Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5.290 Antworten
und wurde 268.331 mal aufgerufen
 Off-Topic
Seiten 1 | ... 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | ... 353
Prisma Offline




Beiträge: 7.573

05.07.2012 16:28
#4861 RE: Welche Film - DVD liegt gerade bei euch im Player ? Zitat · Antworten

DIE LEICHENFABRIK DES DR. FRANKENSTEIN (1974)

mit Christiane Rücker, Rossano Brazzi, Michael Dunn, Edmund Purdom, Gordon Mitchell, Alan Collins und Simone Blondell

Dr. Frankenstein bekommt Besuch von seiner Tochter Maria, ihrem Verlobten und ihrer Freundin Christa, einer Wissenschaftlerin. Zu ihrem Entsetzen sind die Bediensteten im Schloss hauptsächlich entstellte Kreaturen und das umliegende Dorf gerät langsam in Aufruhr, da junge, hübsche Frauen ein qualvolles Ende finden und die Spur führt tatsächlich ins Schloss. Bevor man Beweise sammeln kann, machen sich die renitenten Experimente des Doktors selbstständig. Die Story bekam in dieser Produktion ihren wahrscheinlich hundertsten Aufguss und man bediente sich hauptsächlich lächerlicher, beinahe primitiver Effekte und voyeuristischen Einblendungen, vermutlich um den Zuschauer vor dem Einschlafen zu bewahren. Die wenig originelle Geschichte schleppt sich überaus eintönig von A bis Z und vermittelt kaum mehr als Langeweile pur. Die Überzeichnung der Charaktere wirkt beinahe verärgernd und was bleibt, ist lediglich eine augenscheinlich spektakuläre Besetzung, die aber nichts aus diesem sinnlosen Film herausholen konnte. Zugelegt habe ich mir "Die Leichenfabrik des Dr. Frankenstein" vorzugsweise wegen Christiane Rücker, die hier unter ihrem Pseudonym Christiane Royce! einige Erwartungen geweckt, wenn auch nicht gerade enntäuscht hat. Einmal (oder keinmal) Ansehen reicht hier definitiv aus!

Blap Offline




Beiträge: 1.128

06.07.2012 22:14
#4862 RE: Welche Film - DVD liegt gerade bei euch im Player ? Zitat · Antworten

Die Hitze brennt erbarmungslos die Reste meines Hirns aus, daher die letzten Nächte im Ultrakurzformat:


• Grindhouse (USA 2007) - "Planet Terror" und "Death Proof" in den "ursprünglichen" Versionen, garniert mit sehr schmackhaften Fake Trailern. Für mich funktionieren die längeren Einzelfassungen der Streifen noch besser, dennoch macht die Verneigung vor dem Exploitation Film der siebziger Jahre auch in dieser Form riesengrossen Spass. Die BD musste her, stellt eine schöne Ergänzung zu den Einzelscheiben dar.

9/10

---

• Derailed - Terror im Zug (USA 2002) - Vermutlich der bekloppteste Van Damme Streifen überhaupt. "Derailed" offenbar zahlreiche Schwächen und Murks in allen Sterbenslagen. Keine Frage, der Film ist Schrott. Aber Schrott kann so herrlich unterhaltsam und kurzweilig sein! Van Damme sowieso, Filme die in Zügen spielen sowieso, Action der C-Klasse sowieso. Die mir vorliegende DVD geht in Ordung. Inzwischen gibt den Flick sogar auf BD, vielleicht finde ich das Teil irgendwann zufällig in irgendeinem Wühltisch.

6/10

---

• Snakes on a Plane (USA 2006) - Fuckin' Samuel L. Jackson in einem fuckin' Flugzeug voll bekackter Schlangen. Hölle, der Streifen hätte ein absoluter Knaller werden können! Leider schielte man zu sehr auf den Massenmarkt, hier fehlt es eindeutig an Bosheit, Gewalt und Sex. Pseudoexploitation für Konfirmanden (macht trotzdem Spass).

7/10

---


• Ein Mann wie Dynamit (USA 1983) - Charles Bronson, J. Lee Thompson und Cannon, eine grandiose Konstellation! Sehr stark Gene Davis in der Rolle des irren Frauenmörders. Man lässt dem Killer und seinen Bluttaten viel Raum, so ergibt sich eine gewisse Nähe zum Slasherfilm. Ich liebe diesen Streifen, er wächst mir von Jahr zu Jahr mehr ans Herz. Die MGM-DVD bietet gute Qualität und karge Ausstattung.

9/10

***

Vom Ursprung her verdorben

Blap Offline




Beiträge: 1.128

09.07.2012 22:59
#4863 RE: Welche Film - DVD liegt gerade bei euch im Player ? Zitat · Antworten





Cy-Warrior (Italien 1989, Originaltitel: Cyborg, il guerriero d'acciaio)

Pöbel-Henry jagt den Softie-Cyborg

Manche Dinge sind unvermeidbar. Mal wieder haben wirre Militärschädel und fragwürdige Politiker zugeschlagen, in aller Heimlichkeit eine Superwaffe der totalen Vernichtung entwickelt (entwickeln lassen). Ja, der sogenannte Cy-Warrior (Frank Zagarino) ist halb Mensch und halb Maschine, gewissermaßen der perfekte Übersoldat. Manche Dinge sind unvermeidbar, so entkommt der noch nicht vollständig programmierte Kampfroboter! Den Verantwortlichen geht gewaltig die Düse, freilich darf die Öffentlichkeit nichts von den geheimen Umtrieben erfahren. An dieser Stelle kommt Hammer (Henry Silva) ins Spiel, der mit Unterstützung seiner Mannschaft den flüchtigen Superroboter ohne viel Aufsehen einfangen soll, möglichst ohne die teure Gerätschaft zu beschädigen. Selbstverständlich pfeift Hammer auf die Vorgaben, schreckt von Anfang an nicht vor dem Einsatz massiver Feuerkraft zurück, unvermeidbare Dinge... Derweil entpuppt sich Cy-Warrior als recht friedlicher Geselle, ergreift ohne ernsthafte Gegenwehr die Flucht vor seinen schiesswütigen Häschern. Irgendwann entdeckt der kleine Brandon (Brandon Hammond) den leicht beschädigten Robo im Gebüsch, der Cyborg findet bei dem kleinen Jungen und dessen hübscher Schwester Susan (Sherrie Rose) Unterschlupf. Lange soll die trügerische Idylle nicht währen, Hammer und seine Schergen greifen zunehmend rücksichtsloser durch. Die tödliche Schlinge zieht sich unbarmherzig zu, manche Dinge sind unvermeidbar...

Schon häufig wurde über den Niedergang des italienischen Genrekinos geschrieben, seit Mitte der achtziger Jahre drückte das Leichentuch schwerer und schwerer. Trotzdem finden viele Fans in diesem Umfeld kleine und unterhaltsame Perlen, der hier kurz vorgestellte "Cy-Warrior" ist ein solch angenehmes Schundfilmchen aus der dritten Reihe. Plot und Held wecken Erinnerungen an Sergio Martinos "Paco - Die Kampfmaschine des Todes" (Vendetta dal futuro, 1986) Fraglos kann sich das Werk von Regisseur Giannetto De Rossi zu keiner Zeit mit dem Erguss des Herrn Martino messen, wenig überraschend, De Rossi gehört hauptberuflich zur Make-Up Abteilung, Ausflüge auf den Regiestuhl blieben seltene Ausnahmen. Wer nun auf jede Menge Gewalt und Mettgut hofft, wird sich beim Genuss dieser Sause vermutlich vor Zorn die Haare raufen. Zwar ballern Henry und seine Helferlein immer wieder wild vor sich hin, die Actionszenen muten dennoch überwiegend handzahm an. Überhaupt schaut Blondchen Frank Zagarino alles andere als furchteinflößend aus der Wäsche, greift erst zum grossen Finale durch. Irgendwann hat auch ein Roboter-Seitenscheitel-Popper den Kanal gestrichen voll. Die grösste Stärke des Films ist der unfreiwillige (?) Humor, die beknackten Dialoge sorgen für manche Lacher. Vor allem Henry Silva lässt sich nicht lumpen, beschimpft seine Untergebenen mit Ausdauer. Schwache Effekte tragen ihren Teil zum knuffigen Charme bei, schaut euch bitte die "Haut" des Cy-Warrior an, prächtig das Skelett aus dem Metallbaukasten, die Ausführung der Reparaturen, unbeschreiblich naiv und liebenswert. Nebenbei transportiert der Film unverhohlen kritische Botschaften, Politiker und Militärfratzen sind miese Verbrecher, grins. Modewort hin oder her, die Bezeichung "Trash" trifft in diesem Fall den Nagel auf den Kopf, was aus meiner Tastatur ausdrücklich als Lob und Verneigung zu verstehen ist.

Fast hätte ich mir den üblichen Absatz zu den Darstellern gespart. Da Henry Silva zu den markantesten Erscheinungen seiner Zunft gehört, zahlreiche Italo-Produktionen mit seiner Anwesenheit veredelte, könnte ich mir diese Unterschlagung nicht verzeihen. Alle anderen Gestalten mögen austauschbar bleiben, Silva drückt dem Werk seinen Stempel auf, obschon er lediglich in einer grösseren Nebenrolle zu sehen ist. Schlechte Laune gehört zum guten Ton, ein sadistischer Schleifer aus der Hölle, Aufträge werden ohne Rücksicht auf Verluste erledigt, wen kümmern ein paar Dutzend unwichtige Zivilisten? Frank Zagarino ist in etlichen B- und C-Filmen zu finden, ein Heldenabziehbildchen (fast) ohne weitere Nebenwirkungen. Spätestens wenn der Cy-Warrior das Tanzbein schwingt, liegt auch der letzte Freund niveauloser Abendunterhaltung vor Freude unter dem Tisch. Sherrie Rose kann auf ihrem Konto ebenso eine stattliche Anzahl kleiner Produktionen verbuchen, darunter diverse Auftritte in TV-Produktionen. US-Amerikanerin Sherrie kommt als Susan sehr züchtig rüber, fast glaubt man eine US-Produktion zu sehen (lediglich in dieser Disziplin), waren die Italiener doch oft auf der frivolen Schiene unterwegs. Klar, eine kleine Schippe Möpse hätte es gern sein dürfen, überdies trägt ein Akt mit dem Robotermann sicher Brüllerpotential in den rostigen Eingeweiden. Brandon Hammond gibt die Bratze, sondert nicht minder dümmliches Zeug ab, warum soll grober Unfug vor Blagen zurückschrecken? Damit genug zu den Gestalten vor der Kamera, die kleineren Nebenrollen passen sich dem vorherrschenden Mumpitz an.

Man nehme einen Schlag "Paco" und eine Prise "Terminator". Fülle das Gemenge mit einer feisten Portion Unfug auf und betätige den Mixer, fertig ist die Laube! Naja, ganz so einfach ist es nicht. Zieht jegliches Gespür für solide Inszenierug und halbwegs geistreiche Dialoge ab, dann passt es irgendwie. Nicht ohne Erwähung soll der Score bleiben, das simple Leitmotiv geht gut ins Ohr. Dank der DVD von Cinepolis/Infopictures ist der Streifen ohne Schwierigkeiten verfügbar, angenehmerweise ziert das Wendecover ein altes Motiv (siehe oben), die auf modern getrimmte "Verkaufsseite" schaut fürchterlich aus. Zwar liegt das Bild nicht anamorph vor, die Qualität geht aber in Ordnung, notfalls kann per geeigneter Funktion der Glotze nachgebessert werden. Im Bonusbereich findet der Fan einen Trailer zu "Soldier of Fortune" aka "Running Hero"(1990) mit Daniel "Paco" Greene, sehr angenehm.

6/10 Spasspunkte scheinen mir angemessen, für Eckschädel Henry gibt es noch ein halbes Pünktchen obendrauf.

Lieblingszitat:

"Steht da nicht wie die Arschlöcher rum, verfolgt ihn! Hinterher ihr Schwachsinnigen, verfolgt ihn! Bewegt eure verdammten Ärsche oder ich mache euch Beine. Kommt mir ja nicht ohne diesen Blechhaufen zurück! Ihr dämlichen, verdammten Schweine!"

Henry Silva, Lehrmeister für moderne Mitarbeitermotivation

***

Vom Ursprung her verdorben

Jacob Starzinger Offline



Beiträge: 1.413

10.07.2012 12:27
#4864 RE: Welche Film - DVD liegt gerade bei euch im Player ? Zitat · Antworten

Das Rätsel des silbernen Dreiecks. Der Film ist immer wieder gut anschaubar. Hab ihn nun zum zweiten mal gesehen und auch wenn man merkt das er etwas anders ist als die meisten Wallace Filme aus der Rialto Reihe, so ist er doch auf etwas andere Weise sehr angenehm anzu schauen. Auch Heinz Drache und Christopher Lee mal nicht als Ermittler zu sehen ist auch keine schlechte Erfahrung, so erkennt man auch ihre anderen Qualitäten. Also sehr schöner Film.

Mfg Jacob

Jacob Starzinger Offline



Beiträge: 1.413

10.07.2012 13:02
#4865 RE: Welche Film - DVD liegt gerade bei euch im Player ? Zitat · Antworten

Mit Schirm, Charme und Melone Staffel 5 DvD 1&2 sehr spannend sehr lustig etwas anders als Staffel 4 aber genau so gut

Mfg Jacob

Prisma Offline




Beiträge: 7.573

10.07.2012 18:16
#4866 RE: Welche Film - DVD liegt gerade bei euch im Player ? Zitat · Antworten

DAS GEISTERSCHIFF DER SCHWIMMENDEN LEICHEN (1974)

mit Maria Perschy, Jack Taylor, Carlos Lemos, Manuel de Blas, Bárbara Rey, Blanca Estrada

Bootskonstrukteur setzt seine neuste Erfindung mit zwei Models auf hoher See aus, um PR-Rummel zu bekommen. Sie sollen von einem Schiff aufgelesen werden und von dem unverwüstlichen, kleinen Boot berichten. Tatsächlich kommt ein Schiff daher, allerdings mit einer weniger an Informationen interessierten Besatzung. Dass die Leichen nicht nur reiten, sondern nun auch schwimmen können, zeigt dass sie wohl Multitalente sind. Nur eines ist gleich, und zwar ihre unstillbare Mordlust. Auch hier muss ein lumpiges Produktions-Budget zur Verfügung gestanden haben, die Tricks sind beispiellos primitiv geworden. Dennoch kommt hier und da etwas Grusel und Atmosphäre auf, die Leichen wirken schon beunruhigend. Leider kommt dieser Teil nicht an seine Vorgänger heran, die in der Umsetzung zwar ebenbürtig waren, aber mehr Atmosphäre und weniger unfreiwillige Komik transportierten. Die Idee des Geisterschiffs wirkt hier überaus lächerlich, aber die Leichen hatten sich vermutlich bereits tot geritten. Wiedersehensfreude gibt es mit Maria Perschy, die in Spanien damals wohl zum 'who is who' des Horror-Films gehörte. Gerade noch unterhaltsamer Film, wenn auch primitiveren Charakters.

Blap Offline




Beiträge: 1.128

13.07.2012 22:49
#4867 RE: Welche Film - DVD liegt gerade bei euch im Player ? Zitat · Antworten





Storm Catcher (USA 1999, Originaltitel: Storm Catcher)

Dolph Lundgren - Boden-Luft-Rakete für alle Fälle

Major Jack Holloway (Dolph Lundgren) und sein Co-Pilot Captain Lucas (Jon Pennell) testen ein streng geheimes Superkampfflugzeug der US Air Force, Holloways alter Freund Captain "Sparks" Johnson (Mystro Clark) überwacht die Mission in der Schaltzentrale am Boden. Während eines Familenausflugs verschwindet Jack plötzlich, taucht erst am nächsten Tag wieder auf, verwirrt und in Fliegermontur taumelt er durch die Landschaft. Wenig später wird der Major vor den Augen seiner Ehefrau Jessica (Kylie Bax) und der gemeisamen Tochter Nicole (Yvonne Zima) festgenommen, angeblich hat der den Tarnkappenbomber entführt. General Jacobs (Robert Miano) verhört seinen besten Mann, doch Holloway bestreitet jegliche Schuld, er kann sich nicht an die vergangenen Stunden erinnern. Während der Überführung in eine andere Sicherheitseinrichtung geschieht das Unfassbare, maskierte Gestalten überfallen den Transport und verschleppen Holloway. Schnell ist dem Flieger klar, seine restliche Lebenszeit beträgt bestenfalls noch ein paar Minuten. Jack kann die eiskalten Kidnapper überwältigen und fliehen, nun muss es ihm irgendwie gelingen seine Unschlud beweisen...

Um die Jahrtausendwende war Dolph Lundgren nicht unbedingt in den stärksten Filmen seiner Karriere zu sehen. "Knight of the Apocalypse" (1998) schöpft vorhandenes Potential nur ansatzweise aus, die Gurke "The Last Warrior" (2000) stellt selbst für einen Fanboy wie mich eine Herausforderung dar. Alles nicht so dramatisch, denn "Fight of the Dragon" (1999) ist eine kleine Perle mit Hang zum Irrsinn, "Concept of Fear" (2001) keinesfalls übel. Ab 2003 zeigt die Formkurve sowieso steil nach oben, Herr Lundgren kam mit Knüller auf Knüller aus der Hüfte. Beispiele gefällig? "Detention - Die Lektion heisst überleben" (2003), "The Mechanik" (2005) und "Command Performance" (2009) bieten gute Anhaltspunkte, ein genauer Blick auf das Schaffen des Schweden fördert weitere B-Action der besten Sorte zu Tage, teilweise zeichnet Dolph ab 2004 auch für die Regie verantwortlich, bisher stets eine sehr gute Entscheidung. "Storm Catcher" wurde von Anthony Hickox inszeniert, der bei "Jill Rips" (2000) ein weiteres Mal mit Lundgren arbeitete. Hickox dürfte einigen Freunden gepflegter B-Movies bekannt sein, zu seinen bekannteren Streifen gehören "Waxwork" (1988) und "Hellraiser III - Hell on Earth".

"Storm Catcher" erinnert hier und da an den Eastwood-Flick "Firefox" (1982), nicht unbedingt die schlechteste Referenz. Freilich geht es bei Herrn Lundgren kerniger und blutiger zur Sache, herrlich übertriebene Actionsequenzen gehören zum guten Ton, ich liebe es! Während der Flugszenen kann der Streifen seine preisgünstige Machart nicht verbergen, aus meiner Sicht trägt diese Tatsache zum Charme bei. Der Plot verlässt sich auf bewährte Strickmuster, präsentiert uns den unbeugsamen Helden samt bedrohter Famlie, den treuen und zuverlässigen Buddy, den widerlichen Verräter, den hinterhältigen Strippenzieher und Oberschurken, ein paar Knallschoten von der CIA und selbstverständliche eine Schippe anonyme Metzelmasse.

Dolph Lundgren spielt routiniert, seine Werke jüngeren Datums zeigen ihn dennoch engagierter, mit mehr Herzblut. Mein Schwede hat es drauf, er ist der Pilot aller Piloten, bei Bedarf pflügt er sich prügelnd und ballernd durch das Heer der Unholde, auf Dolph ist Verlass. Mystro Clark hat den dankbaren Part des sympathischen Buddy erwischt, seine Loyalität kostet ihn einige Tropfen Blut und Schweiss, der Humor kommt ihm (fast) nie abhanden, glücklicherweise gleitet er nie in nervige Gefilde ab. Robert Miano gefällt als kantiger General, Jon Pennell bleibt als Co-Pilot recht blass und austauschbar. Kylie Bax und Yvonne Zima überzeugen als Familie des Helden, Regisseur Anthony Hickox taucht als CIA-Vogel auf, eiert gemeisam mit Kimberley Davies durch das Szenario (Agent Load und Agent Lock, grrrrins). Weitere Nebendarsteller kommen nicht über den Status Beiwerk heraus, unvermeidbar erneut von anonymer Metzelmasse zu sprechen.

"Storm Catcher" flimmert kurzweilig über den Bildschirm, die Actionszenen hauen im kleinen Rahmen auf den Putz, zentrale Charaktere sind gut besetzt. Dolph-Fans müssen sowieso zugreifen, B-Action-Süchtlinge dürfen ebenso einen Blick riskieren. Es gibt viele bessere Lundgren-Sausen, insgesamt geht dieser Streifen als gelungen und unterhaltsam durch. Achtung beim Kauf der DVD, neben der ungekürtzen Scheibe ohne Jugendfreigabe, wurde eine gekürtze Fassung ab 16 veröffentlicht. Die Bildqualität schwankt zwischen ordentlich und mittelprächtig.

6,5/10 (kleiner Fanbonus inklusive)

Lieblingszitat:

"Suchst Du mich?"

***

Vom Ursprung her verdorben

Prisma Offline




Beiträge: 7.573

14.07.2012 15:35
#4868 RE: Welche Film - DVD liegt gerade bei euch im Player ? Zitat · Antworten

DER PREIS DER SCHÖNHEIT / DIE RIVALIN (1973)

mit Elizabeth Taylor, Helmut Berger, Keith Baxter, Maurice Teynac, Monique van Vooren, Henning Schlüter und Henry Fonda

Reiche Amerikanerin unterzieht sich in einer Schweizer Klinik einer umfassenden Schönheitsoperation, um ihre Ehe zu retten und ihren Mann zurückzugewinnen, der seine jüngere Geliebte heiraten möchte. Das Ergebnis ist umwerfend und während sie auf ihren Mann in Cortina D'Ampezzo wartet, beginnt sie eine Affäre mit einem jüngeren, gutaussehenden und berüchtigten Playboy. Dieser Film ist in jeder Hinsicht lehrreich. Zunächst bekommt man einen Crash-Kurs in Sachen plastischer Chirurgie gewährt, und diese lange Anfangssequenz, in der Elizabeth Taylor an vielen exponierten Stellen markiert wird, bevor die Operation folgt, ist tatsächlich nicht uninteressant. Die Hauptaussage, dass man ein Gefühl nicht wiederholen kann, finde ich sehr gelungen, wenn sie auch leider mit dem Verlauf untergeht. Das Geschehen ist restlos um die Hauptdarstellerin konstruiert, dass selbst andere große Namen in ihrem Schatten verschwinden. Elizabeth Taylor strahlt hier in ihrer bemerkenswerten und zeitlosen Schönheit, sie scheint prädistiniert für derartige Rollen gewesen zu sein. Nicht makellos aber von unglaublicher Ausstrahlung. Wie immer überzeugt die Schauspielerin in einem Präzisionsauftritt. Schönes zieht der Sage nach also Schönes an, doch auch der beste Chirurg kann keinen bröckelnden Charakter sanieren. Der Film beschäftigt sich insgesamt mit emotionalem Stillstand, dem exzessiven Festklammern an die Vergangenheit, Masken und Fassaden, so kann man sich den ziemlich langatmig verlaufenden Film jedenfalls erklären, denn er vergeudet sämtliches Potential, Kritik zu üben und eine Position zu beziehen. Tolle Schauspieler, feinste Roben und schöne Schauplätze in einem wenig spektakulären, leisen Film mit Daily-Soap-Charakter, der komischerweiswe trotzdem von Anfang bis Ende gut unterhalten konnte.

Marmstorfer Offline




Beiträge: 7.514

15.07.2012 22:25
#4869 RE: Welche Film - DVD liegt gerade bei euch im Player ? Zitat · Antworten



Der Flüsternde Tod (BRD/GB/Südafrika/Rhodesien 1976)

Mit Christopher Lee, James Faulkner, Horst Frank, Sybil Danning, Erik Schumann, Sascha Hehn, Sam Williams, Dora Palma, Harry Makela, Josh DuToit und Trevor Howard.
Buch & Regie: Jürgen Goslar

Rhodesien in den 1970er Jahren: Plündernd und mordend zieht eine Bande schwarzer Terroristen durch das Land, getrieben vom Hass auf die weißen Kolonialisten. Anführer der Terroristen ist ausgerechnet ein Albino (Horst Frank in grotesker Maske). Der junge Polizist Terick (James Faulkner) will dem blutigen Treiben ein Ende bereiten, stößt bei seinem Vorgesetzten Bill (Christopher Lee) aber zunächst auf taube Ohren. Terick gerät ins Visier des Albinos - dieser vergewaltigt und tötet dessen Verlobte Sally (Sybil Danning), anschließend brennt er Tericks Anwesen nieder. Außer sich vor Wut und Zorn begibt sich Terick auf einen gnadenlosen Rachefeldzug.

Spannender, aber auch überaus brutaler und blutiger Afrika-Western. Jürgen Goslar, als Regisseur ansonsten auf Fernseharbeiten spezialisiert, lässt es hier in einem seiner seltenen Kinofilme ordentlich krachen. Handwerklich ist der Film exzellent inszeniert; Goslar hat ein treffsicheres Gespür für Timing und spektakuläre Bilder. Hervorragend auch der hollywoodeske Score von Erich Ferstl. Aus heutiger Sicht vermittelt "Der Flüsternde Tod" freilich ein merkwürdiges Bild von der schwarzen Bevölkerung im südlichen Afrika. Schwarze sind hier entweder Terroristen oder aber gutmütige, selbstlose Diener ihrer weißen Herren. Kein Wunder - wurde der Film doch vom weißen Siedlerregime Rhodesiens unterstützt, während dieses gleichzeitig völkerrechtswidrige Kriegshandlungen gegen die schwarze Oppositionsbewegung durchführte, "Der Film atmet den Geist der Apartheid", las ich in einer anderen Kritik. Er atmet auch den Geist des Bizarren, des Trashs, des Sex. Sybil Danning verströmt ähnlich wie in der "Derrick"-Folge "Zeichen der Gewalt" exzessive Erotik. Doch das Trumpfass ist der kaum zu erkennende Horst Frank. Was für eine Aura des Bösen vermag dieser Mann zu erzeugen! Dagegen verblassen alle anderen Akteure. Blap, ich glaube, dieser Streifen könnte dir zusagen. Ich für meinen Teil vergebe 3,5 von 5 Punkten.

Blap Offline




Beiträge: 1.128

15.07.2012 22:40
#4870 RE: Welche Film - DVD liegt gerade bei euch im Player ? Zitat · Antworten

• Das Geheimnis des magischen Kreises (Italien, Mexiko, Spanien 1975) - Jorge Rivero versinkt in einem Albtraum, Anthony Steffen stolpert als Ermittler durch das Szenario. Ein bißchen Giallo, ein bißchen Okkultismus, ein bißchen Irrsinn. Für Fans der Epoche sehenswert.

Die DVD aus dem Hause X-Rated (X-NK) bietet einige Trailer an, zusätzlich eine Mini-DVD mit einer weiteren Trailershow. Hier ist die Beigabe fast interessanter als der Hauptfilm, Sammler dürfen zugreifen.

5/10

***

Vom Ursprung her verdorben

Prisma Offline




Beiträge: 7.573

16.07.2012 10:44
#4871 RE: Welche Film - DVD liegt gerade bei euch im Player ? Zitat · Antworten

DIE LETZTEN ZWEI VOM RIO BRAVO (1964)

mit Rod Cameron, Horst Frank, Vivi Bach, Dick Palmer, Kai Fischer, Hans Nielsen, Luis Durán und Ángel Aranda

Während der Hochzeit des Sheriffs, bei der die ganze Stadt teilnimmt, überfallen zwei Brüder die Bank und erbeuten $ 30000. Da sich einer von ihnen versehentlich zu erkennen gibt, werden die Bankbeamten kaltblütig erschossen. Der Gesetzhüter lässt noch im gleichen Moment seine junge Braut stehen, und eilt den Verbrechern über die mexikanische Grenze nach. Dieser Western ist sehr aufwendig inszeniert worden, der parallel zu Sergio Leones "Für eine Handvoll Dollar" entstand. "Die letzten zwei vom Rio Bravo" wurde sehr solide inszeniert, auch wenn die Geschichte insgesamt zu reibungslos und konstruiert verläuft. Mit Western-Altstar Rod Cameron hatte man für die Hauptrolle auch nicht mehr den agilsten Darsteller zur Verfügung. Die Besetzung erfreut dennoch insgesamt in ihrer bunten Mischung und Horst Frank spielt mal wieder seine überzeugendste Paraderolle als Bösewicht. Die Musik von Ennio Morricone überzeugt ebenfalls durchgehend. Wer Fontänen von Blut und bestialische Quälereien erwartet, ist in diesem Film eher falsch, denn es geht sehr vorhersehbar und verhältnismäßig gesittet zu. Schöne Aufnahmen und gute Unterhaltung in einem Film, der von der vermeintlich schwächeren Konkurrenz in den Schatten gestellt wurde.

Prisma Offline




Beiträge: 7.573

16.07.2012 17:10
#4872 RE: Welche Film - DVD liegt gerade bei euch im Player ? Zitat · Antworten

GRUFT DER VAMPIRE / THE VAMPIRE LOVERS (1970)

mit Ingrid Pitt, Kate O'Mara, Peter Cushing, Douglas Wilmer, George Cole, Ferdy Mayne, Pippa Steele, John Finch
und als Stargast Dawn Addams

Ein Vampirjäger löscht die gesamte Sippschaft von gefährlichen Vampiren aus, nur die verführerische von allen, Mircalla kann entkommen. Seitdem treibt sie ihr Unwesen und stillt ihren Blutdurst an jungen Frauen. Als aber die Tochter eines angesehenen Generals dabei stirbt, schwört dieser Rache und will die letzte Überlebende dieser Vampirgruppe zur Strecke bringen. Diese Vampir-Sage mit lesbischem Einschlag, funktioniert Dank Hauptdarstellerin Ingrid Pitt außergewöhnlich gut. Sie wird von einer faszinierenden Aura getragen und dominiert das Geschehen nach Belieben. Ihre erotische Ausstrahlung und ihr kühles Wesen lassen aus ihrer Mircalla ein angenehm erfrischendes Pendant zu vielen anderen, in derartigen Filmen dargestellten Figuren werden. Selbst ihre Opfer scheinen von dieser Dame in einen noch viel größeren Bann gezogen zu werden, als dies bei Dracula der Fall ist. Sie überzeugt auf ganzer Linie! Der Film beeindruckt in seiner satten Ausstattung, die Effekte lauern hier nicht hinter jedem Grabstein, und wurden sehr gut dosiert, es bleibt durchgehend spannend und man fühlt sich angenehm gegruselt, außerdem wurden viele nette Ideen in dieses Märchen mit eingebaut. Trotzdem ist die Geschichte trotz aller löblichen Versuche nicht mehr als brandneu zu servieren gewesen, vieles scheint eben schon dutzendfach dagewesen zu sein. Bei "Gruft der Vampire" handelt es sich insgesamt um einen eleganten Beitrag, der mit einigen Gänsehaut-Momenten und extravagantem Touch überzeugen kann.

Blap Offline




Beiträge: 1.128

16.07.2012 22:24
#4873 RE: Welche Film - DVD liegt gerade bei euch im Player ? Zitat · Antworten


DVD von Severin (USA)



IN THE FOLDS OF THE FLESH (Italien, Spanien 1970, Originaltitel: Nelle pieghe della carne)

Im psychedelischen Schlachthaus des Herrn Bergonzelli

Lucille (Eleonora Rossi Drago) lebt mit ihrem Sohn Colin (Emilio Gutiérrez Caba) und der psychisch angeschlagen Falesse (Pier Angeli) in einem idyllischen Anwesen. Grausige Vorfälle trugen sich vor vielen Jahren zu! Nun werden die Bewohner des Hauses gnadenlos von der Vergangenheit eingeholt, alle Beteiligten geraten in einen Strudel aus Gewalt, Sex und Irrsinn... (waren nicht längst darin gefangen?)

Bewusst halte ich den Einblick in den Inhalt des Films kurz und vage. "Nelle pieghe della carne" ist ein Erlebnis, ein Rausch, ein Prachtexemplar! Regisseur Sergio Bergonzelli schüttet einen gigantischen Trog voll mit Emotionen und Wahnsinn über dem Zuschauer aus, prügelt die Charaktere in eine Suhle der Sünden und des Schreckens. Zu Beginn schlägt der Blitz ein, legt man uns einen frisch abgetrennten Kopf auf den Teppich, drapiert paralysierte Gestalten um das Haupt. Klatsch, schon rauscht der Zug herbei und die Polizei verflogt eine flüchtigen Ganoven. Diese Dynamik zieht sich durch das gesamte Werk, Stimmungen kippen und bleiben doch konstant, die Atmosphäre stets sexuell aufgeladen, kleine und grössere Geschmacklosigkeiten poltern durch das Szenario. Grotesk, bizarr, absurd? Immer, sicher! Dennoch drückt sich das Drehbuch nicht vor einer gelungenen Auflösung. Pünktlich zum Finale twistet der Plot fröhlich umher, kommt letztlich cleverer und durchdachter aus der Hüfte, als es so mancher gelobte und geachtete Genreklassiker von sich behaupten kann. Ein Giallo der ganz besonderen Sorte, abgegriffene Worthülsen wie "Trash" sind völlig deplaziert, geradezu lächerlich!

Achterbahn pur! Störenfriede enden im Säurebad, Familienfreunden der eigenwilligen Art. Fantastisch Eleonora Rossi Drago, Mixtur aus Übermutter, eiskalter Killerin und begehrenswerter Schönheit, umweht vom Hauch des Todes. Pier Angeli, ein gefallener Engel in der Sphätphase der Karriere, zu bewundern in einem ihrer letzten Auftritte. Ihre Falesse getrieben von Begehren, Ängsten und Zorn, die Wurzel des Unheils verborgen. Emilio Gutiérrez Caba als verdorbenes Großmaul Colin, gleichzeitig ebenso schwer traumatisiert, überdies sensibel und künstlerisch begabt. Ein teuflisches Trio! ...oder lediglich gepeinigte Seelen auf der Suche? Fernando Sancho bleibt es auffälligster Nebendarsteller in Erinnerung, bricht wie ein Berserker in die Welt des Trios ein, wähnt sich in trügerischer Sicherheit, suhlt sich in der eigenen Perversion. Charakterkopf Luciano Catenacci, Alfredo Mayo, Víctor Alcázar und andere Herren (und Damen) runden das Ensemble ab, ich gehe nicht weiter auf die Nebenfiguren ein, will Spoiler vermeiden.

Geier, immer wieder Geier, im Käfig gehaltene Geier, der rasende Zug und das blubbernde Säurebad, im Taumel Rückblicke in die düstere Zeit der Naziherrschaft, Zyklon B und eine Kuckucksuhr als Team des Todes, Sigmund Freud. Was zum Teufel... Ich könnte noch Stunden über diesen Film schreiben, alles und gar nichts sagen, dieser Schatz ist unbeschreiblich! Abseits von schwarzen Handschuhen, maskierten Killern und Rasiermessern, nie war der Giallo mutiger, kreativer, visionärer! 1970 kochte der Kessel gerade erst so richtig hoch, umso respektabler dieser Beitrag von Sergio Bergonzelli, der Grenzen auslotet und Verschrobenheit mit einer ausgeklügelten Erzählung verbindet. Nur der aufmerksame Zuschauer wird dem Treiben folgen können, nur der aufgeschlossene Filmfreund wird Zugang (wie auch immer dieser aussehen mag, sich anfühlen wird) zu diesem Filmerlebnis finden.

Leider wurde der Film bisher nicht in Deutschland ausgewertet. Abhilfe schafft die gute DVD aus den USA, Severin präsentiert den Streifen in schöner Qualität, leider besteht das Bonusmaterial lediglich aus einem Trailer. Kaufbefehl, keine Ausreden!

Dicke 9/10 (überragend)

Lieblingszitat:

"200.000 Dollars for this?"


---


• Excessive Force (USA 1992) - Thomas Ian Griffith räumt als knallharter Bulle mit dem Gesindel der Stadt auf, gerät dabei in einem Sumpf aus finsteren Machenschaften. B-Action auf grosser Flamme gegart, in Nebenrollen tauchen zahlreiche Größen auf, Lance Henriksen, James Earl Jones und Burt Young, ferner Charlotte Lewis als Liebchen des Helden. Griffith steht die Rolle des Superbullen prächtig, der Streifen überzeugt mit gesunder Härte und kernigen Dialogen.

Die DVD von St. Peter Entertainment geht in Ordnung, auf der Scheibe befindet sich auch "Excessive Force 2" (der allerdings keine Fortsetzung ist).

Dicke 7,5/10


• Excessive Force 2 (USA 1995) - Stacie Randall sucht nach ihrem Ex, der Fiesling verpasste ihr vor ein paar Jahren einen Kopfschuss. Munterer B-Klopper für Genrefans, Stacie Randall mag nicht so fit wie Frau Rothrock sein, bietet dem Chauvi jedoch mehr fürs Auge. Fiese Fratzen und jege Menge Prügel & Geballer sorgen für kurzweilige Unterhaltung.

Ein starkes Double Feature, die Scheibe gehört in jede B-Action-Sammlung!

6,5/10

***

Vom Ursprung her verdorben

Prisma Offline




Beiträge: 7.573

17.07.2012 08:02
#4874 RE: Welche Film - DVD liegt gerade bei euch im Player ? Zitat · Antworten

DER RÖMISCHE FRÜHLING DER MRS. STONE (1961)

mit Vivien Leigh, Warren Beatty, Coral Browne, Jill St. John, Jeremy Spenser und Lotte Lenya

Alternde Schauspielerin entschließt sich, der Leinwand endgültig den Rücken zu kehren. Mit ihrem Mann plant sie eine Reise durch Italien zu machen, doch dieser stirbt plötzlich an einem Herzinfarkt. In Rom lernt die Witwe die Contessa kennen, eine berüchtigte Kupplerin, die ihr einen jungen Liebhaber verschafft. Doch die Situation gerät außer Kontrolle. Vivien Leigh kann man hier in ihrem vorletzten Film bewundern, außerdem übernahm sie diese Hauptrolle nach sechsjähriger Kino-Abstinenz, da die Schauspielerin immer wieder schwer erkrankte. Leigh hatte auch hier nichts von ihrer faszinierenden Ausstrahlung verloren und sie spielte die Rolle des neurotischen Ex-Stars hervorragend. Mit dieser Mischung aus diskreter Hysterie und unbändigen Charme erteilte die preisgekrönte Schauspielerin erneut eine Lehrstunde. Warren Beatty als begehrtester Gigolo von Rom und Lotte Lenya als geldgierige, alte Kupplerin (die angenehmerweise wieder von Alice Treff synchronisiert wurde), zeigen ebenfalls großes Kino, beziehungsweise klassisches Theater. Das Drehbuch verläuft insgesamt leider zu glatt, der Geshichte hätten mehr Temperament, mehr Mut und Dramatik sehr gut getan. So muss "Der römische Frühling der Mrs. Stone" von seinen beteiligten Stars leben und wirkt gerade deswegen immer noch überdurchschnittlich. Wenn man sich Vivien Leigh hier nach über zwanzig vergangenen Jahren seit "Vom Winde verweht" genau betrachtet, sieht man den gleichen hochmütigen Stolz und die selbe Angriffslust in ihren Augen, aber auch eine Frau die weiser geworden ist. Großartige Leistung.

Prisma Offline




Beiträge: 7.573

17.07.2012 12:44
#4875 RE: Welche Film - DVD liegt gerade bei euch im Player ? Zitat · Antworten

RUSSISCHES ROULETTE / DIE VERSCHWÖRUNG (1975)

mit George Segal, Christina Raines, Bo Brundin, Denholm Elliot, Gordon Jackson und Louise Fletcher

Irgendwo in den Straßen von Vancouver soll eine menschliche Bombe gezündet werden, und den russischen Premierminister töten. Es scheinen mehrere Seiten an dessen Beseitigung interessiert zu sein, denn es heißt, er vertrete progressive Ansichten. Die Geheimdienste und die Behörden arbeiten jedoch gegeneinander und tappen im Dunkeln, bis eine überraschende Wendung ein neues Licht auf den Fall wirft. Dieser Fall ist von Anfang bis Ende gut und nachvollziehbar konstruiert worden, Spannung und Action kommen ebenfalls nicht zu kurz. Die Schauspieler fallen insgesamt eher kaum durch atemberaubende Performances auf, nur George Segal als suspendierter Polizist überzeugt mit seiner rauhen und kompromisslosen Art. Diskutieren ist da weniger drin und er spricht wie es scheint lieber mit den Fäusten. Die Gewaltbereitschaft im Film bleibt insgesamt im dosierten Bereich und man hat es schließlich mit einem genretypischen Reißer zu tun, der sich seinen Weg bis zur Auflösung letztlich zwar wenig differenziert, aber bestimmt resolut bahnt. Beim Finale hört man sogar beinahe schon einen Sekundenzeiger ticken. Dennoch nur simple, beziehungsweise einheitliche Unterhaltung.

Seiten 1 | ... 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | ... 353
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz