Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 144 Antworten
und wurde 11.014 mal aufgerufen
 Aktuelle Filme (DVD, Kino, TV)
Seiten 1 | ... 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
Marmstorfer Offline




Beiträge: 7.519

20.02.2023 01:58
#136 RE: Besondere Filmvorführungen Zitat · Antworten

So langsam neigt sich die Wallace-Reihe des Metropolis Kinos dem Ende entgegen. Leider habe ich bisher „nur“ drei Vorstellungen besucht - die „toten Augen“ im Dezember und ein Mönch-Doublefeature am letzten Dienstag. Mittlerweile stehen auch die letzten noch ausstehenden Vorführungen bis Mitte März fest - am Ende werden es 28 Rialto-Filme plus „Das Rätsel des silbernen Dreieck“ (in beiden Fassungen) gewesen sein, die ihren erneuten Weg auf die Kinoleinwand gefunden haben. Dass man letztgenannten Film ins Programm aufgenommen hat, ist umso bemerkenswerter, da unter den vier weggelassenen Rialto-Werken sämtliche britische Ko-Produktionen (Narzissen, Verrätertor, Nonne) zu finden sind. Zusätzlich hat es noch den Gorilla erwischt. Zwei Vorstellungen werde ich auf jeden Fall noch besuchen - am 28. Februar gibt es nach „Der Mann mit dem Glasauge“ noch ein Gespräch mit Peter Thomas-Kollaborateur Björn Wagner und am 15. März folgt im Anschluss an „Die Tote aus der Themse“ noch ein großes Edgar-Wallace-Filmbingo - das klingt interessant und spaßig. Am 18. März endet die Reihe mit dem Giallo-Doublefeature Stecknadel/Halbmond (inklusive Einführung).

Leise Kritik muss ich allerdings an der Aufführung von „Der unheimliche Mönch“ üben. Zu sehen war eine 35mm Kopie, die - man muss es leider sagen - eigentlich nicht mehr verführbar war. Über die Beschädigungen und Verschmutzungen hätte man ja noch hinwegsehen können, dass allerdings an vielen Stellen auch kurze Passagen fehlten und Dialoge dadurch schwer zu verfolgen waren, hat das Filmerlebnis merklich getrübt. Am schlimmsten war, dass am Anfang sowohl die berühmten Schüsse als auch die Einblendung des Filmtitels fehlten und der Vorspann (nach der Flucht des Testament-Entwenders) sofort mit „Ein Harald Reinl-Film“ begann - ein echter Stimmungskiller, da natürlich auch der Auftakt der genialen Titelmusik fehlte. Warum hat man nicht stattdessen eine hervorragend restaurierte digitale Projektion (wie anschließend beim Peitschenmönch - ein Genuss!) vorgeführt? Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich irgendein Zuschauer über die schlechte Bildqualität und die fehlenden Stellen gefreut hat - das ist falsch verstandene Nostalgie, die ausschließlich den Filmvorführer befriedigt.

Gelohnt hat es sich natürlich trotzdem…

Marmstorfer Offline




Beiträge: 7.519

06.02.2024 20:51
#137 RE: Besondere Filmvorführungen Zitat · Antworten

Knapp ein Jahr nach Ende der Wallace-Retrospektive befasst sich das Metropolis in Hamburg demnächst mit dem Schaffen von Peter Thomas und widmet dem meistbeschäftigten Wallace-Komponisten eine ausführliche Reihe mit dem Titel: Komponist Peter Thomas - Sound-Astronaut

»Komponist von Filmmusik und Titelmusik, Schlager und Musical, Bandleader und Soundbastler, Experimentator, Visionär, Berliner Schnauzenträger und unermüdliches preußisches Arbeitstier.« Peter Thomas (1925—2020) war einer der produktivsten Komponisten populärer Musik. Für über 100 Kinofilme und an die 600 Fernsehfilme komponierte und arrangierte er seit 1960 Orchestermusiken, die mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet wurden. Kein Genre und kein »Tonerzeugnis« war ihm fremd: Er experimentierte mit verschiedensten Instrumenten und Klangutensilien zu Sci-Fi, Psychothrillern, Western, Krimis und Liebesschmonzetten und veredelte so manche spärliche Handlung. »Die Unsterblichkeit seiner besten Melodien trägt eine Lehre in sich, die man sich gar nicht oft genug zu Herzen nehmen kann: Dass das wirklich Visionäre und Bleibende oft eben nicht aus verquälter Anstrengung, zelebriertem Großkünstlertum und verbissener Autorschaft entsteht, sondern genauso aus leichter Routine, elegantem Handwerk und spontanem Irrsinn zwischen zwei Terminen — wenn der letzte Erotikschinken gerade vertont ist und die Deadline für den nächsten Edgar-Wallace-Film einem schon wieder im Nacken sitzt«, so Tobias Kniebe in seinem Nachruf in der SZ am 19.5.2020.

Gemeinsam mit Sohn Philip Thomas präsentieren wir bis April in 24 Filmen die musikalische Bandbreite von Peter Thomas und freuen uns auf weitere Gäste im Rahmen der dreimonatigen Reihe.


Für den Februar angekündigt sind folgende Werke:

10. Februar, 15 Uhr:
Raumpatrouille - Die phantstischen Abenteuer des Raumschiffs Orion
BRD 1966 - mit Dietmar Schönherr, Eva Pflug, Wolfgang Völz, Claus Holm, Friedrich Georg Beckhaus u.a., Regie: Michael Braun & Theo Mezger

15 Uhr: Folgen 1-3
18:20 Uhr - 19 Uhr Pause (inkl. 60er Jahre Buffet)
19 Uhr: Folgen 4 & 5
21:15 Uhr - 21:30 Pause
21:30 Uhr: Folgen 6 & 7

Zu Gast sind Philip Thomas und Roswitha Völz.



11. Februar, 17 Uhr:
Hallo, hier spricht Peter Thomas
BRD 2011 - Regie: Oliver Schwehm

Zu Gast sind Philip Thomas und Björn Wagner.


13 Februar, 20:45 Uhr & 17. Februar, 17 Uhr:
Unter den Dächern von St. Pauli
BRD 1970 - mit Jean-Claude Pascal, Joseph Offenbach, Werner Peters, Charles Regnier, Ralf Schermuly u.a., Regie: Alfred Weidenmann


16. Februar, 19 Uhr:
Die Todesfaust des Cheng Li
Hongkong 1971 - mit Bruce Lee, Maria Yi, James Tien u.a., Regie: Lo Wei

Gezeigt wird die deutsche Fassung, für die Peter Thomas im Auftrag des Verleihs einen neuen Score komponierte.


20. Februar, 19:30 Uhr & 29. Februar, 17 Uhr:
Erinnerungen an die Zukunft
BRD 1970 - Regie: Harald Reinl

Am 29. Februar ist Philip Thomas zu Gast.


23. Februar, 17 Uhr:
O Happy Day
BRD 1970 - mit Anne-Marie Kuster, Amadeus August, Nadja Tiller, Karl-Michael Vogler, Hanne Wieder, Siegfried Rauch u.a., Regie: Zbynek Brynych


28. Februar, 19 Uhr:
Die Weibchen
BRD/ITA/FRA 1970 - mit Uschi Glas, Irina Demick, Pascale Petit, Judy Winter, Anne-Marie Kuster, Hans Korte u.a., Regie: Zbynek Brynych

Zu Gast ist Philip Thomas.


28. Februar, 21:15 Uhr:
Engel, die ihre Flügel verbrennen
BRD 1970 - mit Susanne Uhlen, Jan Koester, Nadja Tiller, Werner Kreindl, Siegfried Rauch, Jochen Busse u.a., Regie: Zbynek Brynych

Mr Keeney Offline




Beiträge: 1.372

06.02.2024 22:52
#138 RE: Besondere Filmvorführungen Zitat · Antworten

Das ist ein lobenswertes und empfehlenswertes Programm! Noch mehr als darüber freue ich mich aber tatsächlich über ein Lebenszeichen von @Marmstorfer!

Hatte mir schon Sorgen gemacht! Welcome back 😊

Elford Offline




Beiträge: 1.031

07.02.2024 08:36
#139 RE: Besondere Filmvorführungen Zitat · Antworten

Da die Wallace-Reihe im Metropolis noch nicht so lange her ist, werden diese Filme diesmal nicht so stark vertreten sein. Im März und April werden folgende Krimis dabei sein:

Das Verrätertor
Die weiße Spinne
Ein Alibi zerbricht

Marmstorfer Offline




Beiträge: 7.519

13.02.2024 17:29
#140 RE: Besondere Filmvorführungen Zitat · Antworten

Zitat von Mr Keeney im Beitrag #138
Das ist ein lobenswertes und empfehlenswertes Programm! Noch mehr als darüber freue ich mich aber tatsächlich über ein Lebenszeichen von @Marmstorfer!

Hatte mir schon Sorgen gemacht! Welcome back 😊


Nee, mich gibt es noch, keine Sorge. Aber über deine nette Reaktion habe ich mich (in Erinnerung an glorreiche, leider vergangene Zeiten in diesem Forum) sehr gefreut.


Um die Lust auf die Retrospektive weiter zu steigern, hat das Metropolis übrigens einen schönen Trailer produziert:

Marmstorfer Offline




Beiträge: 7.519

27.02.2024 18:15
#141 RE: Besondere Filmvorführungen Zitat · Antworten

Letzten Freitag habe ich mir im Rahmen der Peter Thomas Retrospektive im Metropolis "O Happy Day" angesehen und war hellauf begeistert. Ein Fest für alle Thomas- und Brynych-Freunde! Derweil ist das Programm für März bekannt gegeben worden:

5. März, 19 Uhr & 13. März, 17 Uhr:
Ein Alibi zerbricht
AUT 1963 - mit Ruth Leuwerik, Peter van Eyck, Charles Regnier, Sieghardt Rupp, Hannelore Elsner u.a., Regie: Alfred Vohrer



6. März, 17 Uhr & 15. März, 19:15 Uhr:
Die weiße Spinne
BRD 1963 - mit Joachim Fuchsberger, Karin Dor, Dieter Eppler, Horst Frank, Werner Peters, Friedrich Schoenfelder u.a., Regie: Harald Reinl


7. März, 17 UHr & 19. März, 17 Uhr:
Das Wirtshaus von Dartmoor
BRD 1964 - mit Heinz Drache, Ingmar Zeisberg, Paul Klinger, Judith Dornys, Ralf Wolter, Kai Fischer u.a., Regie: Rudolf Zehetgruber


16. März, 16:30 Uhr & 20. März, 17 Uhr:
Flucht nach Berlin
BRD 1961 - mit Christian Doermer, Susanne Korda, Narziss Sokatscheff, Gerda Blisse u.a., Regie: Will Tremper

Am 16. März sind Philip Thomas und Tim Tremper zu Gast.


16. März, 19 Uhr, 22. März, 17 Uhr & 25. März, 17 Uhr:
Die endlose Nacht
BRD 1963 - mit Hannelore Elsner, Karin Hübner, Harald Leipnitz, Louise Martini, Werner Peters, Walter Buschhoff u.a., Regie: Will Tremper

Am 16. März sind Philip Thomas und Tim Tremper zu Gast.


16. März, 21:15 Uhr & 28. März, 19 Uhr:
Playgirl
BRD 1966 - mit Eva Renzi, Harald Leipnitz, Paul Hubschmid, Umberto Orsini, Rudolf Schündler, Narziss Sokatscheff u.a., Regie: Will Tremper

Am 16. März sind Philip Thomas und Tim Tremper zu Gast.


23. März, 17 Uhr:
Das Verrätertor
GB/BRD 1964 - mit Albert Lieven, Margot Trooger, Gary Raymond, Catherina von Schell, Klaus Kinski, Eddi Arent u.a., Regie: Freddie Francis

Zu Gast ist Philip Thomas.


23. März, 19 Uhr:
Der Tod im roten Jaguar
BRD/ITA 1968 - mit George Nader, Heinz Weiss, Herbert Stass, Grit Boettcher, Gert Haucke, Daniela Surina u.a., Regie: Harald Reinl

Zu Gast ist Philip Thomas.


25. März, 19 Uhr:
Geständnisse - Confessions of a Dangerous Mind
USA 2002 - mit Sam Rockwell, George Clooney, Drew Barrymore, Maggie Gyllenhaal, Julia Roberts, Rutger Hauer u.a., Regie: George Clooney

Gezeigt wird die englischsprachige Originalfassung ohne Untertitel.


27. März, 17 Uhr & 30. März, 17 Uhr:
Mord in Frankfurt
BRD 1968 - mit Václav Voska, Joachim Ansorge, Monika Lundi, Christiane Schröder, Dirk Dautzenberg, Karl-Heinz von Hassel u.a., Regie: Rolf Hädrich


27. März, 19 Uhr & 29. März, 17 Uhr:
Lockvogel der Nacht
BRD 1959 - mit Erika Remberg, Peter van Eyck, Peter Mosbacher, Maria Holst, Inge Egger, Horst Naumann u.a., Regie: Wilm ten Haaf

Edgar007 Offline




Beiträge: 2.598

28.02.2024 07:05
#142 RE: Besondere Filmvorführungen Zitat · Antworten

Das würde mich auch interessieren. Aber leider ist Hamburg nicht gerade der kürzeste Weg aus Niederbayern...

Marmstorfer Offline




Beiträge: 7.519

01.04.2024 13:48
#143 RE: Besondere Filmvorführungen Zitat · Antworten

Feuer frei für die letzte Runde der Peter-Thomas-Retrospektive. Das Programm für den April:

1. April, 15 Uhr:
Der letzte Mohikaner
BRD/SPA/ITA 1965 - mit Joachim Fuchsberger, Karin Dor, Dan Martin, Carl Lange, Anthony Steffen, Marie France u.a., Regie: Harald Reinl



1. April, 17 Uhr, 4. April, 17 Uhr & 12. April, 19:15 Uhr:
Die Schlangengrube und das Pendel
BRD 1967 - mit Lex Barker, Karin Dor, Christopher Lee, Carl Lange, Christiane Rücker, Dieter Eppler u.a., Regie: Harald Reinl

Am 12. April ist der Filmverleiher Walter Potganski zu Gast.


2. April, 17 Uhr & 5. April, 17 Uhr:
Ich suche einen Mann
BRD 1966 - mit Ghita Nørby, Walter Giller, Brigitte Horney, Harald Leipnitz, Paul Hubschmid, Sieghardt Rupp u.a., Regie: Alfred Weidenmann


6. April, 17 Uhr & 11. April, 18 Uhr:
Schwarzer Kies
BRD 1961 - mit Helmut Wildt, Ingmar Zeisberg, Hans Cossy, Wolfgang Büttner, Anita Höfer, Ilse Pagé u.a., Regie: Helmut Käutner

Die Filmmusik komponierte Bernhard Eichhorn. Das "Metropolis" zeigt den Film, weil Peter Thomas hier angeblich als Schauspieler in der Rolle des Herrn Brockmann mitwirkt. Laut Wikipedia handelt es sich allerdings nicht um "den" Peter Thomas, sondern um einen Namensvetter - ein Regisseur, Intendant und Schauspieler (1929-1987). Sei's drum...


6. April, 19:15 Uhr & 9. April, 17 Uhr:
Die Herren mit der weißen Weste
BRD 1970 - mit Martin Held, Mario Adorf, Walter Giller, Hannelore Elsner, Heinz Erhardt, Agnes Windeck u.a., Regie: Wolfgang Staudte


7. April, 17 Uhr:
Die Nacht von Lissabon
BRD 1971 - mit Martin Benrath, Erika Pluhar, Horst Frank, Vadim Glowna, Hans Schweikart, Charles Regnier u.a., Regie: Zbynek Brynych

Mit einem Videogruß von Erika Pluhar.


10. April, 19 Uhr:
Der Stoff aus dem die Träume sind
BRD 1972 - mit Hannelore Elsner, Herbert Fleischmann, Edith Heerdegen, Paul Edwin Roth, Charles Regnier, Klaus Schwarzkopf u.a., Regie: Alfred Vohrer


13. April, 16:45 Uhr:
Steiner - Das Eiserne Kreuz, 2. Teil
BRD 1979 - mit Richard Burton, Robert Mitchum, Helmut Griem, Rod Steiger, Klaus Löwitsch, Curd Jürgens u.a., Regie: Andrew V. McLaglen


Und zum krönenden Abschluss ein Winnetou-Martin-Böttcher-Peter-Thomas-Doublefeature:

14. April, 15 Uhr:
Der Schatz im Silbersee
BRD/JUG 1962 - mit Lex Barker, Pierre Brice, Götz George, Karin Dor, Herbert Lom, Eddi Arent u.a., Regie: Harald Reinl

14. April, 17:30 Uhr:
Winnetou und sein Freund Old Firehand
BRD/JUG 1966 - mit Pierre Brice, Rod Cameron, Marie Versini, Harald Leipnitz, Viktor de Kowa, Nadia Gray u.a., Regie: Alfred Vohrer

Zu Gast sind Betsy Böttcher und Philip Thomas.

Daniel86 Offline



Beiträge: 724

17.05.2024 15:17
#144 RE: Besondere Filmvorführungen Zitat · Antworten

Der Kölner Filmclub 813 zeigt am 26. Mai "Neues vom Hexer". (Kino 813 in der BRÜCKE, Hahnenstraße 6, 50667 Köln, https://filmclub-813.de/) Ich habe dort schon mal den "Zinker" gesehen. Damals handelte es sich um eine DDR-Kopie mit alternativem Vorspann, den ich noch nicht kannte. Vielleicht gibt es auch diesmal eine Überraschung - mal schauen, evtl. werde ich mir die Vorführung ansehen. Falls noch jemand aus dem Forum Interesse hat, gerne Bescheid sagen.

Zitat
Sonntag, 26.5.2024 – 19:15 Uhr
Das Filmarchiv von „Eskalierende Träume“
präsentiert den studentischen Wunschfilm
NEUES VOM HEXER
BRD 1965 – 95 Min. – s/w – 35mm
Regie Alfred Vohrer, Will Tremper
Buch Herbert Reinecker
Kamera Karl Löb
Musik Peter Thomas
Mit Heinz Drache, Barbara Rütting, Klaus Kinski, Siegfried Schürenberg, Eddi Arendt u.v.a.

1963 produzierte Horst Wendlandt den Wallace-Titel The Ringer. DER HEXER wurde ein Kassenschlager und die einschlägige Reihe endgültig zur großen cash cow des Rialto-Studios seinerzeit – zügig begann die Arbeit an NEUES VOM HEXER, der erstmals ohne Wallace-Vorlage auskommen musste.

Der Film setzt die Handlung seines Vorgängers kaum fort, sondern ist, dramaturgisches Merkmal der Reihe, als Erweiterung zu sehen, die geradlinige Erzählweise bringt die Formel zur Wirkung, ein bisschen lustig, ein wenig spannend, um etwas gruselig zu werden. Das deutsche Kino frönt hier der Blütezeit seines Genrekinos, betont in seiner Künstlichkeit, eine wunderbare Filmblase, noch ganz frei von Logik und psychologischer Figurenzeichnung.

Daniel86 Offline



Beiträge: 724

20.06.2024 10:12
#145 RE: Besondere Filmvorführungen Zitat · Antworten

Nachtrag: In Köln wurde tatsächlich eine DDR-Kopie gezeigt. Den Vorspann kann man sogar bei YouTube anschauen:

Seiten 1 | ... 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz