Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 348 mal aufgerufen
 Edgar-Wallace-Forum
Dirk Offline



Beiträge: 2.788

28.11.2003 22:42
Sieben Tote in den Augen der Katze im TV! Zitat · antworten

Hallo,

am 13.12. um 01.00 Uhr auf ARD: Sieben Tote in den Augen der Katze!

Originaltitel: La Morte negli occhi del gatto
Land/Jahr: BRD/I/F 1973
Regie: Antonio Margheriti
Musik: Riz Ortolani
Darsteller:
Jane Birkin
Doris Kunstmann
Hiram Keller
Anton Diffring
Françoise Christophe
Robertson Venantino Venantini
Dana Ghia
Konrad Georg
Serge Gainsbourg

-
Auf einem Schloss in Schottland geht ein grausamer Rasiermessermörder um. Drei Menschen sind ihm bereits zum Opfer gefallen. Corringa, die Nichte der zwielichtigen Schlossbesitzerin, versucht schließlich, den Killer auf eigene Faust zu finden. Unterstützt wird sie dabei von dem jungen Graf James - aber kann sie ihm wirklich trauen...?
"Sieben Tote in den Augen der Katze" ist ein atmosphärischer Gruselkrimi mit Jane Birkin und Doris Kunstmann in den Hauptrollen.
*
Nachdem sie von einer teuren Privatschule geflogen ist, reist die hübsche Corringa (Jane Birkin) nach Schottland, in das Schloss ihrer Tante Mary (Françoise Christophe). Dort ist auch Corringas Mutter Alicia (Dana Ghia) zu Gast. Mary, die kurz vor dem Ruin steht, erhofft sich von Alicia finanzielle Unterstützung, damit sie nicht gezwungen ist, das alte Familienschloss zu verkaufen - ohne Erfolg: Alicia lehnt Marys Bitte um Geld ab. Beim Abendessen mit dem neuen Pfarrer (Venantino Venantini) des Ortes sorgt Marys Sohn James (Hiram Keller), ein ebenso attraktiver wie unheimlicher junger Mann, für einen Eklat, als er die Gäste beleidigt. In derselben Nacht wird Alicia in ihrem Schlafzimmer ermordet. Um Komplikationen zu vermeiden, stellt Marys Geliebter, der Arzt Franz (Anton Diffring), einen gefälschten Totenschein aus: demnach hat Alicia Selbstmord verübt. Sie wird auf dem örtlichen Friedhof begraben. Während der Prozession folgt die Schlosskatze dem Trauerzug: "Wenn eine Katze dem Sarg folgt, befindet sich ein Vampir darin", unkt einer der Trauergäste. Tatsächlich verschwindet Alicias Leiche in der folgenden Nacht aus dem Sarg - und vor der Gruft wird eine weitere Leiche gefunden, die Kehle durchschnitten. Das ruft einen Polizeiinspektor (Serge Gainsbourg) auf den Plan, der unangenehme Fragen über Alicias Todesursache stellt. Derweil soll James' laszive Privatlehrerin Susanne (Doris Kunstmann) in Franz´ und Marys Auftrag die misstrauische Corringa im Auge behalten. Die junge Frau ist entschlossen, den Mörder ihrer Mutter zu finden. Allerdings könnte jede der sinistren Gestalten der Täter sein: der aggressive James ebenso wie die geldgierige Mary, ihr verschlagener Geliebter Franz oder dessen heimliche Gespielin Susanne. Und was ist mit Alicias Leiche geschehen? Ist sie tatsächlich eine Vampirin? Während Corringa nach Hinweisen sucht, findet der Mörder in Franz ein weiteres Opfer. Als James durch einen Zufall die Identität des Täters erfährt, spitzt sich die Situation zu: denn zur gleichen Zeit droht auch Corringa dem Killer zum Opfer zu fallen...
Mit "Sieben Tote in den Augen der Katze" hat Genre-Spezialist Anthony M. Dawson ("Asphalt Kannibalen") einen Gruselkrimi mit überraschenden Wendungen inszeniert. Neben Jane Birkin ("Das Leben ist ein Chanson") und Doris Kunstmann ("Funny Games") ist in einer Nebenrolle auch Birkins - mittlerweile verstorbener - Lebensgefährte zu sehen: der legendäre französische Chansonnier, Trinker und Frauenheld Serge Gainsbourg ("Je t'aime moi non plus"). (daserste.de)

Mit "Sieben Tote in den Augen der Katze" ist Antonio Margheriti eine interessante Verbindung von Gothic-Horror und Giallo gelungen. Der Film ist mitunter etwas zäh aber durchweg sauber inszeniert und überschreitet dank der guten Darsteller nur selten die Grenze zum Trash. Der wendungsreiche Whodunit-Plot rückt "Sieben Tote in den Augen der Katze" in die Nähe der Edgar-Wallace-Reihe, ist hier aber deutlich versierter umgesetzt worden. Fazit: Ein echter Margheriti - solide und unterhaltsam.
(ofdb.de)

Im Vorraus würde es mich interessieren, was ihr von dem Film haltet. Ich finde ihn jedenfalls sehr unterhaltsam und recht gut umgesetzt.

MfG
Dirk

Georg Offline




Beiträge: 2.731

29.11.2003 11:06
#2 RE:Sieben Tote in den Augen der Katze im TV! Zitat · antworten

Ich finde auch, dass es sich dabei um einen recht spannenden, tw. unheimlichen Thriller handelt. Gute Darsteller. Die Story basiert ja auch auf einem ROman von Peter Bryan, der u.a. in den 50ern für die Hammer-Studios als Drehbuchautor tätig war...

Falk Ahnert Offline



Beiträge: 681

13.12.2003 11:00
#3 RE:Sieben Tote in den Augen der Katze im TV! Zitat · antworten

Hallo!

Hat einer von euch den Film gesehen und wie findet Ihr den Film ?

MfG
Falk

Peitschenmönch Offline




Beiträge: 534

27.04.2004 16:31
#4 RE:Sieben Tote in den Augen der Katze im TV! Zitat · antworten

"Die Story basiert ja auch auf einem ROman von Peter Bryan, der u.a. in den 50ern für die Hammer-Studios als Drehbuchautor tätig war..."


Ich hab vor 1-2 Tagen noch mal über den Film nachgedacht und mir fiel tatsächlich auf, dass es wie eine Mischung aus 70er-Wallace und Roger Corman wirkt.
Ein gut gelungener Film, mit Atmosphäre. Von Margheriti sehr gut inszeniert.

Besucht das Italowestern-Forum auf http://www.spencerhill.de/forum und diskutiert über das Genre.

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen