Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 394 mal aufgerufen
 Off-Topic
Benny Offline




Beiträge: 2.451

08.02.2005 17:30
Klonen - wo sind die Grenzen? Zitat · antworten

Die britische Aufsichtsbehörde hat dem Schöpfer von Dolly erlaubt menschliche Embryonen zu klonen.
Ist das noch ethisch korrekt? Wie weit werden die noch gehen...?

http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,1185,OID4044762_TYP6_THE_NAV_REF1_BAB,00.html
Gez.:
H.

DanielL Offline




Beiträge: 3.697

09.02.2005 19:47
#2 RE:Klonen - wo sind die Grenzen? Zitat · antworten

Ganz klares NEIN! Der Mensch darf nicht Gott spielen!

Gruß,
Daniel

max Offline



Beiträge: 200

09.02.2005 21:12
#3 RE:Klonen - wo sind die Grenzen? Zitat · antworten

Ich schließe mich Daniels Meinung an!
Gestern lief übrigens ein Horrorfilm ("Spur des Grauens"), wo auch dieses Gebiet aufgegriffen wurde: Auf Versehen genmanipulierte Riesengeckos vernichten alles Lebendige, was sich in einem Wald bewegt.
Ein weiteres Beispiel sind die Filme "Mimic" und seine Fortsetzung. Genmanipulierte Riesenfliegen drohen, New York zu "entmenschen".

Die Filmbranche hat also auch eine eindeutige Meinung!

Ash Offline



Beiträge: 3

15.04.2005 11:12
#4 RE:Klonen - wo sind die Grenzen? Zitat · antworten

Ich schließe mich auch Daniel an. Der Mensch ist einzigartig und wenn es nicht vorgesehen wurde, dass schon einer als Zwilling geboren wird, sollte man nichts daran ändern.

Tom Offline



Beiträge: 739

17.04.2005 23:07
#5 RE:Klonen - wo sind die Grenzen? Zitat · antworten

Ich kann mich beim Thema klonen wirklich nicht auf eine Meinung festlegen. Vielleicht weil ich mich wirklich noch nicht intensiv mit diesem Thema beschäftigt habe. Stelle man sich vor, man wäre schwer krank und es würde irgendwo eine "Lagerstätte" für das gebrauchte Organ geben, würde man wirklich darauf verzichten wollen? Ich kann es nicht mit 100 % Sicherheit sagen, weil dafür lebt der Mensch doch viel zu gern.
Aber wenn sich immer mehr Menschen z. B. für eine Organspende bereit erklären würden, wäre man hier bestimmt schon einen Schritt weiter und das Thema Klonen wäre mit Sicherheit gar kein so großes "Problem". Denn meistens bezieht man es ja doch darauf, dass man das ein oder andere Organ braucht um einen anderen Menschen zu retten. Ist zumindest meine Meinung.
Also ich kann also nur dazu aufrufen, dass mehr Menschen sich bereit erklären als Organspender zur Verfügung zu stehen. Und sei es nur als Knochenmarkspender.

Benny Offline




Beiträge: 2.451

20.05.2005 15:53
#6 RE:Klonen - wo sind die Grenzen? Zitat · antworten

Mal wieder neue Erfolge im medizinischen Klonbereich
http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,1185,OID4358154_TYP6_THE_NAV_REF1_BAB,00.html
Gez.:
H.

ewureuab ( Gast )
Beiträge:

21.05.2005 16:30
#7 RE:Klonen - wo sind die Grenzen? Zitat · antworten

Wenn ich mich klonen könnte? ICH WÜRDE ES SOFORT TUN!

DanielL Offline




Beiträge: 3.697

04.06.2005 15:28
#8 RE:Klonen - wo sind die Grenzen? Zitat · antworten

Dann müßten wir wohl auch zwei von Dir hier aushalten...

Gruß,
Daniel

Brillenjenny Offline




Beiträge: 14

15.06.2005 17:04
#9 RE:Klonen - wo sind die Grenzen? Zitat · antworten

Wäre aber doch schön.
Wenn man alt ist,läßt man sich eine Doppelgänger machen und hat nochmal 70 Jahre oder so.
Das würde natürlich sehr teuer werden.
Aber es wäre die einzige Möglichkeit,im Leben nicht nur für den Tod zu schufften oder zu sparen.
Da hätte man noch was davon.

Fabi88 Offline



Beiträge: 3.507

15.06.2005 17:12
#10 RE:Klonen - wo sind die Grenzen? Zitat · antworten

Oja, wäre das toll! Man klont einfach alle unter-50 und schon könnte der Staat man die Renten wieder bezahlen...

Brillenjenny Offline




Beiträge: 14

15.06.2005 17:19
#11 RE:Klonen - wo sind die Grenzen? Zitat · antworten

UND WAS MACHST DU MIT DEN ORIGINALEN.
WEGKLATSCHEN??????????????

DEN REST NIMMT DANN DER KLON MIT HEIM UND DER MUSS DANN IMMER AUFWASCHEN.

Benny Offline




Beiträge: 2.451

15.06.2005 17:48
#12 RE:Klonen - wo sind die Grenzen? Zitat · antworten

Denkt ihr denn gar nicht an die armen Doppelgänger? Die müssen auch irgendwie leben und sind nicht nur zur Arbeit da...
Gez.:
H.

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen