Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 16 Antworten
und wurde 944 mal aufgerufen
 Film- und Fernsehklassiker international
Seiten 1 | 2
Reinhard Offline



Beiträge: 1.373

16.04.2006 17:06
Die Remake-Welle in Hollywood Zitat · Antworten
Hallo an alle,

nachdem wir uns im Thread zu "Barbarella" schon über die Dreistigkeit, mit der die großen Studios alte Klassiker "entweihen" und erneut ausschlachten aufgeregt haben, dachte ich mir, das wäre ein interessantes Thema, um es einmal seperat zu diskutieren.

Da ich mich natürlich vor allem im Thriller / Horror-Genre informiere, sind mir vor allem hier die Pläne, bzw. die diversen grottigen Remakes bekannt.

Folgende Remakes von (meines Erachtens unantastbaren Klassikern)sind bereits angekündigt oder werden vorbereitet:

- Die Vögel
- Tanz der Teufel
- Suspiria
- Black Christmas
- Freitag der 13.
- Uzumaki
- Das Omen (kommt bald,)
- Der Exorzist
- Die Stunde wenn Dracula kommt
- Day of the dead
- Das Ding aus einer anderen Welt (wäre dann schon das 2. Remake)
- The Eye
- Himitsu

Das spricht doch schon für sich, möchte ich meinen!

Und folgende, gänzlich überflüssige Remakes gab es schon (nur auszugsweise natürlich) in den letzten Jahren:

- The Texas Chainsaw Massacre
- The Hills have eyes (sogar 2 mal, "Wrong turn" war auch ein Remake)
- Amityville Horror
- Get carter
- The Fog
- Dawn of the dead
- The Toolbox Murders
- Kill Bill (ist eigentlich schon fast ein Remake von "Lady Snowblood")
- The Boogeyman
- Das Fenster zum Hof
- The Ring (es gibt ja auch ein japanisches Original)
- The Ring 2 (s.o.)
- The Grudge (siehe "The Ring")
- Dark Water (siehe "The Ring")
- King Kong
- Das Phantom der Oper
- Krieg der Welten
- House of Wax

Und das waren jetzt fast nur Genre-spezifische Remakes und ich habe auch viele vergessen. Was ich genannt habe, ist gerade mal ein Viertel dessen, was man meinte, noch mal neu machen zu müssen.

Und warum dreht man Filme nach, die schon längst als Kult gelten und auch keiner Verbesserung mehr bedürfen?

Dabei kann es nur ums Geld verdienen gehen, andere Gesichtspunkte kann es dabei nicht geben.
Und die wichtigste Frage ist doch, ob nicht ein schlechtes Remake das Original in den Schatten stellt und wie ich schon schrieb "entweiht".

Jedermann sprach vom "Texas Chainsaw Massacre" und niemand, aber auch niemand wusste, das es diesen Film schonmal gab- und deutlich besser gab!

Was sagt ihr zu dieser "Schändung ehrenwerter Klassiker" und wie reagiert ihr darauf?

Percy Lister Offline



Beiträge: 3.588

16.04.2006 17:44
#2 RE: Die Remake-Welle in Hollywood Zitat · Antworten

Hallo Reinhard,
eine Neuverfilmung kann sich noch so sehr an das Drehbuch und die Originalversion halten und trotzdem kläglich scheitern.Sicher kennst Du das Remake von Alfred Hitchcocks "Psycho".Da hat Gus Van Sant Bild für Bild das Original nachgestellt und dem Film trotzdem komplett seinen Charme und seine Ausdruckskraft genommen.Das nicht nur,weil Anne Heche im Vergleich zu Janet Leigh wie ein gerupftes Huhn aussieht und der Hauptdarsteller als Norman absolut farblos ist,sondern weil man die Geschichte nicht so einfach von den Sechziger Jahren in die Neunziger Jahre übertragen kann.Ganz etwas anderes sind Neuinterpretationen.Ich persönlich mag z.B.die beiden Filme "Gaslicht"(mit dem teuflischen Adolf Wohlbrück) und "Das Haus der Lady Alquist"(mit Ingrid Bergmann)sehr gerne.Der gleiche Stoff,leicht abgeändert,jedes Mal top gespielt.
Aber es kommt immer darauf an...Auch von Miss Marple und Sherlock Holmes gibt es etliche Verfilmungen.Wenn man eine Darstellerin/einen Darsteller damit identifiziert,ist es schwer,sich jemand anderen in der selben Rolle vorzustellen.
Also : reichlich Stoff für Diskussionen

katzenkreis Offline



Beiträge: 254

16.04.2006 20:41
#3 RE: Die Remake-Welle in Hollywood Zitat · Antworten

In Antwort auf:
- Das Ding aus einer anderen Welt (wäre dann schon das 2. Remake)

Kann man sich jetzt herrlich darüber streiten. Aber eigentlich ist der Film eher als Neuverfilmung einer Romanvorlage einzustufen und nicht als ein Remake eines Filmes.

http://007soundtracks.michaelfuhrer.de

max Offline



Beiträge: 200

18.04.2006 01:06
#4 RE: Die Remake-Welle in Hollywood Zitat · Antworten
Nicht zu vergessen sind auch die Fortsetzungen verschiedener Klassiker.
Hierbei wäre ebenfalls Psycho vertreten.

Ausserdem gab es noch Fortsetzungen von:

-Die Vögel
-Mimic (Hab nur Mimic 2 gesehen. Der war nur halb so spannend wie Mimic 1)
-King Kong
-Ein Hund namens Beethoven (4! Fortsezungen)
-Doolittle 2 war auch nicht gerade berauschend
MiB 2 ging so
-Der weiße Hai (wieviele Teile hat der gleich nochmal? Irgendwie 3 o. 4)
XXX2 soll schlecht sein, hab ich aber noch nicht gesehen.
-Die "Alien" Fime


Und wieviele Verfilmungen es schon vom "Wachskabinett" gab...

Naja, mehr fällt mir spontan nicht ein, aber da wird es sicherlich noch viele Fortsezungen geben, die wesentlich schlechter waren als die ersten Teile.

Hier noch ein paar Hollywood Remakes, die mir spontan einfallen:
-Der Schakal (Original mit Edward Fox ist viel viel besser)
-Pink Panther (Die Vorschau war ein Grund, nicht in diesen Film zu gehen, ferner hat es bereits
einen Flop mit "Der Sohn des rosarothen Panthers")
-Pearl Harbour ist auch nicht der erste Film, der den Angriff auf PH schildert, schließlich gab es ja bereits "Tora Tora Tora"

Meine Meinung zu den Hollywood-Remakes:
Ich finde so etwas ärgerlich, da dann jeder von diesen Filmen spricht und die Originale immer mehr in Vergessenheit geraten.

fritz k Offline



Beiträge: 243

18.04.2006 02:23
#5 RE: Die Remake-Welle in Hollywood Zitat · Antworten

Ein Remake kann ja ganz in Ordnung sein, vielleicht sogar besser als das Original, deshalb habe ich gar nichts gegen Remakes.

Aber es sollte natürlich eine wirkliche Idee, eine Vision geben, die Sinn macht, umgesetzt zu werden.

Ganz traurig ist, wenn nur der Kultstatus aus kommerziellen Gründen als Schnellschuß ausgenutzt werden soll.
Bei Barbarella ist das leider zu befürchten, bei Hitchcock-Remakes sind die Macher entweder größenwahnsinnig, blöd oder Jahrtausendkünstler.

Reinhard Offline



Beiträge: 1.373

18.04.2006 15:48
#6 RE: Die Remake-Welle in Hollywood Zitat · Antworten

@ Max:

Ganz meine Ansicht! Es ist sehr sehr traurig, wenn ein Original (und das Original ist meistens verdientermaßen Kult) aufgrund irgendeiner lustlos heruntergedrehten Neuverfilmung in Vergessenheit gerät.

Was Hitchcock-Remakes betrifft so gebe ich Fritz K. völlig recht, es ist schierer Größenwahnsinn, ebenso sehe ich die Sache bei Remakes von Dario Argento- oder Mario Bava-Filmen, da der hohe künstlerische Wert einfach nicht nochmal erreicht werden kann und für sich alleine stehen sollte.

Ich bin etwas enttäuscht, das nicht mehr Leute an dem Thema mitschreiben, ich finde, gerade in diesem Forum, in dem wir uns um die Erhaltung alter Klassiker bemühen, sollte eigentlich mehr Empörung über die ganzen Remakes herrschen, wenn ich das mal so sagen darf. Stattdessen lese ich die ganze Zeit begeisterte Reviews von Neuauflagen.

Ich habe nichts gegen neue Filme, wie mir oft unterstellt wird, ich habe nur etwas dagegen, wenn ein Stoff, der in perfekter Ausführung schon einmal verfilmt wurde bis zum Geht nicht mehr kommerziell ausgeschlachtet wird und das Original in den Schmutz zieht, bzw. in Vergessenheit geraten lässt.

Danke für euer Feedback,

Christoph

PS: Benny, wo bleibt dein Beitrag?

Reinhard Offline



Beiträge: 1.373

18.04.2006 15:51
#7 RE: Die Remake-Welle in Hollywood Zitat · Antworten

Und was natürlich auch noch wichtig ist zu erwähnen: Hollywood dreht nicht nur pausenlos Remakes, sondern auch massig Fortsetzungen. Das ist für mich das eindeutige Indiz dafür, das den Produzenten nichts mehr einfällt. Eigentlich ist Hollywood ein trauriger, lächerlicher Verein, in dem nur noch auf die Kohle geschaut wird. Die Zeiten, in denen Qualität und Kunst mit Kommerz vereinbar waren, sind vorbei, seit man Computereffekte hat, die mit ihrer Wucht von der fehlenden Qualität ablenken können.

Lutz Offline



Beiträge: 397

19.04.2006 13:24
#8 RE: Die Remake-Welle in Hollywood Zitat · Antworten

In Antwort auf:
Ich habe nichts gegen neue Filme, wie mir oft unterstellt wird, ich habe nur etwas dagegen, wenn ein Stoff, der in perfekter Ausführung schon einmal verfilmt wurde bis zum Geht nicht mehr kommerziell ausgeschlachtet wird und das Original in den Schmutz zieht, bzw. in Vergessenheit geraten lässt.

Hallo Reinhard,
damit sprichst du mir aus der Seele. Was da von Hollywood manchmal verbrochen wird ist zum kotzen. Wenn ich daran denke, was zum Beispiel aus "La cage aux folles" gemacht wurde, kommen mir die Tränen. Und dieses lächerliche Remake zu "The Fog", einfach grausam.

Tschüss
Lutz

Percy Lister Offline



Beiträge: 3.588

20.04.2006 20:56
#9 RE: Die Remake-Welle in Hollywood Zitat · Antworten

Das mit den Fortsetzungen stört mich auch,obwohl wahrscheinlich bei gewissen Filmen von vorne herein klar ist,daß es weiter geht,wenn der Film ein Erfolg war.Man nimmt dann einfach den Nachfolgeroman des Autors her und sagt sich "Nutze die Gunst der Stunde".Wir haben es ja auch bei Mabuse gesehen;er geisterte sogar als Toter noch herum.Doch es geht nicht immer nur um Remakes:bei Neuverfilmungen eines klassischen Themas,z.B.des Unterganges der "Titanic",hat man auch das Gefühl,das sich alle paar Jahre ein Regisseur daran vergreifen will.Der Film mag dann vielleicht technisch brillanter(Computeranimation)werden,entbehrt dafür aber einer gewissen Logik und Geschichtstreue bzw.trieft vor Schmalz (die Teenies müssen schließlich ins Kino gelockt werden)...

Reinhard Offline



Beiträge: 1.373

23.04.2006 20:11
#10 RE: Die Remake-Welle in Hollywood Zitat · Antworten

hehehehe!

rainbow Offline




Beiträge: 1.597

23.04.2006 21:52
#11 RE: Die Remake-Welle in Hollywood Zitat · Antworten
Also, bei mir ist es so das ich immer versuche recht neutral an neue Filme heran zu gehen. Es gibt halt remakes die wirklich klasse gelungen sind, und solche die mir beinahe die Augenbrauen herunter fallen lassen (ist natürlich alles nur meine rein persönliche Meinung!) ...

Uzumaki fand ich zum Beispiel wirklich gut - aber warum nicht erstmal abwarten was aus dem neuen Ableger wird?

Bei Texas Chainsaw Massacre fand ich persönlich Michael Bay's Version trölfzigtausendmal besser als das Original von TH, bei dem mir fast die Füsse eingeschlafen wären - aber natürlich ist das alles nichts anderes als persönliche Auslegungs-Sache...

Ich musste (oder vielleicht besser gesagt: "wurde gebeten"?) aufzuschreiben warum ich einen Film wie "Decoy" liebe, während ich gleichzeitig mit "Citizen Kane" so ziemlich gar nichts anfangen kann (Rechtfertigung hier: http://www.cinemacom.com/rainbow-films.html) (gründlich lesen, BITTE! bevor Steine oder andere harte Gegenstände in meine Richtung geworfen werden!)

Wrong Turn fand ich total spannend, die neue Version von Psycho dagegen völlig lahm - ergo, vielleicht sollte man wirklich versuchen erstmal alles so unvoreingenommen wie möglich zu betrachten und dann erst urteilen, ohne vorher darüber zu grübeln ob es den Film vielleicht schon mal gab oder nicht

PS: meine fave-list ist inzwischen völlig überholt, ein Streifen wie "Apocalypse Now" ist da zum Beispiel nicht mehr zu finden

Reinhard Offline



Beiträge: 1.373

27.04.2006 16:07
#12 RE: Die Remake-Welle in Hollywood Zitat · Antworten

@ rainbow:

Von "Uzumaki" ist das US-Remake meines Wissens doch noch gar nicht auf dem Markt? Da gibt es doch bislang nur die japanische Original-Version, oder?

Dir sind beim Original-TCM die Füsse eingeschlafen? Der ist doch super, vor allem das Finale ist so ein, pardon, Schlag in die Fresse. Und das Remake ist doch nur einer der üblichen Teenie-Slasher!

rainbow Offline




Beiträge: 1.597

29.04.2006 03:34
#13 RE: Die Remake-Welle in Hollywood Zitat · Antworten

Deswegen habe ich ja auch geschrieben "warum nicht erstmal abwarten was aus dem neuen Ableger wird"

Das beste beim original TCM war für meinen Geschmack der Werbespruch auf dem Kinoplakat: wer wird überleben - und was wird von ihnen übrig sein?
Das Ende ist wirklich nett gemacht, aber bis dahin passiert mir einfach zu wenig in dem Film mit den sogenannten Teenie-Slashern habe ich übrigens überhaupt kein Problem wenn sie gut gemacht und spannend sind. "Scream", "Ich weiss was du letzten Sommer getan hast", "Wrong Turn", das sind zum Beispiel Filme die ich total gerne sehe

katzenkreis Offline



Beiträge: 254

29.04.2006 11:21
#14 RE: Die Remake-Welle in Hollywood Zitat · Antworten
Ich habe beide Versionen von TCM gesehen und finde beide ansprechend. Wobei man sagen muss, dass der "Mythos" der alten Verfilmung dieser auch schadet. Bei einem Film der gewissermaßen durch Mundpropaganda dermaßen gehyped wird, schließlich ist er ja beschlagnahmt (oder war es zumindest), baut sich eine Erwartung auf, die der Film SO nicht halten kann (Dies zu Rainbows eingeschlafenen Füßen). Zumindest ist mir dies beim ersten anschauen so gegangen. Beim zweiten Mal bin ich schon ganz anders an den Film rangegangen. Dagegen passt der Hype um die alte Verfilmung zu der neuen.


http://007soundtracks.michaelfuhrer.de

rainbow Offline




Beiträge: 1.597

30.04.2006 05:58
#15 RE: Die Remake-Welle in Hollywood Zitat · Antworten

Da hättest du mich mal beim ersten Blair Witch Project Film sehen soll ich kann gar nicht beschreiben was der Film hier gelobt worden ist hier, wurde als die absolute Sensation angekündigt - und ich bin mir eigentlich sicher das ein Remake von dem Film nur besser werden kann als das Original

Seiten 1 | 2
BARBARELLA »»
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz