Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 60 Antworten
und wurde 4.018 mal aufgerufen
 Film- und Fernsehklassiker national
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Fabi88 Offline



Beiträge: 3.822

08.05.2007 18:47
#16 RE: Bewertet "Die Schlangengrube und das Pendel" Zitat · Antworten

Ich mag Horrorfilme nicht, da sie entweder nicht unterhalten weil zu wenig passiert (die 60er und 70er-Filme von denen ich etwas gesehen habe) oder nur aus abstoßenden Grausamkeiten bestehen (die aktuellen Filme), was ich nur wiederlich finde. "Schlangengrube und das Pendel" war ok, konnte ich mir gutgelaunt ansehen, aber er unterhält mich eben höchstens halb so sehr wie Poliziotti, Wallace, Italowestern oder Spaghetti-Bonds und ist nicht so schön wie die Karl May-Filme. Ich hatte eben irgendwie nie Zugang zu Horrorfilmen. Es gibt schließlich auch Menschen (auch hier im Forum), die nichts mit Western, egal welcher Art, anfangen können und ich kenne ebenso Menschen, die Krimis abscheulich finden...

http://www.euro-spy-trash.de.ms
Bunte Agentenabenteuer der 60er

Edgar007 Offline




Beiträge: 2.547

08.05.2007 19:41
#17 RE: Bewertet "Die Schlangengrube und das Pendel" Zitat · Antworten
Dass der Film mittlerweilen Kult-Status hat ist unumstritten - er ist aber auch der einzige deutsche Nachkriegs-Horrorfilm. Allerdings heisst das noch lange nicht, dass der Film besonders gut ist. Mir persönlich gefällt er irgendwie auch - aber begeistern tut er mich (leider) nicht. Geschmäcker sind eben verschieden...

Und wäre er seinerzeit beim Publikum soo gut angekommen, gäb's sicher mehr Filme dieser Art.
Joachim Kramp Offline




Beiträge: 4.901

08.05.2007 20:46
#18 RE: Bewertet "Die Schlangengrube und das Pendel" Zitat · Antworten

Zitat von Reinhard
In Antwort auf:
Letztendlich sind die Corman-Poe-Adaptionen zwar optisch genausogut, wirken im Kino wenn nicht durch das Scope-Verfahren sogar besser, aber die Stories dieser schön anschauenden Geschichten wirken, im Gegensatz zu DIE SCHLANGENGRUBE UND DAS PENDEL, wesentlich langweiliger.

Das halte ich für ein Gerücht! Und mit dieser kontroversen Ansicht bist du sicherlich auf dem lichteren Ufer- sicherlich sind die Corman-Filme nicht so Action geladen wie "Die Schlangengrube und das Pendel" und längst nicht so sensationalistisch aber sie besitzen etwas das der Reinl-Film- so amüsant er auch ist- nicht hat: Tiefe, Eleganz und Ernsthaftigkeit. "Die Schlangengrube und das Pendel" ist eher als Trash wunderbar während Titel wie "Die Folterkammer des Hexenjägers", "Lebendig begraben" oder "Das Pendel des Todes" (die wesentlich bedrückendere und düsterere Corman-Verfilmung der "Schlangengrube") auch als seriöse und wirklich effiziente Gothic-Horrorfilme durchgehen.
Ich entdecke bei dir sehr mainstreamige Tendenzen, Joachim- je weniger in einem Film "los" ist, desto langweiliger ist er auch, oder habe ich das falsch verstanden?
Ich bin begeistetrer Anhänger des Mainstreamfilms, da dadurch auch die "anderen" Filme finnziert werden können. Das bedeutet nicht, dass mir alle Mainstreamfilme gefallen - der letzte war CASINO ROYALE - aber in früheren Jahren gibt es genügend Filme, die mir sehr gefallen. Was die Poe-Corman-Filme anbelangt, so habe ich mich vielleicht etwas unglücklich ausgedrückt. Vielleicht ist der Ausdruck "fehlendes Tempo" besser gewählt. Grundsätzlich bin ich ein Anhänger des Corman-Kinos. Für mich muß ein Film nicht unbedingt Action haben damit sie mir gefallen. So gehören zu meinen Lieblingsfilme viele Romy-Schneider-Filme (Der Swimming-Pool, Die Dinge des Lebens, Das Mädchen und der Kommissar, Die Unschuldigen mit den schmutzigen Händen, Die Geliebte es anderen) oder der Louis Malles-Film MEIN ESSEN MIT ANDRÉ. All diese Filme sind auch ohne Action phantastisch. Ich will insgesamt damit ausdrücken, dass ich trotz 75maligen Sehens seit dem Startsonntag (8.10.1967) mir immer wieder mit vollem Genuß DIE SCHLANGENGRUBE UND DAS PENDEL ansehe.

Fabio meint zwar immer, dass ich ihn kritisiere, aber meist muß ich ihn nur korriegieren. So auch jetzt. Es gibt schon einige deutsche Nachkriegs-Horror-Filme mehr als nur DIE SCHLANGENGRUBE UND DAS PENDEL. Ich möchte hier nur an die Aquila-Produktionen von Adrian Hoven erinnern: IM SHLOSS DER BLUTIGEN BEGIERDEN, NECRONOMICON-GETRÄUMTE SÜNDEN, HEXEN BIS AUFS BLUT GEQUÄLT, HEXEN GESCHÄNDET UND ZU TODE GEQUÄLT und GEBISSEN WIRD NUR NACHTS. Die Co-Produktionen von Horror-Filmen möchte ich im Moment außen vor lassen. Also DIE SCHLANGENGRUBE UND DAS PENDEL ist nicht der einzige deutsche Nachkriegshorrorfilm.

Joachim.

P.S. Das Genre des Horror-Films ist so umfassend, dass mir auch sehr viele, vor allem die 30er-Jahre und die Splatter-Horror-Filme nicht gefallen.

Fabi88 Offline



Beiträge: 3.822

08.05.2007 20:51
#19 RE: Bewertet "Die Schlangengrube und das Pendel" Zitat · Antworten

@ Joachim:
Entschuldigung, dass ich dich da wohl missverstanden habe, dafür hast du dich beim Berichtigen dieses Mal geirrt. Ich war es nicht, der behauptete es gäbe keine deutschen Horrorfilme aus den 60s, das hat der olle Edgar007 gesagt!

http://www.euro-spy-trash.de.ms
Bunte Agentenabenteuer der 60er

Joachim Kramp Offline




Beiträge: 4.901

08.05.2007 20:53
#20 RE: Bewertet "Die Schlangengrube und das Pendel" Zitat · Antworten

Zitat von Fabi88
@ Joachim:
Entschuldigung, dass ich dich da wohl missverstanden habe, dafür hast du dich beim Berichtigen dieses Mal geirrt. Ich war es nicht, der behauptete es gäbe keine deutschen Horrorfilme aus den 60s, das hat der olle Edgar007 gesagt!
'Tschuldigung, diesmal hast Du recht.
J.

Fabi88 Offline



Beiträge: 3.822

08.05.2007 21:13
#21 RE: Bewertet "Die Schlangengrube und das Pendel" Zitat · Antworten

NUR dieses Mal?
Du willst ja wohl nicht behaupten, dass ich IMMER falsch liege, oder?

http://www.euro-spy-trash.de.ms
Bunte Agentenabenteuer der 60er

Reinhard Offline



Beiträge: 1.373

09.05.2007 01:15
#22 RE: Bewertet "Die Schlangengrube und das Pendel" Zitat · Antworten
@ Joachim Kramp:

Über die Behauptung das sich kleine Filme durch große finanzieren sollten wir lieber nicht diskutieren!

Allerdings danke ich dir für deine ausführliche Antwort. Übrigens fehlen in deiner Liste deutscher Nachkriegshorrofilme noch "Ein Toter hing im Netz" und "Der Fluch der grünen Augen" sowie "Die Nackte und der Satan".

@ Fabi88:

Ich schließe aus deiner Erklärung das du bislang einfach noch keinen GUTEN Horrorfilm gesehen hast und durch die wenigen schlechten bislang traumatisiert vom Genre Abstand hältst! Da du dich über die Gialli schon wieder an den Horrorfilm annäherst (und letztlich ist etwa "Das Geheimnis der schwarzen Handschuhe" mehr Horrorfilm als Krimi) sehe ich gute Chancen das du in fünf Jahren vielleicht anders darüber sprichst.

Ein wenig paradox finde ich aber das dich die Gewalt in neueren (Mainstream?)- Horrorfilmen abstößt aber die ebenso sinnlose und menschenverachtende Brutalität in (natürlich genialen) Polizeifilmen wie "Der Berserker" oder "Der Tollwütige" nicht.

Und kann ein Film denn nur unterhaltsam sein wenn dauernd etwas "passier" wie du es nennst? Passieren kann schließlich vieles mehr außer Prügeleien, Schießereien, Stechereien, Brüllereien, Fliegereien und Schändereien.

http://www.ofdb.de/view.php?page=poster&...view&Name=24510

Joachim Kramp Offline




Beiträge: 4.901

09.05.2007 06:30
#23 RE: Bewertet "Die Schlangengrube und das Pendel" Zitat · Antworten

Zitat von Reinhard
@ Joachim Kramp:
Über die Behauptung das sich kleine Filme durch große finanzieren sollten wir lieber nicht diskutieren!
Allerdings danke ich dir für deine ausführliche Antwort. Übrigens fehlen in deiner Liste deutscher Nachkriegshorrofilme noch "Ein Toter hing im Netz" und "Der Fluch der grünen Augen" sowie "Die Nackte und der Satan".

Eine Diskussion über das Finanzieren von Filmen würde hier tatsächlich zu umfangreich ausfallen. So etwas kann man nur "Auge in Auge" genau diskutieren. Da unsere Firma sehr viele Jahre auch mehrerer große amerikanische Gesellschaften vertreten hat und ich bei vielen Filialleiterbesprechungen mitdabei war, weiß ich schon, dass sich kleine Filme durchaus durch Großerfolge finanzieren lassen. Hier kann man ja nur global das Prinzip andeuten.
Deine gen. dt.Horror-Filme habe ich durchaus nicht vergessen, ich hatte ja im Prinzip nur von den Aquila-Filmen als Beispiel geschrieben. Es gibt ja noch weitere Filme wie Jonathan oder Elexiere des Teufels. Dennoch steht bei mir bei all diesen Filmen immer noch DIE SCHLANGENGRUBE UND DAS PENDEL auf Platz 1!

Joachim.

Edgar007 Offline




Beiträge: 2.547

09.05.2007 08:33
#24 RE: Bewertet "Die Schlangengrube und das Pendel" Zitat · Antworten

In Antwort auf:
Es gibt schon einige deutsche Nachkriegs-Horror-Filme mehr als nur DIE SCHLANGENGRUBE UND DAS PENDEL. Ich möchte hier nur an die Aquila-Produktionen von Adrian Hoven erinnern: IM SHLOSS DER BLUTIGEN BEGIERDEN, NECRONOMICON-GETRÄUMTE SÜNDEN, HEXEN BIS AUFS BLUT GEQUÄLT, HEXEN GESCHÄNDET UND ZU TODE GEQUÄLT und GEBISSEN WIRD NUR NACHTS. Die Co-Produktionen von Horror-Filmen möchte ich im Moment außen vor lassen. Also DIE SCHLANGENGRUBE UND DAS PENDEL ist nicht der einzige deutsche Nachkriegshorrorfilm.

Das ist mir tatsächlich neu! Allerdings sagt mir keiner dieser Titel wirklich etwas. Das mag sicher auch an meinem geringen Interesse an Horrorfilmen liegen. Trotzem wage ich zu behaupten, dass zumindest die meisten dieser Filme auch den meisten hier nicht bekannt sind. Oder täusche ich mich?

Fabi88 Offline



Beiträge: 3.822

09.05.2007 10:59
#25 RE: Bewertet "Die Schlangengrube und das Pendel" Zitat · Antworten

Ich mag die Gialli aufgrund der Bildgestaltung und Musik, wenn es zu hart wird, stößt es mich wieder ab. Ein Maß wie bei "Killer von Wien" ist ok, "Der Tod trägt schwarzes Leder" ist teilweise zu hart (Hand absäbeln). "Das Geheimnis der schwarzen Handschuhe" nenne ich nicht Horror, sondern Suspense...
Im Übrigen finde ich die Verfolgungsjagden in Poliziotti genial, ebenso die Musik, nicht jedoch einige Gewaltszenen. Ich bin eben etwas zart beseitet. In den meisten Edgar Wallace-Krimis passiert ja auch Action-mäßig wenig, die sind aber spannend. Die 60s und 70s Horrorfilme die ich bisher gesehen habe, waren einfach weder spannend noch unterhaltsam. Da machen mir Jack Clifton und Co einfach mehr Spaß, warum also soll ich weiterhin Horrorfilme antesten? Mir missfällt einfach dieser ganze Untoten-Kram und erst recht mit Fantasy kann ich nichts anfangen.

http://www.euro-spy-trash.de.ms
Bunte Agentenabenteuer der 60er

eastmancolor Offline



Beiträge: 2.589

09.05.2007 13:18
#26 RE: Bewertet "Die Schlangengrube und das Pendel" Zitat · Antworten
@fabi88
Interessant an Dir ist, wenn Du für irgendetwas Stellung bezieht, immer gleich 200% auffährst, dann aber gar nicht Rechts und Links sehen willst. Glaube mir, diese Einstellung ist nicht immer gut. Da entgeht Dir viel!
Vor 3 Jahren hattest Du(glaube ich) bezgl. Gialli ähnliches gesagt?
Ich glaube dass Deine festgemeißelten Meinungen zu verschiedenen Dingen, lediglich eine Altersfrage sind.
Ich bin zum Beispiel kein großer Freund des asiatischen Kinos, will es mir aber auch nicht für alle Zeiten absprechen, weil es da mit Sicherheiten tolle Filme gibt.


Obwohl wir uns eigentlich gut verstehen ecken wir öfters mal an, weil ich ein kleiner Exzentriker und Du ein kleiner Sturkopf bist. Dies ist wirklich nicht böse von mir gemeint!
Gubanov ( gelöscht )
Beiträge:

09.05.2007 13:49
#27 RE: Bewertet "Die Schlangengrube und das Pendel" Zitat · Antworten

Zitat von eastmancolor
Obwohl wir uns eigentlich gut verstehen ecken wir öfters mal an, weil ich ein kleiner Exzentriker und Du ein kleiner Sturkopf bist. Dies ist wirklich nicht böse von mir gemeint!

Auch ich meine es nicht böse - aber ich würde das sofort unterschreiben...

Was den Film angeht: Mich hat er nicht begeistert, obwohl man ihm ein gutes handwerkliches Niveau und ordentliche Schauspielerleistungen bestätigen muss. Auch ich kann einfach nichts mit Horrorfilmen anfangen - zumindest mit solchen "unrealistischen". Was etwa "Das Geheimnis der schwarzen Handschuhe" betrifft, so mag ich den Streifen, weil er eine Krimi-Handlung beinhaltet, die hart, aber realistisch in Szene gesetzt ist.

Mir kann im übrigen nicht vorgeworfen werden, ich hätte noch keinen "guten" Horrorfilm gesehen, da ich mir vor einiger Zeit "Schlangengrube" und diesen alten Mario-Bava-Film "Nachts, wenn Dracula erwacht" (oder so ähnlich, diese Titel sind irgendwie schwer auseinanderzuhalten) zusammen gekauft habe. Ich habe beide einmal über mich ergehen lassen und dann bei eBay eingestellt ... Mir reicht's mit Horror - und das wohl für eine ziemlich lange Zeit!

Fabi88 Offline



Beiträge: 3.822

09.05.2007 15:19
#28 RE: Bewertet "Die Schlangengrube und das Pendel" Zitat · Antworten

Mit dem Kauf von "Schlangengrube und das Pendel" HABE ich jedoch über den Tellerrand geblickt und endgültig festgestellt, dass der Horrorfilm allgemein nichts für mich ist. Wenn mich ein Horrorfilm eines meiner Leiblingsregisseure mit einigen meiner Lieblingsschauspieler sowie Musik eines meiner Lieblingskomponisten schon nicht begeistert, kann ich doch diagnostizieren, dass ich mit Horrorfilmen nichts anfangen kann, oder? Zumal das, was Schlangengrube meiner Meinung nach zumindest mittelmäßig werden lässt nur Musik und die Schauspieler sind. Zu asiatischem Kino sage ich nur, die Godzilla-Filme die ich bisher gesehen habe sind spaßig, die aktuellen Bollywood-Filme schon fast zu bunt, so dass ich da nichts ausschließen will für die Zukunft, aber eben mein Augenmerk auf Euro-Trash lege, da ich davon noch genug ungesehen hier liegen habe. Gegen Gialli habe ich meines Wissens nichts Negatives gesagt, nur, dass Gesicht, Stecknadel und Halbmond Tiefpunkte der Edgar Wallace-Serie sind, Stecknadel beispielsweise jedoch ein Highlight des Giallo-Genres. Ebenso urteilen doch die Winnetou-Fans auch, ich gehöre auch zu denjenigen, die Firehand für den schwächsten Winnetou halten, als Film gesehen ist jedoch auch er sehr unterhaltsam und gut. Ich schließe an sich selten ein Genre aus, aber bei Horror kann ich das mittlerweile tun.
Schließlich gibt es bei Musik doch auch solche Fälle. Es gibt Menschen, die würden sich nie freiwillig Prog-Rock, Techno, HipHop Schlager oder was auch immer anhören.
Im Übrigen halte ich dich nicht wirklich für exzentrisch, wenn du das bist, dann sind das einige hier im Forum, mich eingeschlossen...

http://www.euro-spy-trash.de.ms
Bunte Agentenabenteuer der 60er

Reinhard Offline



Beiträge: 1.373

09.05.2007 21:44
#29 RE: Bewertet "Die Schlangengrube und das Pendel" Zitat · Antworten
@ Edgar 007:

Doch, die meisten der genannten Titel habe ich gesehen. Besonders "Hexen bis aufs Blut gequält" würde ich empfehlen wobei es sich hier allerdings eher um ein ernstes Historiendrama denn einen Horrorfilm handelt. Die übrigen Titel sind größtenteils eher Trash, also definitiv Geschmackssache. "Gebissen wird nur Nachts" ist eine typische deutsche 70ziger-Komödie mit leichtem Gruseleinschlag, auch sehr witzig!

@ Gubanov:

Mario Bava's expressionistisches Meisterwerk "DIE STUNDE WENN DRACULA KOMMT" bei ebay verhökern- das darf doch nicht wahr sein!

@ Fabi88:

Denkst du nicht das es etwas ungerecht ist, ein ganzes Genre anhand eines einzelnen Vertreters abzuurteilen der 1. von einer mit Horrorfilmen wenig vertrauten Produktionsfirma und Crew gefertigt wurde 2. dem altmodischen Genre des Gothic-Horror angehört das sicherlich auch nicht unbedingt ein angemessenes Bild des Genres liefert und 3. der einfach unglaublich naiv und trashig ist? Bis zu meinem 15. Lebenjahr dachte ich über diese Filme ebenso wie du- bis ich dann einige wirklich bewusst angesehen habe ("Das Geheimnis der schwarzen Handschuhe", "Halloween", "Die lebenden Leichen des Dr. Mabuse", "Kabinett des Schreckens", "Ein Zombie hing am Glockenseil") und plötzlich erkannt habe das der Horrorfilm eine Kinolandschaft der unbegrenzten Möglichkeiten ist.
Auch über Gewaltdarstellungen im Film dachte ich genauso. Der erwähnte "Ein Zombie hing am Glockenseil" hat mir z. B. Übelkeit verursacht- bis ich gelernt habe, Distanz von solchen Bildern zu wahren und mich nur soweit darauf einzulassen wie ich selbst gerne wollte. Und wenn sich solche Darstellungen nahtlos in den Film einfügen und auch als Stilmittel und nicht nur zum Selbstzweck eingebracht werden (wie z. B. in "Der Tod trägt schwarzes Leder") dann ist das sogar durchaus positiv.

Abgesehen davon bin ich auch davon überzeugt das du der Faszination des Horrorfilms schon längst erlegen bist- denn wem Filme wie "Malastrana" oder "Das Geheimnis der schwarzen Handschuhe" gefallen der hat sich schon geoutet! Sicherlich sind Musik und visuelle Gestaltung dieser Filme grandios aber die größte Faszination geht von etwas anderem aus.

Ich hoffe das du dein ursprüngliches Vorhaben, dir "The house with laughing windows" zuzulegen noch in die Tat umsetzt. Denn wenn du diesem Film seine Qualität, Effizienz, Kurzweil, Kunstanspruch und Intelligenz absprechen wolltest...! Auf jeden Fall ein Horrorfilm der dich davon überzeugen könnte das das Genre einiges zu bieten hat wenn man nur einmal genauer hinsieht.

http://www.ofdb.de/view.php?page=poster&...view&Name=24510

Fabi88 Offline



Beiträge: 3.822

09.05.2007 21:56
#30 RE: Bewertet "Die Schlangengrube und das Pendel" Zitat · Antworten
Wenn "Das Geheimnis der schwarzen Handschuhe", "Der Tod trägt schwarzes Leder" oder "Malastrana" als Horror bezeichnest, dann gehören einige Horrorfilme zu meinen Lieblingsfilmen. Aber ich persönlich meine mit Horror eben kein Crime-Kino mit Suspense-Elementen, sondern wirklich Horror, sprich Vampire, Untote, Folter und Co...

http://www.euro-spy-trash.de.ms
Bunte Agentenabenteuer der 60er

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz