Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 2.006 mal aufgerufen
 Schauspieler/-innen
Mike Pierce ( gelöscht )
Beiträge:

05.11.2007 19:31
Marianne Koch Zitat · Antworten

Sie spielte in "Das Ungeheuer von London-City","Sanders und das Schiff des Todes"und "Todestrommeln am großen Fluß".Eine hübsche und talentierte Darstellerin.In den 50ern konnte sie schon große Erfolge vorweisen.Man kennt sie aus "Vater sein dagen sehr","Der Stern von Afrika","Des Teufels General" o. "Die Landärztin".Junge EW-Fans von ihr kennen sie aus "Schreie in der Nacht","Heißer Hafen Hongkong" o."Der Tod läuft hinterher".Mich hat sie sehr in "Des Teufels General"beindruckt!Eine klasse Frau!Seht auch unter de.wikipedia.org nach

rainbow Offline




Beiträge: 1.597

07.11.2007 05:29
#2 RE: Marianne Koch - Bewertung der Schauspielerin Zitat · Antworten

Mir hat sie vor allem in "Schreie in der Nacht" ausgezeichnet gefallen, aber auch in "Der Tod läuft hinterher" und "Sanders und das Schiff des Todes" fand ich sie sehr gut. Unvergessen ist natürlich auch ihr Auftritt mit Loriot
Und natürlich auch klasse - ihr gemeinsamer Auftritt mit Lex Barker und Blacky Fuchsberger in dem Film "Wer kennt Jonny R.?"


----
http://www.dogster.com/pet_page.php?j=t&i=144717
http://rainbow71.siteboard.de

Mike Pierce ( gelöscht )
Beiträge:

07.11.2007 05:37
#3 RE: Marianne Koch - Bewertung der Schauspielerin Zitat · Antworten

Ted Brown war sehr bekannt (lacht) Gruss Mike

Mr. Krimi Offline




Beiträge: 297

17.04.2011 00:03
#4 RE: Marianne Koch - Bewertung der Schauspielerin Zitat · Antworten

Die Münchnerin Marianne Koch war bereits in den 50er Jahren ein großer Kinostar. Man kann sie durchaus in einem Atemzug mit Maria Schell, Ruth Leuwerik oder Liselotte Pulver nennen.

Marianne Koch die eigentlich schon früh Ärztin werden wollte, und daher bereits Anfang der 50er Jahre ein Medizinstudium aufnahm, beendete dieses jedoch vorzeitig für eine sich schnell abzuzeichnende Filmkarriere.

Ihren ersten Filmauftritt hat sie mit 19 Jahren in dem Film "Der Mann, der zweimal leben wollte" (1950). Von da an ging es kometenhaft für Marianne Koch nach oben. Sie spielte bis Ende der 50er Jahre in rund 24 Filme, darunter in vielen Heimat- und Liebesfilmen, Melodramen aber auch in Lustspielen konnte sie ihr Können unter Beweis stellen.

Eine ihrer wichtigsten Rollen war ohne Zweifel die Rolle der "Dorothea Geiss" in dem Drama "Des Teufels General" nach dem gleichnamigen Roman von Carl Zuckmayer. Für die Rolle der Verlobten des Luftwaffengenerals im 2. Weltkrieg Harry Harras (Curd Jürgens) bekam Marianne Koch noch im gleichen Jahr als beste Nebendarstellerin den Bundesfilmpreis.

Ende der 50er Jahre bekam die Koch auch Angebote aus dem Ausland, wo sie einige auch annahm, sich aber gegen einen längeren Aufenthalt, und vielleicht einen größere internationale Karriere, etwa in Hollywood, entschied und für ihre junge Familie weiterhin Filmauftritte in Deutschland annahm.

Mit Beginn der 60er Jahre ging ihre Filmkarriere kontinuierlich weiter. Im Zuge der Edgar-Wallace-Filme und Karl-May-Filme wurden die Heimatfilme und Melodramen jener Jahre verdrängt und Kriminal-, Abenteuerfilme und Western waren nun groß in Mode. Auch in diesen Genres erwies sich die schöne Marianne Koch mehr als nur ein gutaussehendes Starlet, sondern war eine ansprechende, charmante und zumeist auch selbstbewußte Partnerin.

Egal ob im hiesigen Deutschland oder im fernen Hongkong.

Mit dem britischen Abenteuerfilm Todestrommeln am großen Fluß, nach Motiven eines Romans von Edgar Wallace, der im Jahr 1963 als farbiger Gegententwurf zur nebelverhangenen schwarz-weiß-Welt der deutschen Rialto-Gruselkrimis produziert wurde, wählte man ganz bewußt auch deutsche Schauspieler aus.

Im darauf folgenden Jahr war sie dann noch einmal bei einem adaptierten Wallace-Afrika-Roman dabei Sanders und das Schiff des Todes, wieder mit Richard Todd und diesmal auch mit Dietmar Schönherr und dem Wallace-Profi Heinz Drache.

Durch diese beiden Filme und ähnlich angelegte Rollen in weiteren Abenteuerfilmen und Western, wurde sie 1964 für den Italiener Sergio Leone und seinem damals noch unbekannten Hauptdarsteller Clint Eastwood, als Marisol, für den Western "Für eine Handvoll Dollar" engagiert.
Dieser Film machte Clint Eastwwod zum Star, Sergio Leone zu einem viel geachteten Regisseur des Westerns und war der Beginn des Italo-Westerns. Ein Genre, das in den folgenden Jahren noch dutzende von Filmen auf dem Markt schwemmen sollte.

1964 verpflichtete Artur Brauner dann Marianne Koch für seinen 5. Bryan-Edgar-Wallace-Film. Im Gruselkrimi Das Ungeheuer von London-City, der angelegt, an die Morde des "Jack the Rippers" ist, und diese sich nun nach etlichen Jahren zu wiederholen beginnen. In die unheimliche Mordserie scheint der Bühnenstar Richard Sand (Hansjörg Felmy) irgendwie verstrickt zu sein, der ironischerweise zur gleichen Zeit im "Edgar-Allan-Poe-Theater" jeden Abend Szenen dieser berühmten Mordserie nachspielt. Seine Verlobte Ann Morlay (Marianne Koch) bekommt es langsam mit der Angst zu tun, je mehr Morde geschehen, um so mehr verinnerlicht ihr Verlobter seine Rolle und bald schon weiß dieser selber nicht mehr, ob diese nur auf der Bühne spielt oder tatsächlich der gesuchte Wahnsinnige ist.

Ein mit, damals populären Stars (Dietmar Schönherr, Hans Nielsen, Fritz Tillmann) gespickter Gruselkrimi, der doch ganz schön zu unterhalten weiß und einige recht gelungene Szenen hat.

Marianne Koch ist hier zur Abwechslung mal im englischen, dichten Nebel anzutreffen, als im fernen Afrika oder auf einem mit Gaunern nur so verladenen Schiff.

Nach einigen weiteren Auftritten im Western-Genre, auf das sie durch ihre dunklen Augen und ihrem insgesamt spanisch-italienisch anmutendem Gesicht, ganz gut passte, zumal es hier wirklich meißtens deutschsprachige Co-Produktionen mit den betreffenden Ländern waren, wurde die Koch immer unzufriedener mit ihrer weiteren Laufbahn im Show-Biz.

Mitte der 60er Jahre war die Koch auf diese Filme abonniert und bis auf ein oder zwei andere Filme wurde sie auch nur noch als "Western-Braut" besetzt.

Mit dem Siegeszug des Fernsehens, spielte sie dann auch in einigen Fernsehserien mit und war ebenso in vielen Fernsehsendungen zu sehen, etwa als langjähriges Mitglied in Robert Lembke's Rate-Team.

In ihrem 40. Lebensjahr verabschiedete sich Marianne Koch dann vom Film und der Glitzerwelt, die ihr zunehmend immer oberflächlicher wurde, und begann wieder mit ihr Medizinstudium.

Später nach ihrer Promotion arbeitete sie dann viele Jahre als Ärztin.

Mr. Krimi (Der Mann von Miss Krimi)

«« Senta Berger
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz