Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 22 Antworten
und wurde 5.109 mal aufgerufen
 Edgar-Wallace-Forum
Seiten 1 | 2
Insomnia Offline




Beiträge: 35

11.08.2008 00:50
#16 RE: Edgar Wallace-Hörspiele - Bewertungsthread 2 - Herwald (Maritim/Karussell) Zitat · Antworten

PHASE I

01. Der Zinker
Der Clou der ersten vier Folgen ist Manfred Krug als Chefinspektor Jenkins. Als nervender Sidekick variiert Günther Lüdke seine Rolle des Schulzes aus "Tim & Struppi". Allerdings wurde die Geschichte ziemlich vereinfacht und zu sehr auf Reporter Harris und die beiden Kids Nick und Nicky abgestimmt.

02. Der Frosch mit der Maske
Dieses ist der beste Teil der "Jenkins"-Phase. Viel Action treibt die Story um die Frösche voran, die teils sogar an die Verfilmung erinnert. Die Geschichte des Henkers und seines Sohnes hat man den Kids aber ausgesparrt.

03. Der Hexer
Der schwächste Teil der Reihe, weil er nicht nur die Story arg vereinfach und die Auflösung von Anfang an zu simpel aufgezeigt wird, sondern auch Motive plump aus den Vorgängern abkopiert (ohnmächtiger Fotograf - kaputte Schreibmaschine - "verzinken").

04. Die toten Augen von London
Eigentlich charmant gemacht, auch wenn der Gruselschocker von Wallace wieder ziemlich vereinfacht wurde. Und die blinden Teens "verjugendlichen" den Anspruch des Hörspiels noch mehr als die Vorgänger. Trotzdem mit dem Nostalgie-Bonus irgendwie kultig.

http://djcrizmix.blogger.de
http://www.moviepilot.de/users/crizcgn

Insomnia Offline




Beiträge: 35

11.08.2008 00:50
#17 RE: Edgar Wallace-Hörspiele - Bewertungsthread 2 - Herwald (Maritim/Karussell) Zitat · Antworten

PHASE II

05. Die Bande des Schreckens
In Phase 2 tauschte man das Ermittlungsteam aus und strich die Nickys, um sich etwas vom Kinder-Hörspiel wegzubewegen. Heraus kam allerdings ein etwas träger Krimi, der trotz spannender Vorlage ziemlich unspektakulär bleibt. Vor allem die gemütliche Musik nimmt dem Spiel jede Spannung.

06. Neues vom Hexer
Auch bei dieser "Hexer"-Fortsetzung nahm man einige Motive aus der Kurzgeschichten-Sammlung und schrieb um sie eine eigene Story. Allerdings ist die Identität durch den Sprecher viel zu durchsichtig. Ausserdem versucht man zuviele Kleingeschichten zu einem zu verbinden. Die Polizei trägt auch so gar nichts zur Aufklärung bei und kommentiert nur alles.

07. Das Gasthaus an der Themse
Hier versucht man an den Erfolg vom "Frosch" anzuknüpfen und die Handlung durch viel Action voranzubringen. Durch die Vereinfachung der Story verliert sie aber an Glaubhaftigkeit und an Spannung. Sehr schön aber - wie zumeist in dieser Serie - die Sprecher (Lila: "Warum will mich denn ständig jemand heiraten?")

08. Der unheimliche Mönch / Club der Vier
Die achte Kassette ist insofern ein seltsames Produkt, da man die Kurzgeschichte vom "Mönch" auf eine Seite nacherzählt - was atmosphärisch sehr gelungen ist - und dafür auf der B-Seite ziemlich spannungsarm und im Schnelldurchlauf vier Verbrecher verhaften lässt.

http://djcrizmix.blogger.de
http://www.moviepilot.de/users/crizcgn

Insomnia Offline




Beiträge: 35

11.08.2008 00:51
#18 RE: Edgar Wallace-Hörspiele - Bewertungsthread 2 - Herwald (Maritim/Karussell) Zitat · Antworten

PHASE III

09. Das Geheimnis der gelben Narzissen
Endgültig erwachsener wirken die letzten vier Hörspiele der Reihe. Die Geschichte um den Narzissen-Mörder ist allerdings auch schwere Kost mit all seinen Intrigen und Anschlägen. Den Machern ist allerdings die Gradwanderung einigermassen gelungen, die Machenschaften der einzelnen Personen aufzuzeigen, ohne sich in dem Gewirr an Handlungen zu sehr zu verstricken.

10. Die Tür mit den sieben Schlössern
Die Geschichte um die geheimen Schlüssel erinnert unweigerlich an die beliebte Wallace Verfilmung mit Drache, Kinski, Peters und Braun, die man fast vor Augen hat, wenn man den Sprechern zuhört. Insgesamt ist "Die Tür ..." eines der gelungensten Hörspiele der Reihe, zumal es die Atmosphäre des Buches auch perfekt wiederspiegelt.

11. Der grüne Bogenschütze
Auch die Story vom Bogenschütze bietet die perfekte Vorlage für einen Grusel-Wallace, was die Produzenten zu nutzen wussten, um nach der "Tür" die Leistung noch zu verbessern. Im Gegensatz zur Verfilmung ist das Ergebnis keine Bellamy Solo-Show, sondern ein Ensemblestück, in dem jede Figur ihren Teil dazu beiträgt, um die Handlung voranzutreiben.

12. Das indische Tuch
Im letzten Hörspiel gelingt es noch einmal, eine komplexe Story themengerecht zu kürzen und doch spannend zu gestalten. Die Lösung ist dabei offensichtlicher als in den letzten Folgen, trotzdem lässt man sich als Zuhörer gern blenden. Insgesamt hält die Folge das Niveau der letzten Phase und übertrifft dabei auch einige der "Erwachsenen"-Reihe von Europa noch deutlich. Leider ist es aber auch die letzte Folge der Maritim-Serie gewesen - zumindest für 20 Jahre ...

http://djcrizmix.blogger.de
http://www.moviepilot.de/users/crizcgn

Insomnia Offline




Beiträge: 35

11.08.2008 01:00
#19 RE: Edgar Wallace-Hörspiele - Bewertungsthread 2 - Herwald (Maritim/Karussell) Zitat · Antworten

http://djcrizmix.blogger.de
http://www.moviepilot.de/users/crizcgn

StefanK Offline



Beiträge: 904

27.04.2010 23:09
#20 RE: Edgar Wallace-Hörspiele - Bewertungsthread 2 - Herwald (Maritim/Karussell) Zitat · Antworten

Im Hörspiel Freunde Forum wurde in der Fragebox von Hans-Joachim Herwald die Frage gestellt, wie es zu den 3 unterschiedlichen Ermittlerteams und Nick und Nicky kam. Geantwortet hat er darauf folgendes:


Oh Gott, oh Gott - das ist so ewig lange her! Ich habe damals in Abständen je 4 Folgen produziert und glaube, dass die Sprecher der Hauptrollen einfach zu dem weiteren Zeitpunkt, wo ich sie benötigt habe, nicht abkömmlich waren. So kam es zu den Neubesetzungen.
Und damals war der Inhalt der Krimis für ein Kinderhörspiel im Original doch etwas zu hart ( heute hätte man dafür nur ein müdes Lächeln
übrig ) - so dass wir noch die beiden Kinder Nick und Nicky hinzugefügt und die Geschichten etwas entschärft haben. In den
Original Büchern gibt es die Kinder natürlich nicht.

Die Mendoza Offline




Beiträge: 50

31.01.2012 16:45
#21 RE: Edgar Wallace-Hörspiele - Bewertungsthread 2 - Herwald (Maritim/Karussell) Zitat · Antworten

Zitat von Gubanov
Hier eine recht amüsante Amazon-Kritik zum "Gesicht im Dunkeln", der ich weitgehend (zumindest was eben diese Folge angeht) zustimmen möchte. "Bei den drei Eichen" halte ich für einen kleinen Tick besser, allerdings immer noch für wenig unterhaltsam...

Zitat
Hier spricht nicht Edgar Wallace, 15. März 2007
Rezensentin/Rezensent: T_Bruelle "t_bruelle" - alle meine Rezensionen ansehen
Die ursprünglichen Folgen der Wallace-Reihe von Maritim (mit Manfred Krug als alleinerziehendem Chefinspektor) mögen als Kinder- u. Jugendkrimi in ihrer Entstellung der Vorlagen noch eine Berechtigung gehabt haben. Aber was Maritim mit dieser Fortführung der Reihe (neben "Gesicht im Dunkeln" u.a. noch "Bei den drei Eichen") vorlegt, spottet dem Original in jeder Beschreibung. "Gesicht im Dunkeln" ist eine absolute Zumutung, sowohl was die Umsetzung des Buches als insbesondere auch die Leistung einiger Sprecher angeht. Der Sprecherin der ach so bösen Schwester beispielsweise mag man zugute halten, daß sie ihre Figur als selbstsüchtig angelegt hat. Dabei heraus kommt aber kein anderer Eindruck als der, daß die Sprecherin selbst unter diversen Süchten leidet. Allein schon ihre Sprecheinsätze sind unerträglich, das Hörspiel als solches eine Frechheit. Angesichts der wahren Flut an Wallace-Hörspiel- u. -Hörbuchproduktionen sollte eigentlich niemand mehr auf die Idee kommen, sich ausgerechnet diese völlig mißratenen Versionen zuzulegen. Das gilt im übrigen auch für das "Eichen"-Hörspiel. Auf ganzer Linie eine Folter. Wallace-Schändung par exellence. Hier spricht definitiv nicht Edgar Wallace - und auch nicht sein Nachbar... Hier sprechen entweder überforderte und überdrehte, mit einem Wort: überflüssige Damen und Herren großartige, nebelige Krimis in Grund und Boden. Weghören!

"Das Gesicht im Dunkeln":
Tatsächlich sind die Sprecherleistungen hier als einfach nur SCHLECHT zu bewerten, auch die Umsetzung der Geschichte ist nicht wirklich spannend, logisch oder flüssig. Wirklich ein 1*-Kandidat, was Wallace-Hörspiele angeht. Schade, denn die Vorlage hätte wirklich VIEL mehr hergegeben...

"Bei den drei Eichen":
Wie bereits geschrieben, halte ich "Bei den drei Eichen" für zumindest erträglicher, allerdings ist es immernoch nicht einmal annähernd das "Gelbe vom Hörspiel-Ei" - einige Darsteller, so etwa Socrates' Bruder, können mir lediglich ein Stirnrunzeln entlocken, aber weitgehend sind die Leistungen im Anstieg begriffen. Die Story bekam man schon etwas besser in den Griff, sodass ich mich bei diesem Beitrag schon zu 2 bis 3 Sternen hinreißen lassen könnte!




Da hast Du aber ein wahres Schätzchen an Rezension aufgetan! Ich schmeiß mich weg! Das nenn ich mal ne flotte Kritik!

So dramatisch finde ich es allerdings gar nicht! Habe heute "Das Gesicht im Dunkeln" noch mal gehört. Ist eigentlich ganz Ordnung. Am schlimmsten finde ich noch die Musik und das widerliche Cover...

Gubanov Offline




Beiträge: 16.314

01.02.2012 19:58
#22 RE: Edgar Wallace-Hörspiele - Bewertungsthread 2 - Herwald (Maritim/Karussell) Zitat · Antworten

... und du hast schöne alte Threads wieder aufgetan. Da muss ich direkt die Tage wieder einmal an meinen Hörspielschrank gehen, denn nach dieser alten Kritik juckt es mir doch nochmal in den Fingern / Ohren. Außerdem habe ich unterdessen tatsächlich schon das eine oder andere alte Maritim-Hörspiel gehört (erinnere mich da vor allem an den "Frosch"), müsste das aber auch noch einmal wiederholen, bevor ich dazu eine vernünftige Meinung abgeben kann.

Die Mendoza Offline




Beiträge: 50

02.02.2012 14:00
#23 RE: Edgar Wallace-Hörspiele - Bewertungsthread 2 - Herwald (Maritim/Karussell) Zitat · Antworten

Zitat von Gubanov
... und du hast schöne alte Threads wieder aufgetan.



Ja... Ich wurschtel mich hier so durch... Da entdeckt man so allerlei! Bin ja auch nicht wirklich ein aktives Mitglied hier. Mir ist nur aufgefallen, dass hier im Forum derzeit relativ wenig konkret über Wallace palavert wird... Romane, Filme, Hörspiele etc. Damit beschäftige ich mich gerade wieder sehr intensiv (wie Du vielleicht an meiner Drehorte-Manie gemerkt hast)Da dachte ich ich schau mal so im Archiv... Gerade in Punkto Romane, merkt man nun doch schmerzlich, dass Joachim Kramp nicht mehr da ist...

Noch mal zu den Maritim-Hörspielen: Die alten Folgen kenne ich gar nicht. Die sind doch eher "frei" nach Wallace, oder? Ich finde die Neuauflagen von Maritim eigentlich alle ganz i.O. weil sie die Originalstories beibehalten. Was die Sprecher angeht, so ist das sehr durchwachsen. Es gibt tatsächlich ein paar Aussetzer, aber es hat auch viele gute Stimmen, die auch schon für EUROPA gesprochen haben... Wirklich schlimm finde ich die Musik (Das Intro stammt noch aus den alten Folgen, richtig?) Das finde ich sehr lächerlich... Auch die Zwischentitel bringen's nicht wirklich... Na ja... Und dann das Design...

Seiten 1 | 2
Sammlungen »»
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz