Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 56 Antworten
und wurde 4.704 mal aufgerufen
 Filmbewertungen
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Peitschenmönch Offline




Beiträge: 534

14.03.2006 14:12
#16 RE: Bewertet: BEW - "Der Würger von Schloss Blackmoor" (2) Zitat · antworten
Ich bin in beiden Fällen letztlich klar für Reinl, wenn man das Gesamtresultat anschaut. Er hat die Karl May-Filme mit deutlich mehr Flair gemacht, wenngleich Vohrer gute Action inszenieren konnte und Reinl hat auch keinen einzigen schlechten Wallace abgeliefert. Außer Konkurrenz war der "Teppich" mies und "Die unsichtbaren Krallen des Dr. Mabuse" mäßig vielleicht noch "Im Stahlnetz des Dr. Mabuse" aber das war's. Sonst hat Reinl keinen Minuspunkt (ich meine all seine wesentlichen Filme zu kennen), wohingegen auf Vohrers Konto "Die blaue Hand", "Der Zinker" und der zumindest rein inszenatorisch äußerst mäßige "Hexer" gehen, der, meiner Ansicht nach, als aller letztes von der Inszenierung lebt. Unabhängig von Sophie Hardy hat Vohrer in dem Film samt Drehbuch unverzeihlich viel Potenzial verschenkt. Der Film war wirklich Einheitsbrei, was sich stilistisch auch schon im "Gasthaus" abzeichnete. Danach gings auch nicht wirklich aufwärts, der "Mönch mit der Peitsche" war inhaltlich Trash, wenngleich gut verkauft, von "Im Banne des Unheimlichen" - gerade hier nervt wirklich die pseudo-moderne Machart, allein schon durch die Täterfigur - und, wie gesagt, der "blauen Hand" halte ich auch nicht so viel, wohingegen ich den "Buckligen", "Blackwood Castle" und "Glasauge" sehr, sehr gerne mag. Wie auch "Die toten Augen", das "indische Tuch" zu meinen absoluten Lieblingswallaces zählen und "Die Tür mit den sieben Schlössern" ist immerhin der Inbegriff des guten Durchschnittskrimis.
Fazit trotzdem: Vohrer hat mindestens vier Filme, wie schlecht sie auch gewesen sein mögen oder nicht, weiter in den Sand gesetzt als Reinl, der immer gute bis sehr gute Edgar Wallace-Wahre machte, allein der hier im Forum arg nieder gemachte "Gorilla" ist schon Beweis dafür, obwohl ich den selbst noch nicht mal anführen würde. Ich finde schon, dass Vohrer ein Stück weit, für den Niedergang der Serie verantwortlich zu machen ist, da das Pseudo-Groteske, was besonders in der "blauen Hand" und "Banne des Unheimlichen" auffällt auf ihn zurückgeht und der sich schon in Filmen wie "Zinker" und "Hexer" abzeichnende manchmal etwas sterile inszenatorische Stil später ab und an stark mit den grotesken Elementen biss, die Vohrer selbst einführte. Vohrer hat sich schon etwas im Trash verloren, aber auch in regelmäßigen Abständen, auch innerhalb mieser Filme, immer wieder Höhepunkte gesetzt. Er hat viel Eindringliches bei Wallace gemacht, aber er toppt Reinl trotzdem nicht, da der eben kontinuierlicher gut war und etwa genauso viele Höhepunkte ablieferte. In Noten - betreffes Wallace-Reihe: Vohrer 1,5; Reinl 1.

Der Hexer Offline



Beiträge: 373

14.03.2006 15:20
#17 RE: Bewertet: BEW - "Der Würger von Schloss Blackmoor" (2) Zitat · antworten

Vohrers groteske Spielereien sind gerade das, was ich an den Wallace-Krimis so liebe.
Die Edgar-Wallace-Filme waren nie hundertprozentig ernst gemeint, und gerade das ironische Element ist etwas, was sicher auch den Erfolg ausgemacht hat.

Und Vohrer war nun mal ironischer als Reinl, die wirklichen Meisterwerke (für mich sind das "Augen", "Gasthaus", "Tuch" etc.) hat doch Vohrer geschaffen.

Bei Reinl war es so gut wie sicher, dass er einen sehr guten Wallace-Film abliefert - aber bei ihm fehlt mir einfach DAS Meisterwerk.
Außerdem hat Vohrer ungleich mehr Krimis inszeniert als Reinl, sodass die Chance, daneben zu liegen, deutlich größer war.


Christopher Offline



Beiträge: 235

14.03.2006 19:57
#18 RE: Bewertet: BEW - "Der Würger von Schloss Blackmoor" (2) Zitat · antworten

Der beste Film nach "Henker" nur mit der ganzen Story um den Würger,kann ich mich einfach nicht anfreunden,die Story finde ich sehr dünn "Diamantenschmuggel",nicht gerade das was mir gefällt ist das der Würger alleine arbeitet,abgesehen von seiner Frau,kommt mir doch einwenig armselig vor,einfach ganz gewöhnlich)der Film wird nur durch die Schauspieler und die tollen Aussenaufnahmen gerettet. 4/5 Punkten

Edgar007 Offline




Beiträge: 2.265

15.03.2006 08:20
#19 RE: Bewertet: BEW - "Der Würger von Schloss Blackmoor" (2) Zitat · antworten

Warum hacken hier plötzlich alle auf dem Hexer rum? Für mich ist das DER Wallace-Film mit der allermeisten Ironie und eignetlich fast eine Parodie auf die Wallace-Filme im Allgemeinen. Für mich ist DER HEXER der vielleicht unterhaltsamste Wallace-Film überhaupt! Und da passen dann alle zusammen (Fuchsberger, Hardy, Savo, Schürenberg und einer der ironischten Darsteller der Serie: Heinz Drache).

fritz k Offline



Beiträge: 243

15.03.2006 13:31
#20 RE: Bewertet: BEW - "Der Würger von Schloss Blackmoor" (2) Zitat · antworten

Hallo Klaus S.,
ich gebe dir ja recht, daß Vohrers späteren Wallace-Krimis ( m.M. aber erst ab "Der Bucklige von Soho") nicht mehr auf dem alten Niveau sind und sich Klischees bedienen. Vohrer zog aber nach nur 2-3 Jahren den Schlußstrich und drehte dann noch viele ausgezeichnete Filme, vor allem 4 (!) absolute Qualitätsfilme von 6 Simmel-Filmen. Vohrers SW-Krimis sind absolute Maßstäbe der Krimilandschaft, die deutlich fast alle anderen SW-Krimis der Ära übertreffen, da diese Filme das Schauspieler-Potential optimal nutzen, sich etwas selbstironischer nehmen können ( dazu zählt auch Sophie Hardy )und im Stil ( vor allem Kamera) mehr wagen als andere Filmproduktionen. Das macht diese Filme zurecht so kultig.
Reinl hat den Verdienst, überhaupt erfolgreich das Genre Krimi in Deutschland zu etablieren und hat ein Standard-Niveau geschaffen, das einmal übertroffen wird ( Frosch, Fälscher, Stahlnetz des..), manchmal aber auch in der Routine steckenbleibt ( Weinert-Wilton). Mit "Der unheimliche Mönch" zeichnet sich dann eine ähnliche Entwicklung wie bei Vohrer in der Zeit ab, nach 68 wurde Reinl dann leider flacher.
Ich glaube, daß "Der Schatz im Silbersee" das absolute Reinl-Meisterwerk ist, mit diesem Genre konnte Vohrer anscheinend nicht soviel anfangen.

fritz k Offline



Beiträge: 243

15.03.2006 13:34
#21 RE: Bewertet: BEW - "Der Würger von Schloss Blackmoor" (2) Zitat · antworten

P.S. für mich ist "Der Hexer" auch das eindeutige Wallace-Meisterwerk, und der Film trägt am deutlichsten Vohrers Handschrift.

Percy Lister Offline



Beiträge: 3.342

18.03.2006 19:44
#22 RE: Bewertet: BEW - "Der Würger von Schloss Blackmoor" (2) Zitat · antworten

Habe mir gerade wieder den Würger angesehen und muß sagen,der Film ist immer noch makellos.Die Besetzung,die stimmungsvolle Musik von Oskar Sala,die gewagten Einfälle(der abgetrennte Kopf des Gärtners im Karton,die Köpfung des Motorradfahrers an der Brücke)und die Geschichte um Lucius Clark haben Hand und Fuß und sind durchaus nachvollziehbar.Einzig die Verbindung des Rechtsanwaltes Tromby mit dem Wirt Tavish ist mir nicht ganz klar,außer,daß alle hinter den Diamanten her sind.Apropos-weiß jemand,ob die Außenansicht des Schloß Blackmoor die gleiche ist,wie die Fassade des Schloßhotels Wallgraben in "Unsichtbare Krallen"?

Fabi88 Offline



Beiträge: 3.507

18.03.2006 20:18
#23 RE: Bewertet: BEW - "Der Würger von Schloss Blackmoor" (2) Zitat · antworten

Ich muss sagen, die Musik gefällt mir wirklich gut, nur das Gedudel in diesem Lokal klingt schrecklich billig.

In Antwort auf:
die gewagten Einfälle

Naja, die "Kopf in Kiste"-Geschichte gabs 1960 im "Rächer"!
---
http://www.agentennetz.de.vu
---

Percy Lister Offline



Beiträge: 3.342

19.03.2006 18:23
#24 RE: Bewertet: BEW - "Der Würger von Schloss Blackmoor" (2) Zitat · antworten

Stimmt,Fabian!Das hatte ich ganz vergessen...

rainbow Offline




Beiträge: 1.597

23.05.2006 06:18
#25 RE: Bewertet: BEW - "Der Würger von Schloss Blackmoor" (2) Zitat · antworten

Ein wirklich gelungener Film - sehr schöne Musik, sehr gute Darsteller, und es wurde teilweise eine wirklich düstere Stimmung geschaffen. Bei den Schauspielern gefiel mir Harry Riebauer besonders gut. Einige Szenen im Film waren gemessen an den anderen Wallace Filmen schon fast aussergewöhnlich hart, allen voran natürlich die Köpfung des Bikers.
Besonders gelungen finde ich auch die tollen Aussenaufnahmen.
Ein absolut empfehlenswerter Film: 5/5

Adrian Stoll ( Gast )
Beiträge:

04.08.2006 15:05
#26 RE: Bewertet: BEW - "Der Würger von Schloss Blackmoor" (2) Zitat · antworten

Ein vergnüglicher Horror-Wallace mit toller Nebel/Moor Atmosphäre z.B.Karin Dor sieht den Würger durch den Park laufen.Schade,dass Harry Riebauer nur 1x den Inspector spielte.Seine EW-Auftritte fand ich eher schwach. Positiv:Musik mit viel Atmosphäre von Oskar Sala(Die Vögel),gut aufgelegte Darsteller z.B.auch Dieter Eppler,eigentlich alles Negativ:Die Köpfungsszene wirkt allenfalls rührend Gehört zu den besten WALLACE-Filmen! 5/5 Punkten

Mike Pierce ( gelöscht )
Beiträge:

07.11.2007 05:35
#27 RE: Bewertet: BEW - "Der Würger von Schloss Blackmoor" (2) Zitat · antworten

Ein toller und gelungener Film.Auf Harald Reinl ist mal wieder Verlass.Top-Schauspieler wie Karin Dor,Hans Reiser,Harry Riebauer,Richard Häussler u.a. runden das Werk ab!Sehr schön,die Musik von Oskar Sala-besonders die Titelmusik in Verbindung mit dem nebelverhangenden Schloss.Gelungene aber nicht schwierige Täterauflösung.Ein gewagter Gruselklassiker,wo die "Köpfe"nur so rollen.Für mich kann er neben den besten EW-Klassikern z.B."Die toten Augen von London","Das Gasthaus an der Themse" o."Die Bande des Schreckens"locker bestehen.Für mich ein Meilenstein!!!

Percy Lister Offline



Beiträge: 3.342

07.11.2007 20:27
#28 RE: Bewertet: BEW - "Der Würger von Schloss Blackmoor" (2) Zitat · antworten
Positiv ist das Zusammenspiel von Karin Dor und Harry Riebauer, der hier endlich eine sympathische Figur darstellt ( neben seinen Fieslingen in "Mönch mit der Peitsche" und "Das 7.Opfer" ).

Befremdlich, daß der Film im Grand Prix relativ schlecht abgeschnitten hat. Für mich einer der besten Stilverwandten !
HorstFrank Offline



Beiträge: 693

26.03.2009 18:19
#29 RE: Bewertet: BEW - "Der Würger von Schloss Blackmoor" (2) Zitat · antworten

Ein wirklich toller Film, bestimmt sogar der beste s/w-BEW-Film.
Gute Story, schaurig, witzig - so wie ein Wallace-Krimi sein sollte!

Besonders auch die Darstellung Dieter Epplers als Butler ist hervorragend!

Mamba91 Offline



Beiträge: 745

10.04.2009 14:12
#30 RE: Bewertet: BEW - "Der Würger von Schloss Blackmoor" (2) Zitat · antworten

An der Handlung und der Inszenierung ist wirklich nichts auszusetzen, denn ist wirklich spannend, aber der größte Schwachpunkt des Films ist hier, erstens die grottige Musik von Oska Sala, die meiner Meinung nach nicht im geringsten atmospärisch wirkt, und zweitens die Besetzung der beiden Ermittler. Harry Riebauer wirkt den ganzen Film über so unmotiviert, das er seine Dialoge wie auswendig gelernt wiedergibt (z.B. die Szene auf dem Friedhof). Auch der Darsteller des Sergeant Watson sprudelt nicht gerade vor Motivation.
Vielleicht hätte Martin Böttcher den Film noch mehr aufgewertet.
Als Insepktor hätte ich mir auch Hansjörg Felmy oder Lex Barker und Kurt Waitzmann als Sergeant vorstellen können.
Pluspunkt ist hier aber die restliche Besetzung die gesamten Film wie einen echten Wallace erscheinen lässt.
Höhepunkt ist dann nochmal die Szene im Büro von Scotland Yard.

Einer guter Krimi, aber sicher nicht der beste der BEW- Reihe.
4/5 Punkten

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen