Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 406 Antworten
und wurde 21.950 mal aufgerufen
 Filmbewertungen
Seiten 1 | ... 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28
Andreas Offline




Beiträge: 429

11.07.2019 15:11
#391 RE: Wallace der Woche (35): Das Geheimnis der grünen Stecknadel (1971/72) Zitat · Antworten

Absurd zu diskutieren, ob ein Film aus der Wallace-Serie ein Film aus der Wallace - Serie ist.

Lord Peter Offline




Beiträge: 505

11.07.2019 16:30
#392 RE: Wallace der Woche (35): Das Geheimnis der grünen Stecknadel (1971/72) Zitat · Antworten

Irgendwie erinnert mich die Diskussion hier an die beiden von Ed McBain geskripteten "Columbo"-Folgen ("Bluthochzeit" und "Undercover"), denen auch gerne mal eine Daseinsberechtigung innerhalb der Serie abgesprochen wird, da sie völlig vom "üblichen Schema" abweichen und Columbo zur Randfigur degradieren. Aber im Vorspann steht nun mal der Serientitel, also gehören sie ebenso dazu wie der Rest.

Andererseits gab es im deutschen Fernsehen auch die Serien "Stunde der Entscheidung" und "Thriller", die aus mehreren amerikanischen und britischen Serien zusammengestellt wurden. Im Vorspnn steht dort auch immer derselbe Titel - es ist trotzdem eine Mogelpackung.

Wobei ich - was Wallace angeht - da entstehungstechnisch nicht so auf dem Laufenden bin, und die Sekundärliteratur lagert - renovierungsbedingt - gerade im Keller. Hat Wendlandt sich einfach nur in bereits geplante und entwickelte italienische Projekte eingekauft und lediglich ein paar deutsche Darsteller geliefert, oder war er (oder sonst jemand von Rialto/Constantin) am kreativen Entstehungsprozeß beteiligt?

Andreas Offline




Beiträge: 429

11.07.2019 17:28
#393 RE: Wallace der Woche (35): Das Geheimnis der grünen Stecknadel (1971/72) Zitat · Antworten

Wallace war für mich immer eine Mischung aus Spannung und Grusel. Wendland wollte offenbar zeitgemäße Spannung und modernen Grusel in die Wallace Serie einbauen, nachdem es bei vielen s/w Filmen und bei so gut wie allen Farbfilmen nicht mehr geklappt hat. Oder hat sich hier jemand beim Mönch mit der Peitsche gegruselt?
Spießbürger outet Euch! ;)

schwarzseher Offline



Beiträge: 465

11.07.2019 20:09
#394 RE: Wallace der Woche (35): Das Geheimnis der grünen Stecknadel (1971/72) Zitat · Antworten

Dir fehlt einfach das "Wallace" Gefühl .....sonst würdest du manche Fragen gar nicht stellen.
Es ist halt so.......der eine hat es ( das Wallace Gefühl ) und der andere eben nicht.

Wer es nicht hat,dem fehlt natürlich auch nichts ......

patrick Offline




Beiträge: 3.100

11.07.2019 23:23
#395 RE: Wallace der Woche (35): Das Geheimnis der grünen Stecknadel (1971/72) Zitat · Antworten

Zitat von Andreas im Beitrag #53
Wallace war für mich immer eine Mischung aus Spannung und Grusel. Wendland wollte offenbar zeitgemäße Spannung und modernen Grusel in die Wallace Serie einbauen, nachdem es bei vielen s/w Filmen und bei so gut wie allen Farbfilmen nicht mehr geklappt hat. Oder hat sich hier jemand beim Mönch mit der Peitsche gegruselt?
Spießbürger outet Euch! ;)


Spießbürger?? Neben Ignorant, getroffenem Hund und "narrow minded" kommt wohl ein weiterer schmückender Begriff für die Wallace-Traditonalisten hinzu?? Auch wieder so ein wenig fundiertes Etikett für Leute, die man persönlich gar nicht kennt. Zum Glück kann ich darüber schmunzeln und das Ganze nicht sehr ernst nehmen.

Jetzt aber in aller Kürze noch ein sachliches Wort. Ich liebe Gruselfilme und habe die Stecknadel seit den 80er-Jahren inzwischen, wie ich glaube, zum dritten Mal gesehen. Ich habe mich dabei allerdings kein einziges Mal gegruselt, genauso wenig, wie beim "Mönch mit der Peitsche", den ich allerdings bei weitem unterhaltsamer finde und der mir viel mehr Wallace-Wohlfühlfaktor bietet.

Ferner vestehe ich nicht, was du mit "nicht mehr geklappt" meinst. "Hand", "Hund", "Peitschenheini", "Banne" liefen alle sehr gut.

Andreas Offline




Beiträge: 429

12.07.2019 10:37
#396 RE: Wallace der Woche (35): Das Geheimnis der grünen Stecknadel (1971/72) Zitat · Antworten

Die Diskussion fördert eben die Kreativität. :)

Giacco Offline



Beiträge: 1.796

12.07.2019 11:55
#397 RE: Wallace der Woche (35): Das Geheimnis der grünen Stecknadel (1971/72) Zitat · Antworten

Zitat von Andreas im Beitrag #56
Die Diskussion fördert eben die Kreativität. :)

Wohl eher das, was einige dafür halten.

Dr. Oberzohn Offline



Beiträge: 168

12.07.2019 15:22
#398 RE: Wallace der Woche (35): Das Geheimnis der grünen Stecknadel (1971/72) Zitat · Antworten

Zitat von Giacco im Beitrag #57
Zitat von Andreas im Beitrag #56
Die Diskussion fördert eben die Kreativität. :)

Wohl eher das, was einige dafür halten.



Recht gesprochen . Einige vergessen wohl wirklich ihre gute Kinderstube und haben Spaß am Provozieren. Zumal - es geht um FILME ! Weder um den Klimatod in den nächsten fünf Minuten noch um den baldigen Untergang des Abendlandes oder sonstige Themen, wo man sich wohl zurecht mal in die Haare kommen kann.
Ob der eine nun stockreaktionärer Wallace-Traditionalist und der andere progressiver Wallace-Modernisierer ist, hat für den Weltenlauf nun gar keine Bedeutung.
Eigentlich sollten die Diskussionen doch zur Entspannung dienen und ein bisschen vom drögen Alltag ablenken, oder...

Andreas Offline




Beiträge: 429

12.07.2019 20:27
#399 RE: Wallace der Woche (35): Das Geheimnis der grünen Stecknadel (1971/72) Zitat · Antworten

"stockreaktionärer Wallace-Traditionalist"??? Ich lache mich tot. Das toppt ja alles Bisherige.

Andreas Offline




Beiträge: 429

12.07.2019 21:16
#400 RE: Wallace der Woche (35): Das Geheimnis der grünen Stecknadel (1971/72) Zitat · Antworten

P. S. Und ich finde, damit sollten wir es belassen.

Dr.Mangrove Offline




Beiträge: 84

13.07.2019 15:34
#401 RE: Wallace der Woche (35): Das Geheimnis der grünen Stecknadel (1971/72) Zitat · Antworten

Noch mal mein Senf zu der Diskussion:

Weder Dallamano noch Lenzi haben in ihren beiden Gialli auch nur einen Augenblick daran gedacht, einen Film im Zeichen von Edgar Wallace zu drehen.
Das Label wurde draufgepappt und es gab Geld. Wenn ich mich nicht irre, hat Lenzi sogar in einem Interview erzählt, dass er erst später von dieser
Edgar Wallace Reihe erfahren hat bzw. erstaunt war (oder sogar böse), dass der Film in Deutschland als Wallace vermarktet wurde. So war es auch bei
Argento und den Handschuhen, die ja als "Bryan Edgar Wallace" verkauft wurden.

D.h. diese Regisseure haben nie versucht einen "echten" Wallace zu schaffen - und deshalb ist es müßig, den Filmen dies vorzuwerfen.
Nehmt sie einfach als guten Thriller - oder merkt an, was ihr handwerklich eben nicht gut findet - aber einem gut gemachten Giallo zwei Punkte zu geben, weil
er irgendwie nicht typisch Wallace ist, finde ich engstirnig.

Natürlich sind sowohl Stecknadel als auch Halbmond brutaler und weit weg von Vohrers Krimikomödien - aber ich weiß nicht, warum Mörder mit schwarzen Handschuhen etc.
weniger Wallace-mäßig sein solten als ein lächerliches Skelettkostüm mit Vokuhila-Frisur? Die Welt von Zinker und Hexer haben auch mit den Romanen nicht mehr so viel zu tun.
Auch Zimmer 13 hat für mich nichts mit der oft angesprochenen Märchenwelt von Wallace zu tun.

Ich würde mir wünschen, dass man weniger trennt zwischen Wallace, Mabuse, Weinert Wilton und anderen Epigonen - sondern die Filme bewertet anhand ihrer eigenen Qualitäten.
Sonst könnte man noch rigoroser sein und nur die 32 Rialto-Filme in diese Riege aufnehmen, woran sich ja offenbar auch niemand gestört hat.

patrick Offline




Beiträge: 3.100

13.07.2019 17:10
#402 RE: Wallace der Woche (35): Das Geheimnis der grünen Stecknadel (1971/72) Zitat · Antworten

Zitat von Dr.Mangrove im Beitrag #61

D.h. diese Regisseure haben nie versucht einen "echten" Wallace zu schaffen - und deshalb ist es müßig, den Filmen dies vorzuwerfen.
Nehmt sie einfach als guten Thriller - oder merkt an, was ihr handwerklich eben nicht gut findet - aber einem gut gemachten Giallo zwei Punkte zu geben, weil
er irgendwie nicht typisch Wallace ist, finde ich engstirnig.




Unser Thema heisst "Wallace der Woche", daher bewerte ich den Film mit vollem Recht auch als "Wallace der Woche."

Wenn man Engstirnigkeit so definiert, dass ich für alles grenzenlose Toleranz aufbringen muss, was man mir unter einem falschen Etikett unterschieb, ja dann bin ich engstirnig.

Wallacefreund Offline




Beiträge: 235

13.07.2019 17:28
#403 RE: Wallace der Woche (35): Das Geheimnis der grünen Stecknadel (1971/72) Zitat · Antworten

Muss Patrick da zustimmen. Ich bewerte ihn auch als Wallace, da es offiziell ein Wallace ist. Und da fällt er bei mir eben voll durch. Giallo Fan bin ich ohnehin nicht, ich z. B schrieb in meiner Bewertung ja auch, das der Film nicht gänzlich uninteressant ist und durchaus eine gewisse Spannung hat, er aber als Wallace für mich ein Rohrkrepierer ist.Da bin ich dann wohl auch engstirnig.

Dr.Mangrove Offline




Beiträge: 84

13.07.2019 17:54
#404 RE: Wallace der Woche (35): Das Geheimnis der grünen Stecknadel (1971/72) Zitat · Antworten

Maximal eure Bewertung ist engstirnig - nicht ihr!
Das würde ich mich nie trauen zu unterstellen - also bitte nicht falsch verstehen.

Mir persönlich ist es wichtiger, dass der Film gut ist - selbst wenn er nicht in London sondern auf dem Mars spielt,
kann er trotzdem noch für mich sehr gut sein. Und wenn Wallace draufsteht, ist es auch Wallace. Sonst wären viele
der vorigen Filme auch keine "echten" Wallace - mein Geschmack geht eher Richtung Reinl als Vohrer.

Wie schon gesagt ist es in der Rubrik "Wallace der Woche" ja auch fraglich, warum man die Afrika-Filme auslässt - sind diese denn echte Wallace?
Ein für mich "typischer" Film wie die Tür mit den sieben Schlössern hat auch wenig gemeinsam mit den Narzissen. Letzteren Film finde ich langweilig - und
z.B. den Halbmond besser - rein von der Story her, von der Spannung usw.

Ich finde es interessant, dass sich mehr Leute an den Gialli stören und dem "Nicht-Wallace-Feeling" - als an dem billigen Klamauk, den Vohrer teilweise abgeliefert hat,
an den nervigen Szenen mit Eddi Arent oder Schürenberg und dem Qualitätsverlust seit Mitte der 60er Jahre.
Da sind mir zwei solide Thriller am Ende lieber als ein trashiger Gorilla, der aber mehr ins Bild passt - oder eine blasse Wasserleiche, die auch wieder nach altem Rezept funktioniert (halbwegs),
dennoch eher wie ein 08/15-70er-Jahre-Film wirkt.

Wallacefreund Offline




Beiträge: 235

13.07.2019 18:51
#405 RE: Wallace der Woche (35): Das Geheimnis der grünen Stecknadel (1971/72) Zitat · Antworten

@Dr.Mangrove

alles gut, habe ich auch nicht so aufgefasst, das du das persönlich meinst Ansonsten ist es doch gut, das die Geschmäcker unterschiedlich sind. Sonst könnten wir jetzt ja z B. gar nicht diskutieren.

Seiten 1 | ... 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen