Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 405 Antworten
und wurde 35.223 mal aufgerufen
 Film- und Fernsehklassiker international
Seiten 1 | ... 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28
Stroheim Offline




Beiträge: 153

16.02.2017 18:59
#391 Film Noir-Klassiker: The Big Combo & Odd Man Out Zitat · antworten

Ich hab von 'Odd Man Out' die deutsche DVD von Koch Media.

Und von 'The Big Combo' besitz ich ein altes originales VHS-Tape aus den USA - Bild & Ton sind prima....
|addpics|7mg-i-f026.jpg|/addpics|

Stroheim Offline




Beiträge: 153

19.02.2017 11:38
#392 Film Noir-Klassiker: The Hitch-Hiker (1953) Zitat · antworten

´
Mittlerweile gibt es endlich auch 'The Hitch-Hiker' - eine gelungene Regierarbeit der Schauspielerin Ida Lupino aus dem Jahr 1953 - in restaurierter Fassung.

Als US-NTSC-Ausgabe von Kino Lorber - wahlweise auf Blu-ray oder als DVD:

https://www.kinolorber.com/film/view/id/1483

Kamera: Nicholas Musuraca ('The Spiral Staircase'; 'Out of the Past')


Ein kurzer Trailer:

https://www.youtube.com/watch?v=9KDdbH1Gdio


Eine detaillierte Betrachtung:

http://brightlightsfilm.com/ida-lupinos-...ch-hiker-1953/#
|addpics|7mg-j-33f9.jpg|/addpics|

kaeuflin Online




Beiträge: 1.256

20.02.2017 17:33
#393 RE: Film Noir-Klassiker: The Hitch-Hiker (1953) Zitat · antworten

Die Disc gibt es schon eine ganze Weile - leider gehört sie zu denen die auf meinem Code-Free Player immer ein wenig Zicken

Happiness IS the road ! (Marillion)

Ray Offline



Beiträge: 644

01.03.2017 09:34
#394 RE: Film Noir-Klassiker: The Hitch-Hiker (1953) Zitat · antworten

Koch Media erweitert seine Film Noir Collection mit zwei weiteren Titeln, die beide am 11.05.2017 erscheinen.


#24 Die Narbenhand
mit Alan Ladd, Veronica Lake u.a.
http://www.kochmedia-film.de/dvd/details...narbenhand_dvd/


#25 Die rote Schlinge
mit Robert Mitchum, Jane Greer u.a.
http://www.kochmedia-film.de/dvd/details...e_schlinge_dvd/


Beide Titel erscheinen whl nur auf DVD.

Tarzan Offline



Beiträge: 857

01.03.2017 13:16
#395 RE: Film Noir-Klassiker: The Hitch-Hiker (1953) Zitat · antworten

Wow, schöne Info. DIE ROTE SCHLINGE bietet viel Atmosphäre.

Dazu eine überarbeitete Info zu einem kommenden Lesestoff:

Vorankündigung:
In einer Bar in Mexiko… mit Robert Mitchum, Bogie, Mario Adorf & Co.

Eine Cantina irgendwo in Mexiko. Gitarrenklänge im Hintergrund. Die Gäste sitzen träge in ihren Stühlen. Melancholie liegt in der Luft. An der Bar ist ein US-Amerikaner auszumachen… Robert Mitchum. Bald wird eine üppige Schönheit an dem Ort erscheinen. Dieses Szenarium ist Bestandteil des berühmten Film-Noir-Klassikers GOLDENES GIFT…
Szenenwechsel: In einer Bar in Tampico fabulieren zwei abgebrannte Männer, Humphrey Bogart und Walter Huston, ihren Traum vom Reichtum: „Warum nicht nach Gold suchen.“ Ein Abenteuer par excellence um den SCHATZ DER SIERRA MADRE startet…
Eine Reihe weiterer Filme nutzt das mexikanische Bar-Ambiente ebenfalls gerne aus. Autor Reiner Boller hat sich auf Spurensuche an die Schauplätze begeben. Neben seinem Reisebericht über das Erlebte an den Originaldrehorten der Filme oder in den mexikanischen Bars, wartet die Erzählung mit Hintergrundinformationen über die Produktion der Filme (z. B. auch Don Siegels DIE ROTE SCHLINGE) aus der goldenen Zeit Hollywoods auf. Boller lässt dabei in Geschichten auch die Männer aus den Bars aufleben. Natürlich widmet er sich darüber hinaus den weiblichen Schönheiten wie Jane Russell oder Jane Greer, die ein fester Bestandteil der Szenerie waren.
Als Aperitif steuert der großartige deutsche Schauspieler Mario Adorf, der bei der Westernproduktion SIERRA CHARRIBA von Sam Peckinpah Mexiko kennenlernte, zwei Bargeschichten bei.
Ein hochprozentiges, abenteuerliches Leseabenteuer erwartet den Leser! Das Buch ist anlässlich der 70. Jahrestage der unvergesslichen Filmklassiker GOLDENES GIFT (Premiere) und DER SCHATZ DER SIERRA MADRE (Produktion) Ende 2017 geplant.

Ray Offline



Beiträge: 644

05.03.2017 12:44
#396 RE: Film Noir-Klassiker: The Hitch-Hiker (1953) Zitat · antworten

Der Weihnachtsurlaub (Christmas Holiday) (USA 1944)

Regie: Robert Siodmak

Darsteller: Deanna Durbin, Gene Kelly, Richard Whorf, Dean Harens u.a.



Film Noir Nummer 86:


Frisch zum Lieutenant der US-Army vereidigt, möchte Charlie Mason nach San Francisco fliegen, um zu heiraten. Doch die Braut in spe teilt ihm noch vor Abflug per Telegramm mit, dass sie einen anderen heiraten werde. Mason will trotzdem fliegen, doch das Flugzeug muss wegen schlechten Wetters zwischenlanden. In einem Etablissement lernt er die Sängerin Jackie kennen. Die beiden verbringen den Abend und Jackie erzählt Charlie ihre Geschichte. Sie hat ihren Namen geändert, da sie die Frau eines verurteilten Mörders ist...

In Rückblenden erfährt der Zuschauer, wie Jackie, die eigentlich Abigail heißt, ihren Mann kennen lernte. Dieser litt - wie sich alsbald herausstellte - unter einem Ödipus-Komplex und war ein Zocker. Dann geschah der Mord. Das eheliche Glück war folglich nur von kurzer Dauer. Am Ende wird es zu einem dramatischen Finale kommen, wobei auch der verurteilte Ehegatte seine Finger mit im Spiel hat...

Dank der Erzählung in Rückblenden, der guten Kameraarbeit und der beachtlichen Performance Deana Durbins folgt man Jackie und ihrer Lebensgeschichte weitgehend aufmerksam über die knapp 90 Minuten. Ein paar Wendungen hätten dem Geschehen allerdings nicht geschadet. Insoweit können die formalen Aspekte inhaltliche Schwächen nicht ganz verdecken. Zudem kann Dean Harens der Figur des Armee-Lieutenants zu wenig Profil geben. Bis aufs Finale fungiert er letztlich nur als Zuhörer, dafür fällt die Exposition, die sich allein um ihn und seine gescheiterte Heirat dreht, im Grunde zu lang aus.

Ein wenig kurios kommt die DVD-Veröffentlichung von Maritim Pictures daher. Als "Weihnachts-Edition" vermarktet, ziert das Cover ein Photoshop-Bild Durbins in einer schönen Winterlandschaft. Dies soll wohl suggerieren, man bekäme einen familientauglichen Weihnachtsfilm des alten Hollywoods serviert. Davon ist das düstere Noir-Drama doch ein gutes Stück entfernt. Ansonsten kann die Scheibe hingegen überzeugen: sehr ordentliches Bild, deutscher und englischer Ton, günstiger Preis.


Formal überzeugendes Noir-Drama Robert Siodmaks mit inhaltlichen Schwächen. 3,5 von 5 Punkten.

kaeuflin Online




Beiträge: 1.256

05.03.2017 13:12
#397 RE: Film Noir-Klassiker: The Hitch-Hiker (1953) Zitat · antworten

Ja die "Weihnachts-Edition" Verpackung der Disk ist beinahe schon nen böser Witz, den "Christmas Holiday" finde ich sehr düster, sehr Hoffnungslos
und von dem her einfach das Komplette Gegenteil von dem was das Cover vermittelt
Der Film selbst gehört für mich zu den stärksten Robert Siodmak Noirs, aber kann jeden verstehen den die Story ein wenig unbefriedigt zurück lässt.
Es ist alles sehr reduziert und zugespitzt

Happiness IS the road ! (Marillion)

Ray Offline



Beiträge: 644

06.03.2017 16:10
#398 RE: Film Noir-Klassiker: The Hitch-Hiker (1953) Zitat · antworten

Zitat von kaeuflin im Beitrag #397

Der Film selbst gehört für mich zu den stärksten Robert Siodmak Noirs, aber kann jeden verstehen den die Story ein wenig unbefriedigt zurück lässt.
Es ist alles sehr reduziert und zugespitzt


"Unbefriedigt" ist vielleicht das richtige Wort. Irgendwie hat mir was gefehlt, es passiert für meinen Geschmack zu wenig. Mir gefallen etwa "Zeuge gesucht", "Gewagtes Alibi" oder "Die Killer"/"Rächer der Unterwelt" deutlich besser.

kaeuflin Online




Beiträge: 1.256

12.04.2017 22:39
#399 RE: Film Noir-Klassiker: The Hitch-Hiker (1953) Zitat · antworten

Vielleicht für den einen oder anderen Interessant :
Beinahe Unbemerkt ist bei SchröderMedia "Dem Satan singt man keine Lieder / The Prowler 1951" von Joseph Losey erschienen -
zu Qualität der DVD kann ich nix sagen ,der Film selbst ist Top

Happiness IS the road ! (Marillion)

Gubanov Online




Beiträge: 14.588

15.04.2017 14:46
#400 RE: Sammelthread "Film Noir" Zitat · antworten

Infos zur DVD wären in diesem Fall interessant, weil die Bereitschaft, einen so hohen Preis für eine Einzel-DVD zu zahlen, sicher bei vielen von Bildqualität und Ausstattung abhängig sein dürfte. Im Noir-Bereich lohnen sich Hochpreis-Produkte meist nicht - da bin ich mit "Cause for Alarm!" von Chandler Film schonmal reingefallen und wäre deshalb bei weiteren Kleinlabel-VÖs tendenziell eher vorsichtig.

kaeuflin Online




Beiträge: 1.256

16.04.2017 23:20
#401 RE: Sammelthread "Film Noir" Zitat · antworten

Im Vergleich zu "Cause for Alarm!" sollte immerhin eine vernünftige Syncho vorliegen - Kino Einsatz 1957 - ich hab die DVD nicht selbst - Englische Tonspur ist nicht
Angegeben, aber wohl vorhanden als Auswahl Option ohne Umschaltmöglichkeit während des Film - Ich kenne jemand der die Disc hat, wenn ich sie Leihweise in die Finger
bekomme kann ich genaueres schreiben - ich hab die "VCI Entertainment" DVD und hab für den aktuellen Preis nicht vor zu die deutsche dazu zu stellen

Happiness IS the road ! (Marillion)

Stroheim Offline




Beiträge: 153

05.05.2017 16:03
#402 Film Noirs auf DVD von Arrows Film Zitat · antworten

´
Stichwort "hochpreisigere Noir-Editionen":

Wer nicht unbedingt auf eine deutsche Tonspur oder deutsche Untertitel Wert legt, der findet unter den amerikanischen NTSC-Region 1-DVDs oder Blu-Rays in der Criterion Collection durchaus einige Titel, die in Sachen Bildqualität & Ton wenig Wünsche übrig lassen.

Und auch in England bei Arrows Film gibt es mittlerweile zahlreiche empfehlenswerte Veröffentlichungen, die qualitativ ebenfalls gehobenen Ansprüchen genügen und obendrein mit Regionalcode 2 auf so ziemlich allen europäischen DVD-Playern problemslos laufen.

Zwei kürzlich bei Arrows erschienene und bis dato meist nur Genrekennern bekannte Werke sind gerade gestern auf dem Postweg bei mir eingetrudelt:

- Too Late For Tears
aus dem Jahr 1949 von Regisseur Byron Haskin:

http://blueprintreview.co.uk/2016/06/too-late-for-tears/


- Woman On The Run (1950, Regie Norman Foster)

http://blueprintreview.co.uk/2016/06/woman-on-the-run/


Im Anhang ein Schnappschuss der beiden noch frisch eingeschweißten DVDs/Blu-rays
|addpics|7mg-k-67e5.jpg|/addpics|

Stroheim Offline




Beiträge: 153

15.05.2017 12:29
#403 'Too Late For Tears' auf DVD von Arrows Film Zitat · antworten

Hab mir den oben erwähnten 'Too Late For Tears' gestern Abend zum ersten Mal angeschaut und kann das Werk rundum empfehlen.

Zwar sind auch die männlichen Haupt- und Nebenrollen mit den bewährten Darstellern Dan Duryea & Arthur Kennedy passend besetzt. Doch vor allem Lizabeth Scott bleibt nachhaltig in Erinnerung und liefert eine höchst eindringliche Charakterstudie in Sachen Gier & Skrupellosigkeit ab.

Wer unter den wenig zimperlichen und verschlagenen Femme fatales im Film Noir bislang Barbara Stanwyck (in 'Double Indemnity'), Jane Greer ('Out Of The Past') oder Jean Simmons ('Angel Face') als Maß der Dinge eingestuft hat, wird nach Betrachtung dieses Streifens sein Böse-Frauen-Ranking womöglich korrigieren....
Hier der Originaltrailer: https://vimeo.com/ondemand/toolatefortears
´

Ray Offline



Beiträge: 644

09.06.2017 22:06
#404 RE: 'Too Late For Tears' auf DVD von Arrows Film Zitat · antworten

Die rote Schlinge (The Big Steal) (USA 1949)

Regie: Don Siegel

Darsteller: Robert Mitchum, Jane Greer, William Bendix u.a.



Film Noir Nummer 87:


Lieutenant Halliday reist nach Mexiko. Sein Ziel: den Mann zu finden, der ihm in seiner Eigenschaft als Buchhalter 300.000 $ gestohlen hat. Dabei trifft er auf die aparte Joan, die mit dem Dieb verpartnert war, aber nun auch hinter ihm her ist. Komplettiert wird das Verfolger-Trio von Hallidays Vorgestztem Blake, der glaubt, Halliday sei in den Diebstahl verwickelt gewesen...

Don Siegel ("Dirty Harry") inszenierte mit "Die rote Schlinge" vor Originalschauplätzen in Mexiko diesen kleinen, aber feinen Noir, der inhaltliche Schlichtheit spielerisch durch hohes Tempo und die ausgeprägte Chemie von Mitchum und Greer auszugleichen weiß. Auffällig ist die humoristische Note, die hier so ausgeprägt ist wie selten im Noir. Mitchum und Greer liefern sich einen unterhaltsamen Schlagabtausch, welcher dem Film eine natürliche Leichtfüßigkeit verleiht. Wer romantisch angehauchte Kriminalfilme à la "Charade" schätzt, ist auch hier gut aufgehoben. Das gegenseitige Misstrauen zwischen den Figuren sorgt für allerlei Verwicklungen und Verfolgungsjagden, Langeweile kommt während der kurzen Spieldauer (knapp 70 Minuten) nicht auf. Den etwas unruhigen Produktionsprozess - Mitchum musste zwischenzeitlich wegen Marihuana-Besitzes in Haft - sieht man dem Film jedenfalls nicht an.

Die letzten Monat veröffentlichte DVD von Koch Media bringt den Film in sehr ordentlicher Bildqualität. Dazu gibt es den Film in (nach)colorierter Fassung, des Weiteren ein kurzes Making-Of, Bildergalerie und das obligate Booklet. Rundum gelungene Veröffentlichung, bitte weiter so!


"Noir" meets "romantic comedy" - leichtfüßiger Spaß mit dem bewährten Duo Mitchum/Greer ("Goldenes Gift"). 4,5 von 5 Punkten.

Ray Offline



Beiträge: 644

11.06.2017 13:10
#405 RE: 'Too Late For Tears' auf DVD von Arrows Film Zitat · antworten

Onkel Harrys seltsame Affäre (The Strange Affair Of Uncle Harry/Guilty Of Murder?) (USA 1945)

Regie: Robert Siodmak

Darsteller: George Sanders, Ella Raines, Geraldine Fitzgerald u.a.



Film Noir Nummer 88:


Der Junggeselle Harry Quincey lebt mit seinen beiden von ihm finanziell abhängigen Schwestern im geerbten Elternhaus. Die einstmals reiche Familie lebt inzwischen weitgehend von dem guten Ruf, der ihr früher vorausging. Die unterschiedlichen Auffassungen der Schwestern, was für ihren Bruder das beste sei, ist ein steter Herd für Konfliktsituationen. Als Harry eines Tages eine Frau kennen lernt und sich eine Heirat anbahnt, muss er sich zwischen seinen Schwestern und seiner Geliebten entscheiden...

Roberts Siodmaks vierter Film Noir nach "Zeuge gesucht", "Weihnachtsurlaub" und "Unter Verdacht" - übrigens zum dritten Mal unter Mitwirkung von Ella Raines - reiht sich unter diesen im soliden Mittelfeld ein. Er erreicht nie die Spannung und optische Brillanz von "Zeuge gesucht", erscheint aber leichter zugänglich als etwa "Weihnachtsurlaub". George Sanders spielt den bemitleidenswerten, verniedlichend von Kollegen "Onkel Harry" genannten Junggesellen, dessen privates Glück von seinen Schwestern, insbesondere Lettie, einer notorisch bettlägerigen und eifersüchtigen Frau, bedroht wird. Der Film beleuchtet auch das typische Kleinstadtidyll - Klatsch und Tratsch an allen Ecken -, welches die Familie Quincey bedrückt und in gewisser Weise lähmt. Der gute Ruf ist eine Last, mit der sie nur schwer klar kommt.

Ella Raines spielt die Geliebte von Sanders. Ihr Part fällt eher klein aus. Darüber hinaus ist sie betreffend die 1983 für die Erstausstrahlung im TV angefertigte Synchronisation unglücklich ausgefallen, da die Stimme nicht zu ihrem Typ passt. Verdrängt wird sie so oder so von Geraldine Fitzgerald, die mit ihrer Darstellung der von Eigensucht durchtränkten Lettie nachhaltig in Erinnerung bleibt.

Das Tempo des rund 80-minütigen Films ist alles andere als atemlos, dennoch wird spätestens gegen Mitte des Films, wenn Harry sich für Ella Raines entscheidet und seine Schwestern aus dem Haus komplementieren möchte, klar, dass dieser Konflikt nicht ohne Eskalation wird enden können. Nach einer dramatischen Wendung läuft der Film schließlich auf ein bitterböses Ende zu, macht dann aber auf dem Treppenabsatz kehrt und bedient sich eines Twists, der dem ein oder anderen Noir-Seher bekannt sein dürfte. Dieses "überraschende" Ende, von dem die Produzenten am Ende des Films bitten, es nicht auszuplaudern, begeistert(e) weder Siodmak noch Kritiker sonderlich. Der Hintergrund war wie so oft in dieser Zeit der Hays Code. Bei mir persönlich hält sich der Ärger jedoch in Grenzen, irgendwie gehört diese Tendenz zu dieser Art Film für mich inzwischen dazu.

Der Film ist Ende April bei Filmjuwelen auf DVD und Blu-Ray erschienen. Die Blu-Ray enthält leider ziemlich durchgängig Bildfehler, so dass trotz akzeptabler Schärfe ein HD-Feeling nie so recht aufkommen mag. Ansonsten gibt es ein sehr informatives Booklet. Insgesamt ein lohnenswerter Release für Freunde derartiger Krimis.


Ansprechende Kleinstadtstudie Robert Siodmaks mit streitbarem Finale. 4 von 5 Punkten.

Seiten 1 | ... 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen