Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 14 Antworten
und wurde 1.573 mal aufgerufen
 Schauspieler/-innen
Mike Pierce ( gelöscht )
Beiträge:

17.03.2008 11:24
Uschi Glas Zitat · Antworten

Ihr Erstauftritt in "Der unheimliche Mönch" war natürlich recht unauffällig.
In "Der Mönch mit der Peitsche" und "Der Gorilla von Soho" fand ich sie schauspielerisch recht blass.

Aber in "Die Tote aus der Themse" und "Das Rätsel des silbernen Halbmonds" gefiel sie mir sehr.
Sie hatte sich echt gewandelt. In den beiden letztgenannten Filmen nahm man ihr die Rollen,die sie spielte,richtig gut ab.


Auch sehe ich sie sehr gerne in "Verliebte Ferien in Tirol","Hochwürden drückt ein Auge zu" oder "Waldrausch",wo sie sehr tragisch spielte.


Ich finde,dass sie besonders durch ihre zwei letzten Filmbeiträge für die Wallace-Reihe prägnant war.





Das erste Foto sieht besonders schön aus.
http://www.kino-50er.de/wallacefoto19.htm


MfG
Mike

WallaceFan Offline




Beiträge: 276

17.03.2008 20:11
#2 RE: Uschi Glas - Meinungen zur Schauspielerin Zitat · Antworten

Da stimme ich dir voll und ganz zu, in den ersten 3 Filmen war sie wirklich wie du sagst unauffällig und blass und somit letzendlich auch austauschbar.

Auch mir hat sie in ihren letzten beiden Wallacefilmen richtig gut gefallen !

kaeuflin Offline




Beiträge: 1.259

18.03.2008 09:03
#3 RE: Uschi Glas - Meinungen zur Schauspielerin Zitat · Antworten

Ein Uschi Glas Fan werde ich wohl nie

Im Unheimlichen Mönch ist ihre Rolle klein Genug , das sie nicht stört
Im Mönch mit der Peitsche schadet sie durch ihr Schauspiel dem Film ( Meine Meinung )
Im Gorilla fällt sie nicht extrem Negativ auf , dar der Ganze Film schlecht ist
In die Tote aus der Themse stört sie mich nicht ( brauchbare Leistung ) währe aber ohne Weiteres austauschbar gewesen
Ihren Besten Auftritt hat sie Im Silbernen Halbmond hir überzeugt sie mich das erste mal !

Den Einzigen Guten auftritt auserhalb von Wallace den ich kenne hat sie in
Der Killer und der Kommissar ( den ich als Film allerdings recht schach fand ) - schade !

Don't think twice, it's all right ...

Bob Dylan

Gubanov ( gelöscht )
Beiträge:

18.03.2008 12:17
#4 RE: Uschi Glas - Meinungen zur Schauspielerin Zitat · Antworten
Ich stimme im Groben und Ganzen mit Peter überein. In "Das Rätsel des silbernen Halbmonds" spielt sie gut, glaubwürdig und ist passend besetzt. In der "Toten aus der Themse" hätte man ihre Rolle mit jeder anderen Darstellerin besetzen können - und ich glaube, ein stärkerer Auftritt, z.B. von Karin Baal oder Karin Hübner, hätte hier noch einiges ins Lot bringen können. Glas' Leistungen in "Der unheimliche Mönch" ist passabel, aber nicht allzu auffällig, wohingegen sie im "Mönch mit der Peitsche" und im "Gorilla" schon ein wenig negativ hervorsticht (falls das im letztgenannten Film überhaupt noch möglich ist).

2. Edgar-Wallace-Grand-Prix: Übersicht / Epigonen-Grandprix: Übersicht
UND NOCH MEHR LINKS: Der Lümmel-Blog / Das Lümmel-Forum
/ JBV1 JBV2 / EWP1 EWP2 EWP3 / DVD-Cover
Joachim Kramp Offline




Beiträge: 4.901

01.08.2008 19:32
#5 RE: Uschi Glas - Meinungen zur Schauspielerin Zitat · Antworten
Hallo,
ich bin zwar kein besonderer Freund von Uschi Glas, aber dennoch sollte man sie hier nicht „verschmähen“. Sie war von 1968 bis 1972 ein Garant für unterhaltsame Filme und ein Kassenmagnet, wie sie ihn nachher in der Kinolandschaft auch nicht mehr gegeben hat. Ich habe hier einmal soweit alle Filme aufgeführt in den sie mitwirkte und von denen ich einen Querschnitt der Geschäftserfolge finden konnte.

- Der unheimliche Mönch – 2,6
- Winnetou und das Halbblut Apanatschi – 2,4
- Der Mönch mit der Peitsche – 2,7
- Das große Glück – 5,3
- Zur Sache Schätzchen - 2,1 - Goldene Leinwand
- Zur Hölle mit den Paukern – Die Lümmel von der ersten Bank 1. Teil - 1,9 - Goldene Leinwand
- Der Turm der verbotenen Liebe (FSK 18) – 3,9
- Der Gorilla von Soho – 2,8
- Immer Ärger mit den Paukern – 1,9 - Goldene Leinwand
- Klassenkeile – 2,3
- Pepe, der Paukerschreck – Die Lümmel von der ersten Bank 3. Teil – 2,2
- Der Kerl liebt mich und das soll ich glauben? – 4,3
- Hilfe, ich liebe Zwillinge – 2,3
- Wir hau’n die Pauker in die Pfanne – Die Lümmel von der ersten Bank 5. Teil – 2,2
- Die Feuerzangenbowle – 3,2
- Die Weibchen (FSK 18) – 7,0
- Nachbarn sind zum Ärgern da – 2,4
- Hurra, unsere Eltern sind nicht da – 2,8
- Wer zuletzt lacht – lacht am Besten – 2,6
- Wenn mein Schätzchen auf die Pauke haut – 2,9
- Hilfe, die Verwandte kommen – 3,8
- Die Tote aus der Themse – 3,5
- Wir hau’n den Hauswirt in die Pfanne – 2,2
- Verliebte Ferien in Tirol – 3,4
- Hochwürden drückt ein Auge zu – 2,5
- Die lustigen Vier von der Tankstelle – 3,1
- Das Rätsel des silbernen Halbmonds – 3,9
- Black Beauty – 7,0

Als nachfolgende Filme starteten gab’s keine Querschnittberechnung mehr
- Mensch ärgere dich nicht
- Trubel um Trixie
- Der Killer und der Kommissar
- Hundert Fäuste für ein Vaterunser

Später drehte sie noch fürs Kino „Ich glaub mich tritt ein Pferd“, „Waldrausch“ und „Mama Mia“.

Vorgesehen war sie noch für die Filme „Der Bucklige von Soho“, „Es fing soo harmlos an“, „Angel of Terror“, „Kinderarzt Dr. Fröhlich“, „Rudi, der Held des Tages“, „Der Trick“ und „Unser Fräulein Doktor“, „Lieb Vaterland magst ruhig sein“, "Ferien wie im Paradies" und „Die große Treibjagd“.

Gruß Joachim.

P.S.: Ich habe die Bewertungen hier hineingestellt statt in den Zahlen-Thread, da sie ja nur UG betreffen.
Havi17 Offline




Beiträge: 3.300

02.08.2008 00:52
#6 RE: Uschi Glas - Meinungen zur Schauspielerin Zitat · Antworten

Das war sehr aufschlußreich, Danke.

Hier zeigt sich, daß die Masse der Zuschauer auch durchaus
einen anderen Geschmack hat.

Gruss
Havi17

condor Offline



Beiträge: 2

01.09.2008 18:31
#7 RE: Uschi Glas - Meinungen zur Schauspielerin Zitat · Antworten

ich auch nicht, meiner meinung ist sie die schwächste schauspielerin
bei allen wallace filmen.

WallaceFan Offline




Beiträge: 276

02.09.2008 18:58
#8 RE: Uschi Glas - Meinungen zur Schauspielerin Zitat · Antworten

Uschi Glas habe ich zum ersten Mal in Verbindung mit den Lümmel-Filmen als Marion, die Schwester von Pepe gesehen, und in dieser Rolle fand ich sie absolut überzeugend und perfekt besetzt. Von daher hatte ich auch einen positiven Eindruck von ihr als ich sie in den Wallacefilmen sah.
Warum sie so viele nicht mögen kann ich nicht so wirklich verstehen. Letztlich sind das aber auch die einzigen beiden Filmreihen in denen ich sie richtig gesehen habe, was sie so seit den 80er Jahren an Filmen und Serien gedreht hat krieg ich nur so am Rande mit, da es sich hierbei ja meist um die Zielgruppe Frauen 50+ handelt, so zumindest meine Wahrnehmung, von daher kann ich auch gar nicht beurteilen wie sie inzwischen schauspielert.

Mr. Wooler Offline




Beiträge: 442

05.09.2008 12:09
#9 RE: Uschi Glas - Meinungen zur Schauspielerin Zitat · Antworten

Obwohl ich nix gegen Uschi Glas habe, halte ich ihre Darstellung in den Wallace-Filmen eher für blass. Sie bleibt einem als Zuschauer nicht wirklich lange in Erinnerung, ausgenommen vielleicht bei dem Film "Die Tote aus der Themse", den ich hier noch hervorheben würde. Der von ihr dargestellte Frauentyp ähnelte sich für meinen Geschmack in den einzelnen Filmen zu sehr, so dass die Darstellungen im Prinzip beliebig austauschbar sind. Im Vergleich zu Karin Dor schneidet sie eher schwach ab.

horatio Offline




Beiträge: 577

03.12.2008 16:42
#10 RE: Uschi Glas - Meinungen zur Schauspielerin Zitat · Antworten

uschi glas hat auch in "der gorilla von soho" mitgespielt.ich fand ihre darstellung sehr unglaubwürdig und künstlich.sie ist an und für sich eine gute schauspielerin,aber die rolle der susan ist ihr nicht gelungen,überzeugend und authentisch zu spielen...

Mr. Krimi Offline




Beiträge: 297

10.04.2011 15:57
#11 RE: Uschi Glas - Meinungen zur Schauspielerin Zitat · Antworten

Mit dem 24. Edgar-Wallace-Film; Der unheimliche Mönch fing ihre Karriere im hiesigen deutschen Film-Biz an.

Das die damals 21jährige aus dem niederbayerischen Landau eher durch Zufall zu ihrer Statistenrolle kam, ist hinlänglich bekannt. Sie, die kleine Sekretärin eines Autohauses bewunderte damals die großen Namen die in diesem Krimi mitspielten und schaute ihnen begeistert bei den Aufnahmen zu. Sie versuchte Gesten und Techniken etwa von dem Wallace-Star Karin Dor zu übernehmen, ohne jedoch damals schon zu ahnen, das sie schon bald in die großen, vielleicht zu großen, Fußstapfen der Dor treten wird.

Der damals mächtige und ebenhin auch erfolgreiche Rialto-Boß Horst Wendlandt baute sie konsequent als Nachfolgerin von Karin Dor auf. Der Wallace-Film "Der unheimliche Mönch" markiert in dieser Hinsicht auch einen Wendepunkt innerhalb der erfolgreichen Krimiserie. Zum einen ist es bereits das erwähnte Debüt von Ursula Glas (so ihr wirklicher Name), zum anderen ist es der Abschiedsfilm des Österreichers Harald Reinl, jenem Reinl, der diese Serie 1959 mit "Der Frosch mit der Maske" mit zum Leben erwachte. Mit Reinl verlässt auch seine damalige Frau und Hauptdarstellein Karin Dor die Serie und übergibt damit den Staffelstab an die sechs Jahre jüngere Glas.
Karin Dor durch ihre vielen Wallace-Filme und ähnlich angelegten Gruselkrimis jener Jahre zur "Miss Krimi" geadelt, nimmt nun verstärkt Angebote aus dem Ausland wahr und verführt bereits ein Jahr später als rothaarige Sekretärin Sean Connery alias James 007 Bond.

Mit dem Karl-May-Western "Winnetou und das Halbblut Apanatschi" stand die Glas bereits ein Jahr später in einer Hauptrolle vor der Kamera. Von nun an ging es Schlag auf Schlag und steil nach oben mit ihrer Filmkarriere. Mußte sie in diesem Film, wegen ihres bayerischen Dialekts noch synchronisiert werden, war sie auch bald mit ihrer eigenen Stimme auf den Leinwänden zuhören.

1967 war Uschi Glas dann das erste Mal mit einem Wallace-Krimi in einer Hauptrolle zu sehen. In Vohrers Farb-Remake des "unheimlichen Mönchs", der vor zwei Jahren sehr erfolgreich an den Kinokassen war, brachte er nun in Der Mönch mit der Peitsche erneut die Kulisse eines Mädcheninternats mit merkwürdigem Personal und Kapuzenmörder auf die Leinwand. Obwohl der Film in Farbe ist, bleibt Uschi Glas hier ziemlich farblos.
Hübsch anzusehen ist sie, ja, und man nimmt ihr auch das hilflose Mädchen ab, vielleicht in manchen Momenten mehr als Karin Dor, die zumindest in den letzten drei Wallace-Auftritten doch mehr als Dame agierte und weniger als Schulmädchen, doch das ist dann auch schon alles.

Weder die Millionenerbin noch die Rolle der Susan in ihrem nächsten Film Der Gorilla von Soho sind nicht wirklich überzeugende und tragende Rollen. Passte Sie aufgrund ihres Alters hervorragend in diese Rollen, so spielte sie diese irgendwie merkwürdigerweise völlig ausdruckslos - und ein wenig mehr als "Schreien" müßte in diesen Filmen schon drin gewesen sein.

Die Wallace-Filme dieser Zeit wurden unglaubwürdiger, spannungsfreier und letztlich auch einfach immer lächerlicher.
Sie liefen erst durch Vohrer, später durch Philipp und dann durch die Co-produzierten Italiener in eine gefährliche Richtung, die dann über kurz oder lang nur zum Tode führen mußte.

Seltsamerweise war es dann ausgerechnet die dunkelhaarige Bayuwarin Uschi Glas, die wie ein einsamer Leuchtturm in den letzten Folgen der auslaufenden Serie war und die dann auch meist noch mit das positivste in den 70er-Krimis war.
Bei Harald Philipp Die Tote aus der Themse von 1971 und erst recht in Das Rätsel des silbernen Halbmonds der noch im selben Jahr in Italien gedreht wurde.

Sind auch diese Filme keine Highlights innerhlab der Wallace-Filme und tangieren für mich eher im Mittelfeld bzw. am unteren Ende, so war es sicherlich kommerziell richtig die damals populärste und erfolgreichste Schauspielerin, in der ersten Hälfte der 70er Jahre, zu engagieren.

Betrachtet man die fünf Filme und die jeweiligen Auftritte der Uschi Glas innerhalb der Wallace-Serie, so ist für mich hier keine Wandlungsfähigkeit oder gar ein Ausbruch aus dem Rollen-Klischee des bedrohten Mädchens sichtbar. Während Karin Dor (die einzige Schauspielerin die ebenfalls in fünf Wallace-Filmen in Hauptrollen mitwirkte) als ängstliches und scheues Mädel innerhalb der Serie anfing, sich zu einer emanzipierten und starken Ehefrau mauserte und dann schließlich sogar eine pathologische Mörderin spielte und die im letzten Film als bedrängte Millonärin sogar mal die Hand ausrutschte(...), waren die Rollen der Uschi Glas immer typisiert auf die hilflose junge Frau, die dank starker Männerhand allem Grauen entkam. Die von ihr gespielten Rollen waren nicht mehr nur fast immer gleich, nein, sie hinterließen am Ende jedes Filmes nichts. Lediglich imm letzten Film bot sie dann doch etwas mehr, aber auch diese Rolle war immer noch schlechter als die Dor in ihrer schlechtesten(!) Rolle, wenn man diese im "grünen Bogenschützen" überhaupt so nennen kann.

Wenn man heute von Filmen mit Uschi Glas spricht, dann erster Linie vom "Schätzchen", jenem Film der sie endgültig popülär machte und ihr viele, viele Angebote einbrachte und der heute ebenfalls wie die Wallace-Filme Kult sind. Dann denkt man an das Traumpaar Uschi Glas/Roy Black die in einigen Filmen (auch ganz gute) zum wohl letztem Traumpaar des deutschen Films avancierten, dann war ja noch der Karl-May-Film und dann allenfalls weiter hinten die Edgar-Wallace-Filme.

Mr. Krimi (Der Mann von Miss Krimi)

Blap Offline




Beiträge: 1.128

11.04.2011 09:20
#12 RE: Uschi Glas - Meinungen zur Schauspielerin Zitat · Antworten

Zitat von Mr. Krimi

1. ...und dann durch die Co-produzierten Italiener in eine gefährliche Richtung, die dann über kurz oder lang nur zum Tode führen mußte.
2. Seltsamerweise war es dann ausgerechnet die dunkelhaarige Bayuwarin Uschi Glas, die wie ein einsamer Leuchtturm in den letzten Folgen der auslaufenden Serie war und die dann auch meist noch mit das positivste in den 70er-Krimis war.
...und erst recht in Das Rätsel des silbernen Halbmonds der noch im selben Jahr in Italien gedreht wurde.
3. Betrachtet man die fünf Filme und die jeweiligen Auftritte der Uschi Glas innerhalb der Wallace-Serie, so ist für mich hier keine Wandlungsfähigkeit oder gar ein Ausbruch aus dem Rollen-Klischee des bedrohten Mädchens sichtbar.



Moin.

1. IMHO sind die italienischen Beiträge (bzw. Co-Produktionen) echte Schmuckstücke innerhalb der Reihe. Zugegeben, "Halbmond" erreicht nicht die Klasse von "Stecknadel", der für mich der schönste und beste Film der gesamten Reihe ist. Die "Italiener" leiden in den deutschen Fassungen stark, besonders "Halbmond" wurde sehr unglücklich gekürzt. Glücklicherweise sind die internationalen Versionen ohne Schwierigkeiten erhältlich.

2. Naja, meine Empfindung geht eher in diese Richtung: "Selbst die Glas kann die Filme nicht nachhaltig beschädigen".

3. Dem stimme ich zu.

***

Nach der Sichtung aller Wallace-Filme, bin ich noch immer weit davon entfernt Uschi Glas zu mögen. Aber immerhin wurde meine ausgeprägte Abneigung ein wenig gedämpft.

***

Vom Ursprung her verdorben

Mr Keeney Offline




Beiträge: 1.335

15.06.2011 14:48
#13 RE: Uschi Glas - Meinungen zur Schauspielerin Zitat · Antworten

Über diesen Umweg sicher auch eine Randnotiz in diesem Forum wert und für die sicherlich auch hier vorhandenen Fans von Uschi Glas von Belang. Der Regisseur und Filmproduzent Peter Schamoni (sein Durchbruch war: "Zur Sache, Schätzchen")ist 77jährig in München verstorben.

Hier ein Nachruf von Zeit online:

http://www.zeit.de/kultur/film/2011-06/schamoni

Und noch ein Nachruf des Spiegels:

http://www.spiegel.de/kultur/kino/0,1518,768422,00.html

Beste Grüße

Marmstorfer Offline




Beiträge: 7.468

02.03.2014 10:59
#14 RE: Uschi Glas - Meinungen zur Schauspielerin Zitat · Antworten

Sehr geehrte Frau Glas,

liest man sich die Beiträge in diesem Thread durch, so muss man zu dem Schluss kommen, dass Sie bei vielen Mitgliedern dieses Forums nicht unbedingt wohlgelitten sind. Ich finde das schade, denn Sie sind ein Idol meiner Kindheit. Ob als Schwester von Pepe Nietnagel in der "Lümmel"-Reihe, als Halbblut Apanatschi, oder natürlich an der Seite von Roy Black in diversen leichten Schlager- und Klamaukalbernheiten - Sie prägten meinen Filmgeschmack während der Grundschulzeit. Etwas später sah ich dann die ersten Wallace-Filme mit Ihnen - und stets zitterte ich um Sie, wenn Sie wieder einmal von rotgewandeten Peitschenmönchen, furchterregenden Gorillas und anderen Mörderkreaturen bedroht wurden. Sie waren der größte Star des deutschen Unterhaltungskinos der späten Sechziger- und frühen Siebziger Jahre. Opas Kino bäumte sich im Todeskampf noch einmal auf - mit Ihnen an der Speerspitze. Natürlich haben Sie während dieser Zeit ungeheuerlichen Schwachsinn gedreht; immer wieder wurden Sie engagiert, denn die Produzenten benötigten Sie als kommerzielles Zugpferd, um dem Publikum ihre kreativen Offenbarungseide schmackhaft zu machen.

Womöglich basiert die weitläufige Ansicht, dass Sie keine gute Schauspielerin sind, auf Ihrer Dauerpräsenz in diversen minderwertigen Produktionen. In schlecht geschriebenen Rollen fällt es schwer zu glänzen. Interssante Figuren verkörperten Sie stets glaubwürdig und überzeugend. Etwa als kecke Barbara in jenem Film, der Ihr Image nachhaltig prägte: "Zur Sache, Schätzchen". Oder als Prostituierte in dem ansonsten durchwachsenen Eurokrimi "Der Killer und der Kommissar". Nicht zu vergessen die "Kommissar"-Folge "Ein Mädchen nachts auf der Straße", in der Sie neben Weltstar Curd Jürgens brillierte. Aber es stimmt schon - Ihre Beliebtheit beim breiten Publikum verdanken Sie nicht Ihrem darstellerischen Können, sondern Ihrer charmanten Ausstrahlung. Das ist völlig in Ordnung - und ermöglichte Ihnen nach dem Ende Ihrer Kino- eine beispiellose TV-Karriere. An der Seite Ihres Dauerpartners Elmar Wepper begeisterten Sie in "Polizeiinspektion 1", "Unsere schönsten Jahre" und "Zwei Münchner in Hamburg" die Fernsehzuschauer. Als Kiesgrubenbesitzerin in "Anna Maria - Eine Frau geht ihren Weg" bescherten Sie Sat.1 Mitte der Neunziger Jahre den bis heute größten Serienerfolg der Sendergeschichte.

Doch ein Leben besteht für gewöhnlich nicht nur aus Höhen. Vor einem guten Jahrzehnt ergossen sich Hohn und Spott über Sie, als Sie mit Ihrem Namen für eine minderwertige Hautcreme warben. Ihr ältester Sohn Ben bereitete Ihnen Kummer und mußte gar eine Haftstrafe verbüßen. Und Ihre Ehe mit dem Vater Ihrer drei Kinder ging schlagzeilenträchtig in die Brüche. Sie haben sich wieder berappelt, sind neu verheiratet - und haben auch Ihren gestrauchelten Sohn nicht fallen lassen. Nach wie vor sind Sie im Fernsehen präsent - sei es in verschiedenen Film- und Serienrollen, oder als streitbarer Talkshow-Gast. Sogar ein kleines Kinocomeback durften Sie kürzlich erleben, als Sie im Sensationserfolg "Fack Ju Göhte" eine verbitterte Lehrerin spielten - eine hübsche Reminiszenz an Ihre beruflichen Anfänge.

Heute feiern Sie - man mag es kaum glauben - Ihren 70. Geburtstag. Dazu möchte ich Ihnen herzlich gratulieren. Und auch wenn einige Co-Foristen es anders sehen - in meinen Augen sind Sie ein unverzichtbarer Bestandteil unserer geliebten Wallace-Filme.

Gubanov ( gelöscht )
Beiträge:

02.03.2014 11:30
#15 RE: Uschi Glas - Meinungen zur Schauspielerin Zitat · Antworten

Auch ich freue mich, Uschi Glas in den nostalgischen Krimis der Sechziger und Siebziger zu begegnen. Sie hatte das Pech, überwiegend in nicht gerade gelungenen Edgar-Wallace-Filmen mitzuspielen, was ihren negativen Ruf unter den Fans im Wesentlichen begründen durfte. Andere Schauspieler wären in ihren Rollen aber auf keinen Fall überzeugender gewesen! In "Das Rätsel des silbernen Halbmonds" absolvierte Uschi Glas ihren besten Wallace-Auftritt und vielleicht auch einen ihrer besten Auftritte überhaupt. Der Film ist Geschmackssache und spaltet auch die Forumsgemeinde in zwei Lager, aber wer die Entwicklung der Wallace-Filme in den frühen Siebzigern verständnisvoll betrachtet, kommt auch um eine Würdigung von Uschi Glas nicht herum.

Seltener, aber dafür gern gesehener Gaststar war Uschi Glas auch in den Ringelmann-Krimis fürs ZDF, so in "Derrick: Angst" und "Der Alte: Ein Koffer". Eine weitere lobenswerte Fernseharbeit: "Francis Durbridge: Die Kette", in der Uschi Glas glaubhaft zwischen Gut und Böse hin- und herpendelt und eine der stärksten Durbridge-Damen verkörpert.

Bleibt nur noch das Wichtigste: ein schöner Geburtstag und beste Gesundheit in den kommenden Lebensjahren.

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz