontoinhaber, die ihre Guthaben aus unterschiedlichen Gründen geheim halten wollen. Zu den Erpressten gehört auch der rheinische Industrielle Molten. Privatdetektiv Frank Kross übernimmt die Rolle des Erpressten ...

Mit Siegfried Wischnewski, Wolfgang Amerbacher, Hellmut Lange, Michael Gempart, Rita Gallen-Fabig, Pit Krüger, Ursula Traun. Kamera: Franz Rath. Buch: Bruno Hampel. Musik: Hans-Martin Majewski. Regie: Erich Neureuther.

13. Der stille Teilhaber
Karin Zimmermann, Alleininhaberin und Chefin einer pharmazeutischen Fabrik, beauftragt den Privatdetektiv Frank Kross mit der Überwachung ihres Prokuristen Rudolf Halberstett. Der Prokurist hat seinen Anstellungsvertrag gekündigt. Bis dahin will er auch ein zinsloses Darlehen von 60.000 Mark zurückzahlen. Karin Zimmermann argwöhnt, dass der ausscheidende Prokurist verschiedene Betriebsgeheimnisse zu Geld machen will. Heimliche Ferngespräche nach Italien, wo die stärkste Konkurrenz im EWG-Raum sitzt, lassen darauf schließen ...

Mit Siegfried Wischnewski, Irene Marhold, Kristina Nel, Alexis von Hagemeister, Ernest Lenart, Helmut Kremer, Wolfgang Amerbacher. Kamera: Franz Rath. Buch: Bruno Hampel. Musik: Hans-Martin Majewski. Regie: Erich Neureuther.

Gubanov ( gelöscht )
Beiträge:

10.10.2009 01:20
#5 RE: Privatdetektiv Frank Kross (1972, TV) Zitat · Antworten

Habe unterdessen ebenfalls einmal in die am Donnerstag begonnene "zweite Ausstrahlungsrunde" hineingesehen (Folgen 1 und 2). Eigentlich gar nicht übel - nur wirklich klasse ist was anderes. Wischnewski macht seine Arbeit ganz solide und bleibt irgendwo zwischen kaum herausgearbeiteter Detektivfigur und aktivem Sympathisanten. Die Fälle verlaufen geradlinig und sind, wenn auch nicht ohne Reiz oder kriminalistischen Anspruch, immerhin nicht gerade überraschend. Das Flair entspricht genau dem, was man vom Prädikat "kurzlebige Krimiserie aus dem Werbefernsehen der 1970er Jahre" erwarten kann. Unterm Strich gibt's ein von mir. Einerseits gefällt's mir, andererseits ist es nichts zum mehrfachen Ansehen.

Georg Offline




Beiträge: 3.143

10.10.2009 16:12
#6 RE: Privatdetektiv Frank Kross (1972, TV) Zitat · Antworten

Naja, PRIVATDETEKTIV FRANK KROSS ist eben eine typische 70er-25-Minuten-Serie, die doch zu unterhalten vermag. Dazu tragen natürlich zu einem Großteil die schön besetzten Haupt- und Nebenrollen bei (neben Wischnewski Hellmut Lange, Rolf Schimpf, Brigitte Grothum, Hermann Lenschau, Karin Anselm, Rosl Mayr, Liesel Christ, Wolfgang Grönebaum etc.). Die Geschichten von Bruno Hampel - der zugegebenermaßen bei KOMMISSAR FREYTAG etwas besser war - sind auch ganz ok, es müssen ja nicht immer Mord und Totschlag sein. Im Übrigen scheint das - schon acht Jahre bevor die Pilotfolge von "Ein Fall für zwei" gedreht wurde - die erste Serie zu sein, bei der Anwalt (Hellmut Lange) und Privatdetektiv (Siegfried Wischnewski) regelmäßig zusammenarbeiten.

Zitat von Gubanov im Beitrag #5
Einerseits gefällt's mir, andererseits ist es nichts zum mehrfachen Ansehen.

Ich würde nicht so vorschnell urteilen. Die meisten dieser Produktionen kann man nämlich nach einiger Zeit (oder auch ein paar Jahren) schon wieder aus dem Regal holen.

Gubanov ( gelöscht )
Beiträge:

10.10.2009 16:21
#7 RE: Privatdetektiv Frank Kross (1972, TV) Zitat · Antworten

Im Prinzip hast du Recht. Ich meinte vor ein paar Minuten noch: "Ein typischer 25-Minüter eben." Das Problem liegt dabei hierin, dass die ganze Sache etwas substanzlos ist. Die Folgen laufen zielstrebig auf das Ende zu. Zu rätseln oder zu befürchten gibt es nichts. Es bleibt einem relativ gleichgültig, was da geschieht. Aber schlechtreden möchte ich die Serie keineswegs: Schöne Besetzung, solide Machart, saubere Inszenierung und ein authentischer Blick in die 1970er Jahre. Alles wirklich nicht schlecht. Ich werde auf jeden Fall die kommenden Folgen begutachten und dann entscheiden, ob ich die Aufnahmen auf DVD verewigen soll ...

Georg Offline




Beiträge: 3.143

10.10.2009 16:29
#8 RE: Privatdetektiv Frank Kross (1972, TV) Zitat · Antworten

Zitat von Gubanov im Beitrag #7
Zu rätseln oder zu befürchten gibt es nichts. Es bleibt einem relativ gleichgültig, was da geschieht.

Da stimme ich Dir auch zu! Wirkliche Überraschungen gibt es nicht. Und wenn es ein WHODUNIT ist, dann kann man sich wirklich an einem Finger abzählen, wer der Übeltäter ist. Hampel hat eben nicht komplizierte Figurenkonstelationen geschaffen, das wäre vielleicht für die Serie in knapp 25 Minuten auch nicht möglich gewesen. Es macht aber trotzdem Spaß.

Vor längerer Zeit hatte ich übrigens mal Mail-Kontakt mit dem Regisseur Erich Neureuther, in dem er über die angenehmen Dreharbeiten in Italien (und die damals noch weniger stressige Produktionszeit) berichtet hat. Habe eben danach gesucht, ich finde es aber leider nicht mehr.

bamisto Offline



Beiträge: 1

15.07.2011 09:06
#9 RE: Privatdetektiv Frank Kross (1972, TV) Zitat · Antworten

Tolle Serie, hoffentlich werden noch mehr der alten Serien in den dritten Programmen wiederholt.

Ray Offline



Beiträge: 1.591

18.01.2018 23:12
#10 RE: Privatdetektiv Frank Kross (1972, TV) Zitat · Antworten

"Privatdetektiv Frank Kross" ist eine Vorabendserie der ARD mit Siegfried Wischnewski in der Hauptrolle. Er tritt in 13 Episoden à 25 Minuten als Privatdetektiv Frank Kross auf, der früher für die Polizei arbeitete und nun ein Detektivbüro in Wiesbaden hat. Seine Fälle spielen in der Regel in Deutschland, führen Kross aber nicht selten auch - zumindest im Laufe einer Folge - ins Ausland. So bereist Kross in den 13 Episoden Tunesien, Italien oder die Schweiz. In einigen Folgen tritt Wolfgang Amerbacher als Kommissar auf, der sich kurz nach Ende der Dreharbeiten das Leben nahm. Ebenfalls einige Male sieht der Zuschauer Hellmut Lange in der Rolle eines Strafverteidigers, der sich in kniffligen Fällen regelmäßig der Hilfe von Kross zwecks Sachverhaltsermittlung bedient. Schließlich wird Kross hier und da von seiner Nichte Karin Kross tatkräftig unterstützt. Obschon sie Jura studiert, berät sie ihren Onkel jedoch nicht in juristischen Fragen, sondern hilft ihm rein tatsächlich bei den Ermittlungen, indem sie Spuren nachgeht oder Leute befragt.

Die Anzahl nennenswerter Gaststars hält sich doch sehr in Grenzen. Zu sehen sind etwa Brigitte Grothum, Herbert Tiede oder Herrmann Lenschau. Da ist man aus anderen derartigen Serien ("Graf Yoster", "Ein Fall für Männdli", "Sonne, Wein und harte Nüsse" u.a.) anderes gewöhnt.

Auch inhaltlich fällt die Serie relativ enttäuschend aus, wirklich hervorzuhebende Folgen sind nicht ersichtlich. Manche bewegen sich knapp über dem Durchschnitt, viele eher darunter. Zu den besseren Folgen gehören jene, bei denen Kross für den von Hellmut Lange verkörperten Anwalt spielt, weil es sich hier um noch vergleichsweise kriminalistisch interessante Fälle handelt. Ansonsten macht Siegfried Wischnewski mit seiner abgebrühten Spielweise manches, aber längst nicht alles wett. Insoweit würde ich etwa die ersten 13 Folgen von "Cliff Dexter", eine Serie, in der es ja ebenfalls um einen Privatdetektiv mit Vergangenheit im Staatsdienst (wenn auch anderer Art) geht, eindeutig vorziehen.

Die Serie ist Bestandteil der Straßenfeger-Box 35. Die DVDs präsentieren die Serie in sehr ordentlicher Bildqualität. Als Bonus liegt ein (sehenswertes) Interview mit Kristina Nel, der Frau von Helmut Förnbacher, bei. Nel, zur Entstehungszeit im Abitur steckend und schauspielerisch - was man ihr durchaus anmerkt - noch eher unerfahren, kommt dort als eine gereifte, begeisterungsfähige, insgesamt ungemein sympathische Frau rüber.

Fazit: Inhaltlich eher mäßige Krimiserie mit einem gewohnt coolen Siegfried Wischnewski in der Titelrolle.

Editiert von Gubanov am 18.01.2018, 23:40 Uhr - Beitrag in bestehenden Thread integriert

Gubanov ( gelöscht )
Beiträge:

18.01.2018 23:26
#11 RE: Privatdetektiv Frank Kross (1972, TV) Zitat · Antworten

Ich habe ein paar Folgen der Serie vor Jahren bei der Nachtausstrahlung in einem dritten Programm gesehen und habe eigentlich recht gute, wenngleich sicher etwas seichte Erinnerungen daran. Wischnewksi ist ein starker Ermittler und die Paarung mit Kristina Nel als seine Tochter hat mir gut gefallen. Dass ich aber nie wirklich das Bedürfnis hatte, die DVDs nachzukaufen, sagt aber aus, dass der Funke letzlich doch nicht ganz übergesprungen ist. Vielleicht zeichne ich "Kross" auf, wenn er mal wieder im TV läuft.

Gubanov ( gelöscht )
Beiträge:

18.01.2018 23:38
#12 RE: Privatdetektiv Frank Kross (1972, TV) Zitat · Antworten

PS: Auch hier habe ich deine Eindrücke, @Ray, an den alten Thread angehangen.

Ray Offline



Beiträge: 1.591

19.01.2018 17:31
#13 RE: Privatdetektiv Frank Kross (1972, TV) Zitat · Antworten

Danke für deine Rückmeldung und das Verschieben. Muss mir mal angewöhnen, die Suche mit mehr Stichwörtern zu füttern, dann findet man auch den gesuchten Thread.

Nel tauchte ja leider auch nur ein paar Mal auf, aus ihr und der Figur hätte man vielleicht noch mehr rausholen können. Inhaltlich fehlten mir einfach die Highlights, die es bei vergleichbaren Serien trotz des überschaubren zeitlichen Umfangs in meinen Augen gibt. Ein anderer Punkt waren eben die überschaubare Anzahl an nennenswerten Gaststars. Habe mir jetzt mal die erste Folge von "Eurogang" angesehen, einer Serie, die in der gleichen Straßenfeger-Box enthalten ist. Dort waren in dieser ersten Folge gefühlt schon mehr bekannte Gesichter zu sehen als bei "Frank Kross" in mehreren Folgen zusammen.

Ergänzend noch der Hinweis, dass eben jene Straßenfeger-Box mit "Privatdetektiv Frank Kross" und "Eurogang" (und auch weitere) aktuell bei Amazon für 11,97€ verkauft wird. Für den Preis kann man denke ich nichts falsch machen, denn atmosphärisch ist die Serie in jedem Fall. Die Titelmusik von Hans-Martin Majewski ist im Übrigen auch recht nett.

Gubanov ( gelöscht )
Beiträge:

18.11.2018 15:04
#14 RE: Privatdetektiv Frank Kross (1972, TV) Zitat · Antworten

Wer die Straßenfeger-Edition noch immer nicht hat: "Privatdetektiv Frank Kross" läuft ab 9. Dezember wieder im Nachtprogramm des Hessischen Rundfunks.

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz