Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 32 Antworten
und wurde 2.822 mal aufgerufen
 Schauspieler/-innen
Seiten 1 | 2 | 3
Daniel86 Offline



Beiträge: 666

29.04.2013 11:28
#16 RE: Horst Tappert - Meinungen zum Schauspieler ( 10 ) Zitat · antworten

Zitat
Niederländische Rundfunkanstalt MAX streicht "Derrick"
Bericht über Tapperts SS-Vergangenheit zieht weite Kreise

Zu Lebzeiten hat Horst Tappert international nicht solche Schlagzeilen gemacht: Sogar in den USA kursieren die Vorwürfe einer früheren Mitgliedschaft in der Waffen-SS, und in den Niederlanden streicht die öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt MAX Wiederholungen seiner Erfolgsserie "Derrick".

Am vergangenen Freitag (26.4.) tauchte in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung ein erster Hinweis auf Horst Tapperts NS-Vergangenheit auf (wunschliste.de berichtete). Darauf reagierte die Rundfunkvereinigung MAX und annulierte die Ausstrahlung von 20 Folgen "Derrick", die eigentlich ab Juni auf Nederland 1 oder Nederland 2 geplant war. Bislang hat nämlich der ewig korrekte Ermittler aus dem nicht immer geliebten Nachbarland äußerstes Ansehen bei den Holländern genossen, so dass seine Fälle immer wieder gerne im Fernsehen aufgerollt worden sind. Damit soll jetzt Schluss sein: "Wir werden keinen Schauspieler ehren, der so über seine Vergangenheit gelogen hat", legt sich MAX-Direktor Jan Slagter nur einen Tag nach der Enthüllung in einem Radiointerview fest, obwohl nach wie vor Belege für eine persönliche Schuld von Horst Tappert fehlen.

Viele Medien zwischen Nordsee und belgischer Grenze stolpern über den missverständlichen Signalbegriff "SS-Panzergrenadierregiment 1 Totenkopf", das zumindest unter dieser Bezeichnung nicht existierte: Indes waren die sogenannten Totenkopf-Standarten schon 1936 aus den Wachmannschaften der Konzentrationslager entstanden, wurden 1941 in die Waffen-SS eingegliedert und kämpften im Krieg äußerst rücksichtslos. Ohne fälschliche Nummerierung der Einheit passen die bisher bekannten Daten über Horst Tappert. Eine Vorverurteilung vermeidend, erinnert die ähnlich wie MAX organisierte Nederlandse Omroep Stichting (NOS) in ihren Online-News an "die berüchtigte Division Totenkopf, von der viele Mitglieder sich schuldig an Kriegsverbrechen gemacht haben". Der 2008 verstorbene Horst Tappert habe allzeit gesagt, dass er "Sanitäter in einer Division der Wehrmacht" gewesen sei, zeigt sich NOS enttäuscht.

Ob der spätere Oberinspektor zum Vorzeigen wirklich an Gräueltaten irgendwie beteiligt war oder nicht, spielt nun in der öffentlichen Diskussion keine Rolle. Auch wird übersehen, dass die Erinnerungen des älteren TV-Stars nicht ganz trogen, denn er könnte vorübergehend schon vor seinem Eintritt in die SS 1943 in die Wehrmacht eingezogen worden sein und zumindest zeitweilig Verletzte versorgt haben. Was auch immer Horst Tappert in den letzten Kriegsjahren genau machte: NOS versteht, dass MAX "erschrocken über die Enthüllung ist" und zitiert Jan Slagter: "So etwas erwartet man nicht."

Die politische Wochenzeitung Elsevier meint, dass "Tappert eine düstere Rolle im Deutschland von Adolf Hitler hatte" und verweist in einem Zug auf das Monster Heinrich Himmler und seine von ihm geleitete "Eliteabteilung von der Waffen-SS". Ergänzt mit einer "Derrick"-Szene kursieren im Web Aufnahmen von NS-Soldaten mit Panzer. Porträts mit Knarre nehmen überhand, obwohl der TV-Ermittler wesentlich lieber telefonierte als schoss. Aus Frankreich stammt eine Fotomontage mit Horst Tappert in einer erfundenen SS-Uniform eines Offiziers, selbst wenn er keinen hohen Dienstrang innehatte. Außerdem dürfen Bilder mit angemaltem Hitler-Bärtchen nicht fehlen. Nicht zuletzt muss "Derrick" auf Twitter immer wieder von seinem Assi verlangen: "Harry, fahr schon mal den Panzer vor!" In ganz Europa stimmen Zeitungen und Online-Medien in das Konzert der Verachtung ein und unterstützen die kleine Sendeanstalt MAX, die sonst ohne viel Aufsehen Programme für Über-50-Jährige bereitstellt. Vielleicht rührt die heftige Reaktion von der Betroffenheit vor allem der älteren Generation in den einst besetzten Ländern.

Jedenfalls wäre eine "Derrick"-Aufführung künftig "eine Beleidigung der Opfer des Krieges", sagt Jan Slagter und vergisst dabei, dass der Mann im Hintergrund der Krimiserie schon seit längerer Zeit dafür bekannt ist, dass er Dreck am Stecken hatte: Autor Herbert Reinecker war als Kriegsberichterstatter der Waffen-SS in Russland und ausgerechnet in Flandern dabei. Bis kurz vor dem deutschen Zusammenbruch hetzte er propagandistisch als Schreiber von Bühnenstücken, Kinofilmen und Zeitungsartikeln, bevor er ab Ende der Sechziger Jahre seinen Schuldkomplexen in unzähligen Drehbücher für "Der Kommissar" und "Derrick" Worte verlieh und dabei herrliche Dada-Dialoge erfand.

Dieser Tote würde sich weniger für eine Anklage als die Symbolfigur Horst Tappert eignen. Schließlich hat sein genialer Ermittler der Münchener Mordkommission Gesicht in über 100 Ländern einschließlich China, Australien, Italien und Norwegen gezeigt. Daher reagiert selbst in den USA die Huffington Post auf die Aufregung und erhebt den bescheidenen Rundfunkanbieter aus den Niederlanden angesichts seines Mutes gegenüber einem nicht mehr lebenden Schauspieler gleich zu einem "europäischen Sender". Immerhin bleibt die Online-Zeitung ansonsten sachlicher als die holländischen Medien und bittet einen ZDF-Sprecher um Auskunft, nach dem niemand beim "Derrick"-Heimatsender etwas von Tapperts SS-Vergangenheit gewusst habe: "Geschichten wie diese kommen hin und wieder auf", erläutert Peter Grune, "für uns ist das keine akute Angelegenheit, weil er tot ist."

Die Huffington Post differenziert, indem sie die neue SS-Debatte gegen die Auseinandersetzungen um Moralapostel Günter Grass abgrenzt und an den Dreiteiler "Unsere Mütter, unsere Väter" erinnert: Das ZDF habe das TV-Drama durch eine Publicity-Kampagne begleitet, durch die Überlebende der Nazi-Jahre Auskunft gaben über "die Rolle, die sie in dieser Zeit spielten". Von solchen Feinheiten mag Jan Slagter nichts wissen. Er will Horst Tappert nie mehr auf dem Bildschirm sehen: "Was uns betrifft, ist das Buch 'Derrick' geschlossen."
28.04.2013 - Stefan Genrich/wunschliste.de in Serien (deutsch)



Was sagt ihr zu diesen Vorwürfen und den Umgang damit? Ich finde die Reaktion recht übertrieben, zumal anscheinend ja noch nichts bewiesen ist. Tappert ist natürlich das Gesicht der Serie, aber der Artikel beschreibt ja sehr schön, wie auch andere tragende Mitarbeiter einer Produktion einen "dunklen Fleck" in ihrer Vergangenheit haben können - lange bekannt, lange unbeachtet. Will man künftig alle Filme mit Tappert aus dem Programm streichen? Würde man alle älteren Filme bzw. sämtliche mitwirkenden Darsteller auf solche Verstrickungen prüfen (dazu vielleicht noch Taten, wie sie kürzlich Klaus Kinski vorgeworfen wurden), bekäme man sicher nur noch wenig zu sehen. Oder liegt die Brisanz darin, dass Tappert hier einen Kommissar spielt? Ich find's sehr schwierig. Wer kann schon mit Sicherheit von den eigenen Eltern, Großeltern, Urgroßeltern - je nach dem - behaupten, sie hätten im Krieg nichts getan, was man heute verurteilen würde? Ich wage mal zu behaupten, das sind die wenigsten. Meine Urgroßeltern sind bereits verstorben und haben ihren Kindern kaum Erzählungen hinterlassen, die heute ein vollständiges Bild abgeben könnten.

Marmstorfer Offline




Beiträge: 7.437

29.04.2013 12:56
#17 RE: Horst Tappert - Meinungen zum Schauspieler ( 10 ) Zitat · antworten

Zitat von Daniel86 im Beitrag #16
Was sagt ihr zu diesen Vorwürfen und den Umgang damit? Ich finde die Reaktion recht übertrieben, zumal anscheinend ja noch nichts bewiesen ist... Will man künftig alle Filme mit Tappert aus dem Programm streichen? Würde man alle älteren Filme bzw. sämtliche mitwirkenden Darsteller auf solche Verstrickungen prüfen (dazu vielleicht noch Taten, wie sie kürzlich Klaus Kinski vorgeworfen wurden), bekäme man sicher nur noch wenig zu sehen.

Mich stört, dass hier ein Mensch, dem in seiner Jugend (bei der Machtergreifung war Tappert neun, bei Kriegsende 21 Jahre alt) die Nazi-Ideologie eingetrichtert wurde, posthum mit Dreck beworfen wird. Mehr als Tapperts Mitgliedschaft in der SS wurde nicht nachgewiesen. Über die Umstände seines Eintritts in die Organisation ist ebenfalls nichts bekannt.

Bemerkenswert ist die Äußerung des Rundfunkdirektors, dass man keinen Schauspieler ehren würde, der so über seine Vergangenheit gelogen habe. Demnach wiegt Tapperts späteres Verschweigen seiner Mitgliedschaft in der Waffen-SS schwerer als die Mitgliedschaft an sich. Nur - hätte er damit hausieren gehen sollen?

brutus Offline




Beiträge: 12.943

29.04.2013 20:43
#18 RE: Horst Tappert - Meinungen zum Schauspieler ( 10 ) Zitat · antworten

Zitat von Marmstorfer im Beitrag #17
Bemerkenswert ist die Äußerung des Rundfunkdirektors, dass man keinen Schauspieler ehren würde, der so über seine Vergangenheit gelogen habe. Demnach wiegt Tapperts späteres Verschweigen seiner Mitgliedschaft in der Waffen-SS schwerer als die Mitgliedschaft an sich. Nur - hätte er damit hausieren gehen sollen?


Das blosse Nichterwähnen von Tatsachen heute schon als Lüge hoch zu stilisieren finde ich doch sehr bedenklich.
Und offensichtlich wirft man Horst Tappert unterschwellig genau das vor, was man an Stephan Derrick so schätzt:
die ihm auferlegten Aufgaben hartnäckig und konsequent zum Erfolg zu führen, egal ob als Soldat oder als Oberinspektor.

Jacob Starzinger Offline



Beiträge: 1.413

29.04.2013 21:23
#19 RE: Horst Tappert - Meinungen zum Schauspieler ( 10 ) Zitat · antworten

Ich finde das ist hier eine ähnliche Situation wie vor einigen Monaten mit Pola Kinski. Ja gut es gibt da vielleicht einige kleine Sachen mit denen man besser hätte umgehen können (das vergleiche ich jetzt nicht mehr mit den Kinskis) und weil man Tappert als Mann mit der saubersten Weste kennt, stürzen sich die Medien darauf um endlich was gefunden zu haben was man ihm vorhalten kann (?). Allerdings ist diese Geschichte ja wohl mehr als fragwürdig, jetzt nach all den Jahren noch einen solchen Hehl daraus zu machen. Ich meine, ja sicherlich ist das sehr schlimm was passier ist aber wie weit Horst Tappert jetzt dafür verantwortlich gemacht werden kann?! Ich weiß es ehrlich gesagt nicht. Außerdem wie viele berühmte Menschen haben wohl in ihrer Jugend irgendwelchen zwiespältigen Studentenorganisationen angehört? Ich finde die Medien machen hier aus einem Hund einen Elefanten ( ne Maus dann vlt. doch nicht).

Mfg Jacob

Marmstorfer Offline




Beiträge: 7.437

29.04.2013 22:33
#20 RE: Horst Tappert - Meinungen zum Schauspieler ( 10 ) Zitat · antworten

Die Nachricht an sich ist schon eine Meldung wert - und ich empfinde auch den Umfang (und größtenteils auch die Art) der Berichterstattung in den deutschen Medien als durchaus angemessen. Im Ausland hat man aber sehr viel hysterischer reagiert - wohl auch, weil Tappert bzw. Derrick in einigen Ländern (Italien, Niederlande, Norwegen) bis dato kultisch verehrt wurde und als Inbegriff des "guten Deutschen" galt, der zumindest einen kleinen Beitrag zur Versöhnung und Völkerverständigung geleistet hat.

Falls wir als Zuschauer ähnlich hohe Maßstäbe wie der niederländische Programmdirektor anlegen würden, so dürften wir wohl gar keine Wallace-Filme mehr angucken. Tappert: Waffen-SS, Kinski: Kinderschänder, Flickenschildt: Bereits 1932 in die NSDAP eingetreten, Van Bergen: verurteilte Totschlägerin...

Tarzan Offline



Beiträge: 923

29.04.2013 22:43
#21 RE: Horst Tappert - Meinungen zum Schauspieler ( 10 ) Zitat · antworten

Und erst die vielen niederländischen Verbrechen... das geht sogar bis heute mit "Traumhochzeit" und anderen Sachen. Warum werden da bloß keine Maßstäbe angelegt.

Was Gutmenschen (Soziologen) alles so ausgraben... nur bei sich finden sie nichts. Da lobe ich mir doch die Veröffentlichung der Richard-Burton-Tagebücher, wo es auch um "reihenweise Umlegungen" geht. Jetzt würde ich auch alle Burton-Filme gleich verbieten.

Havi17 Offline




Beiträge: 3.117

30.04.2013 06:38
#22 RE: Horst Tappert - Meinungen zum Schauspieler ( 10 ) Zitat · antworten

Solange es die Hochfinanz gibt, die übrigens Hitler finanziertt hat, solange wird
auch über deren Medien das Feindbild aufrecht erhalten bleiben.
Jeder Mensch braucht ein Feindbild, es sorgt dafür, daß man keine Schuldigen findet.

Gruss
Havi17

Peter Offline




Beiträge: 2.832

30.04.2013 08:34
#23 RE: Horst Tappert - Meinungen zum Schauspieler ( 10 ) Zitat · antworten

So richtig es ist, Nazitum und Kollaboration zu verdammen, sollte man dennoch nicht voreilig auf ein bloßes Stichwort hin in Hysterie verfallen. Zwei Jahre vor Kriegsende, spätestens nach dem Stalingrad-Desaster, wurde in Deutschland buchstäblich jedermann bewaffneten Gruppierungen zugeordnet. Und zwar unfreiwillig. Kurz gesagt: Tappert war ein zwangsrekrutierter Soldat der nachweislich untersten Ebene - besseres Kanonenfutter - und hatte schlichtweg Glück, den Krieg überleben zu können.

Jacob Starzinger Offline



Beiträge: 1.413

30.04.2013 14:15
#24 RE: Horst Tappert - Meinungen zum Schauspieler ( 10 ) Zitat · antworten

Ja außerdem kann man einfach nicht mehr sagen wer damals mutwillig mitgemacht hat und wer gezwungen wurde. Das gilt sicherlich nicht nur für Deutsche sondern auch für Franzosen etc. etc.

Mfg Jacob

schwarzseher Offline



Beiträge: 461

30.04.2013 19:29
#25 RE: Horst Tappert - Meinungen zum Schauspieler ( 10 ) Zitat · antworten

Im " Kommissar - Forum " wird dieses Thema auch aufgegriffen.Dort erklärt jemand wie schnell und warum man als kleiner Schütze Arsch ( oder was auch immer ) ruckzuck bei der SS war.Sogar ohne es zu wissen oder Versetzung/neue Uniform usw.
Die Reflexartige Reaktion ist in unserer heutigen Gesellschaft wohl normal.
Interessierte Gutmenschen und unsere Nachbarn freuen sich immer über diese Schlagwörter ( SS )
Genaue Infos über die damalige/jeweilige Situation stören da nur.
Also ich werde weiter Derrick schauen.

Jacob Starzinger Offline



Beiträge: 1.413

30.04.2013 19:35
#26 RE: Horst Tappert - Meinungen zum Schauspieler ( 10 ) Zitat · antworten

Zitat von schwarzseher im Beitrag #25

Also ich werde weiter Derrick schauen.


Nicht nur Derrick, Tappert generell Aber ich finde schon du hast da recht.

Mfg Jacob

brutus Offline




Beiträge: 12.943

30.04.2013 19:39
#27 RE: Horst Tappert - Meinungen zum Schauspieler ( 10 ) Zitat · antworten

Man hätte sich diese Schlagwörter (Nazi, SS, Hitler , etc.) schützen lassen sollen. Dann würde man sich heute dumm und dämlich verdienen. Offensichtlich besteht an dieser Zeit immer noch Bedarf, denn Filme, Dokus oder, wie jetzt, Enthüllungen verkaufen sich wie geschnitten Brot und lösen immer Resonanz aus. Das dabei gerne mal die Wahrheit gebogen wird, ist angesichts eines solchen Hypes nur verständlich.

Gubanov Offline




Beiträge: 15.981

30.04.2013 19:44
#28 RE: Horst Tappert - Meinungen zum Schauspieler ( 10 ) Zitat · antworten

Und es beweist einmal mehr, dass auch dieses Forum nicht vor Godwin’s law sicher ist.

Was den politisch korrekten Teil dieses Postings angeht: "Entsetzlich! Ich bin dafür, dass bei den verbleibenden zwei Derrick-Boxsets alle Szenen mit Horst Tappert herausgeschnitten werden!"

schwarzseher Offline



Beiträge: 461

30.04.2013 20:02
#29 RE: Horst Tappert - Meinungen zum Schauspieler ( 10 ) Zitat · antworten

Ich musste erstmal nachsehen was uns "Godwins law " eigentlich sagen soll.
Aber passt schon.

brutus Offline




Beiträge: 12.943

30.04.2013 20:06
#30 RE: Horst Tappert - Meinungen zum Schauspieler ( 10 ) Zitat · antworten

Zitat von Gubanov im Beitrag #28
Was den politisch korrekten Teil dieses Postings angeht: "Entsetzlich! Ich bin dafür, dass bei den verbleibenden zwei Derrick-Boxsets alle Szenen mit Horst Tappert herausgeschnitten werden!"


Aus den bisher erschienenen Boxen dann aber auch. Müssen die Käufer mit einer dafür zertifizierten Bildbearbeitungs-Software dann aber selber machen

Seiten 1 | 2 | 3
Kurt A. Jung »»
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen