Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 32 Antworten
und wurde 3.055 mal aufgerufen
 Schauspieler/-innen
Seiten 1 | 2 | 3
Peitschenmönch Offline




Beiträge: 536

15.12.2005 11:11
Elisabeth Flickenschildt Zitat · antworten

Sie spielte in:

- "Die Bande des Schreckens"
- "Das Gasthaus an der Themse"
- "Das indische Tuch"

Für mich wahrlich die "Grand Dame der Wallace-Filme". Unglaublich souveräne, schauspielerische Präsenz. Sie wirkt immer erhaben über den sie Umgebenden, im Prinzip relativ "autoritär". Ihr nimmt man bei Wallace wirklich jede Wendung ab.
Ihre Rolle als Mutter von Hans Clarin in "Das indische Tuch" bringt die Mutter/Sohn-Beziehung, die genau auf einer unpersönlichen Autorität aufbaut grandios rüber. In der "Bande des Schreckens" bannt sie den Zuschauer als kalte Verbrecherin und im "Gasthaus" gibt sie eine Nachtbar-Leiterin ab, die wirklich sichtbar alles im Griff zu haben scheint. Ihre Souveränität gegenüber den zentralen Parts bereichert jeden Film.

Reinhard Offline



Beiträge: 1.373

15.12.2005 19:18
#2 RE: Elisabeth Flickenschildt - Meinungen zur Schauspielerin (9) Zitat · antworten

Da kann ich nur zustimmen! Ich finde auch, dass sie eine der ganz großen Präsenzen der Wallace-Filme gewesen ist, obwohl sie nur in 3 Stück mitgespielt hat. Am besten war sie fraglos als Mrs. Oaks in "DAS GASTHAUS AN DER THEMSE", eine unglaubliche, unvergessliche Performance. In "DAS INDISCHE TUCH" fand ich sie allerdings eher schwach. Insgesamt eine der Schauspielerinnen, die ruhig öfter erscheinen hätte können, aber es gibt ja auch noch "Das Phantom von Soho"!

Tom Offline



Beiträge: 739

15.12.2005 21:51
#3 RE: Elisabeth Flickenschildt - Meinungen zur Schauspielerin (9) Zitat · antworten

Elisabeth Flickenschildt ist eine super Schauspielerin und alle drei Filme finde ich waren durch Sie extrem gut besetzt. Sie ist die Mutter von Hans Clarin im Tuch, Sie ist die Kneipenbesitzerin im Gasthaus und sie ist die ideal Besetzung in der Bande (meinem LieblingsWallace).
Ich hätte Die Flickenschildt gern noch in dem ein oder anderen WallaceFilm gesehen.

Benny Offline




Beiträge: 2.451

15.12.2005 22:45
#4 RE: Elisabeth Flickenschildt - Meinungen zur Schauspielerin (9) Zitat · antworten

Eine tolle Schauspielerin. Zumindest in einem weiteren wallace-ähnlichen Krimi können wir sie noch sehen: Das Phantom von Soho.
Gez.:
H.

rainbow Offline




Beiträge: 1.597

16.12.2005 06:06
#5 RE: Elisabeth Flickenschildt - Meinungen zur Schauspielerin (9) Zitat · antworten

Ich kann mich nur meinen Vorrednern anschliessen
Eine wirklich wundervolle Schauspielerin die es immer wieder geschafft hat in ihren Rollen absolut zu überzeugen. Letzten Sonntag hatte ich noch mit meinen Oldies ein längeres Gespräch über Wallace Filme und beide kamen auch recht schnell auf Elisabeth Flickenschildt - und darauf wie wahnsinnig gut sie auch ihnen immer gefallen hat.
In "Das Gasthaus an der Themse" hat sie mir am besten gefallen, dicht gefolgt von "Die Bande des Schreckens"
Zusammen mit etlichen Wallace-Kollegen war sie ja auch in "Der Tod läuft hinterher" zu bewundern

fritz k Offline



Beiträge: 243

16.12.2005 10:57
#6 RE: Elisabeth Flickenschildt - Meinungen zur Schauspielerin (9) Zitat · antworten

Ich glaube, bei einer so exzellenten Schauspielerin wie Elisabeth Flickenschildt, die eine der ganz großen deutschen Theaterlegenden war, stellt sich gar nicht mehr die Frage, wie gut sie ihre Parts gemacht hat ( sie hat im Theater viel schwierigere Rollen gemeistert), sondern wie gut die Rollen waren, die sie bekommen hat. In den Edgar-Wallace-Filmen hat sie dann auch Rollen bekommen, die auf ihre Erscheinung ideal gepaßt haben und sie zu eine der prägnantesten Wallace-Darstellerinnen gemacht haben.
Meiner Meinung nach war die Rolle der Mrs. Rervelstoke in "Die Bande des Schreckens" noch nicht ganz ausgereift ( das Rachemotiv aus Liebe zu ihrem Mann hätte etwas effektvoller und breiter sein können ).
Die "Mrs. Oaks" in "Das Gasthaus an der Themse" hat sicher Kultstatus, hier besonders gut das Zusammentreffen mit der Figur Gubanov. Am Ende hätte die Rolle der Oaks eine bessere dramatische Auflösung verdient als eine Verhaftung. (Vielleicht ein finales Zusammentreffen mit dem Hai).
Lady Lebanon in "Das indische Tuch" war meiner Meinung nach die beste Rolle, die die Flickenschildt bei Wallace bekommen hat. Zwar von Anfang an noch nicht so eindeutig wie die Mrs. Oaks, aber im Zusammenspiel mit Hans Clarin ist Lady Lebanon von vorne bis hinten die stimmigste Rolle. Besonders ihre Schlußszene gehört zu den besten Szenen der ganzen Wallace-Serie.
Außer bei Wallace hat sie auch in "Das Phantom von Soho" und besonders in "Der Tod läuft hinterher" eindrucksvoll und charismatische Frauen gespielt.

sir hilary Offline



Beiträge: 72

16.12.2005 16:46
#7 RE: Elisabeth Flickenschildt - Meinungen zur Schauspielerin (9) Zitat · antworten


Die Tatsache das Ihre Darbietung so pregnannt war, das man animmt Sie würde mindestens in der hälfte aller Wallace filme mitspielen, spricht für sich.

gruß Sir Hilary

ewok2003 Offline




Beiträge: 1.290

16.12.2005 17:15
#8 RE: Elisabeth Flickenschildt - Meinungen zur Schauspielerin (9) Zitat · antworten
Besonders gut zur Geltung kommt Elisabeth Flickenschildt meiner Meinung nach immer dann, wenn sie eine zwielichte Rolle verkörpert, die ggfs. sogar jenseits des Guten ist. Hier kann sie eine gute Kontra-Figur zum Hauptverbrecher darstellen und man meint sogar, sie hätte mehr Macht als der Hauptverbrecher selber (im "indischen Tuch" kommt dies bis zur Auflösung zum Beispiel gut zum Ausdruck).
Am besten Gefallen hat sie mir sowohl im "Gasthaus an der Themse" als auch im "indischen Tuch". Im Phantom von Soho wurde sie hingegen etwas knapp bemessen. Zudem machen die Szenen im Zusammenspiel mit Werner Peter den Eindruck, hier wollte man ein Remake zur "Tür mit den sieben Schlössern" herstellen (nur halt statt Uhlen-Peters, Flickenschildt-Peters).
Ihre späteren Rollen fand ich hingegen nicht mehr so eindrucksvoll. Dies soll jedoch keine Kritik zu ihren Fähigkeiten sein. In der Kommissar-Folge "Der Geigenspieler" (1973) (mit Erik Ode und Günther Stoll) ist ihre Rolle viel zu kurz. Weitere Verfilmungen danach sind mir nicht bekannt, zumal Flickenschildt bereits 4 Jahre später verstab.

Fazit: Eine großartige Schauspielerin, die die Wallace-Serie deutlich bereichert hat (wenn auch nur durch 3 Filme).

Gruß, Ewok

Peitschenmönch Offline




Beiträge: 536

16.12.2005 20:42
#9 RE: Elisabeth Flickenschildt - Meinungen zur Schauspielerin (9) Zitat · antworten

Es ist sehr interessant woher die Kälte ihrer Rollen in "Bande des Schreckens" und dem "indischen Tuch" kam, denn die Kälte ihrer Charaktere fußte eigentlich auf großer Sensibilität (Liebe zum Mann oder eben Sohn). Sie konnte das einfach prima spielen. Ihre Souveränität war immer da, die Würde der Charaktere, trotz ihrer scheinbaren Abgebrühtheit, aber in gewissen Momenten merkt der Zuschauer auch, dass die Souveränität, welche Elisabeth Flickenschildt meist ausstrahlte, oft auch Fassade der Rollen selbst ist, um die menschlichen "Schwächen" zu verbergen. Klasse!

rainbow Offline




Beiträge: 1.597

17.12.2005 08:26
#10 RE: Elisabeth Flickenschildt - Meinungen zur Schauspielerin (9) Zitat · antworten

In Antwort auf:
Es ist sehr interessant woher die Kälte ihrer Rollen in "Bande des Schreckens" und dem "indischen Tuch" kam, denn die Kälte ihrer Charaktere fußte eigentlich auf großer Sensibilität (Liebe zum Mann oder eben Sohn). Sie konnte das einfach prima spielen. Ihre Souveränität war immer da, die Würde der Charaktere, trotz ihrer scheinbaren Abgebrühtheit, aber in gewissen Momenten merkt der Zuschauer auch, dass die Souveränität, welche Elisabeth Flickenschildt meist ausstrahlte, oft auch Fassade der Rollen selbst ist, um die menschlichen "Schwächen" zu verbergen. Klasse!

Das hast du wirklich sehr schön formuliert und es bringt die Tatsache auf den Punkt wie gut es EF wirklich geschafft hat alle Feinheiten aus ihrer jeweiligen Rolle herauszuholen

Blinde Jack Offline




Beiträge: 2.000

12.01.2007 21:30
#11 RE: Elisabeth Flickenschildt - Meinungen zur Schauspielerin (9) Zitat · antworten

Ein dicker Fisch in dem Milieu!
mfg Dittmann

Boris Offline




Beiträge: 83

12.01.2007 22:55
#12 RE: Elisabeth Flickenschildt - Meinungen zur Schauspielerin (9) Zitat · antworten
sie konnte kalt und zerbrechlich sein, niemand konnte so verächtlich zischen wie sie, ihre Würde und Noblezza hatte immer auch immer etwas Morbides, Grausames, wenn sie das wollte. Eine ganz großartige Schauspielerin! Paßte wunderbar in die Serie.

Prisma Offline




Beiträge: 7.543

12.01.2007 23:03
#13 RE: Elisabeth Flickenschildt - Meinungen zur Schauspielerin (9) Zitat · antworten

Dem ist nichts hinzuzufügen! Keine konnte so gezielt Pointen setzen wie sie!

Blinde Jack Offline




Beiträge: 2.000

12.01.2007 23:12
#14 RE: Elisabeth Flickenschildt - Meinungen zur Schauspielerin (9) Zitat · antworten

Ja!
mfg Dittmann

Taunus Offline




Beiträge: 136

14.01.2007 13:41
#15 RE: Elisabeth Flickenschildt - Meinungen zur Schauspielerin (9) Zitat · antworten

Die Flickenschildt verwechsele ich immer mt der Horney und umgekehrt,muß dann erst einige Sekunden überlegen..

Seiten 1 | 2 | 3
«« Klaus Kinski
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen