Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 300 Antworten
und wurde 10.174 mal aufgerufen
 Edgar-Wallace-Forum
Seiten 1 | ... 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | ... 21
Gubanov Offline




Beiträge: 14.077

09.09.2009 15:30
#106 RE: RE:Wallace-Neuverfilmungsmöglichkeiten Zitat · antworten

Zitat von eastmancolor
Thriller sind zeitlos, insofern kann man Wallace immer verfilmen.


1. Ein Film - zumindest ein solcher mit einer eingebundenen kriminalistischen Handlung - kann nicht zeitlos sein, deshalb muss eine Entscheidung bezüglich der Zeit gefällt werden.
2. Entscheidet man sich für eine Umsetzung eines Wallace-Stoffes mit Setting in den 1960ern oder der Gegenwart, so muss man sich der gleichen Frage stellen wie wenn man einen Nicht-Wallace-Stoff mit dem Namen des Autors versieht: Warum? Und auf diese Frage kann es heute keine Antwort mehr geben. Das ist Willkür und das ist Opportunismus und hat nichts im Geringsten mit einer Wallace-Verfilmung zu tun. Denn es könnte genauso gut eine "Inspektor Barnaby"- oder eine "CSI"-Folge sein.

Was Ratpack angeht, so möchte ich mich vollstens der Meinung von Scarpine anschließen. Verhöhnung literarischer Qualität mag kurzfristig unterhaltsam sein, sollte nicht auch noch gefördert und unter Fans gefordert werden.

2. Edgar-Wallace-Grand-Prix: Übersicht / Epigonen-Grandprix: Übersicht / Quoten
UND NOCH MEHR LINKS: Der Lümmel-Blog / Das Lümmel-Forum
/ JBV1 JBV2 / EWP1 EWP2 EWP3

eastmancolor Offline



Beiträge: 2.258

09.09.2009 15:35
#107 RE: RE:Wallace-Neuverfilmungsmöglichkeiten Zitat · antworten

Ich meine das Thriller Stoffe zeitlos sind. Egal wann sie spielen.

Die Wallace Romane sind sehr flexibel. Das waren sie auch schon zu Rialto Zeiten.
Die Karl May Romane zum Beispiel, sind nicht so flexibel/ modern aufgrund ihrer Aussage.
Die Interpretation eines Wallace Stoffes, kann ich mir in verschiedenen Zeiten vorstellen. Die Rialto hat nix anderes gemacht.

Gubanov Offline




Beiträge: 14.077

09.09.2009 15:45
#108 RE: RE:Wallace-Neuverfilmungsmöglichkeiten Zitat · antworten

Okay, ich werde es nicht immer wieder vorbeten. Wenn du dir meine Posts auf den letzten drei, vier Seiten durchliest, wirst du Argumentationen finden, die deine Behauptungen entweder als falsch oder als ungenau enttarnen. Wer nach wie vor auf diesen Ungenauigkeiten und Halbwahrheiten besteht, kann nicht ernsthaft an Wallace-Roman-Verfilmungen interessiert sein, sondern nur daran, irgendein x-beliebiges Werk mit dem losgelösten Namen des Autors zu erschaffen.

2. Edgar-Wallace-Grand-Prix: Übersicht / Epigonen-Grandprix: Übersicht / Quoten
UND NOCH MEHR LINKS: Der Lümmel-Blog / Das Lümmel-Forum
/ JBV1 JBV2 / EWP1 EWP2 EWP3

Mamba91 Offline



Beiträge: 745

09.09.2009 15:51
#109 RE: RE:Wallace-Neuverfilmungsmöglichkeiten Zitat · antworten

Zitat von eastmancolor
Thriller sind zeitlos, insofern kann man Wallace immer verfilmen.


Ja, nur für welches Medium? "Der Frosch mit der Maske" ist ein Thriller. Aber welcher Otto-Normalverbraucher nimmt einen, mit einer Gasmaske maskierten Verbrecher heute noch ernst? Da müsste wieder eine Parodie her und die sind leider meistens sehr unlustig.
Eine taugliche Vorlage zu Filmen wie z.B. "Der Engel des Schreckens", "Das Verrätertor", "Der Zinker" oder "Der Safe mit dem Rätselschloss" könnte ich mir modernisiert sehr gut vorstellen, vorausgestezt man adapiert die Romane nicht vollkommen frei, wie es beispielsweise bei "Die blauen Hand" der Fall war.
Für nicht realisierbar halte ich Verfilmungen, die in den 20er Jahren spielen. Erstens denke ich haben die im Kino sehr schlechte Karten, zweitens wäre eine Produktion für das Fernsehen mit zu vielen Kosten verbunden. Dann müssten es schon "Landhauskrimis" sein, die sich auf einen Handlungsort beschränken.

Zu den Remakes: Auch hier denke ich, dass Remakes von Filmen wie "Der Mann mit dem Glasauge" oder "Der blaue Hand" kaum Chancen haben werden. Da die breite Masse diese Titel nicht kennen wird; wer soll sie sich im Kino ansehen? Das wäre höchstens ein nettes Schmakerl für Fans.

eastmancolor Offline



Beiträge: 2.258

09.09.2009 15:51
#110 RE: RE:Wallace-Neuverfilmungsmöglichkeiten Zitat · antworten

Hierzu hat natürlich jeder seine eigene Meinung.

Gubanov Offline




Beiträge: 14.077

09.09.2009 16:03
#111 RE: RE:Wallace-Neuverfilmungsmöglichkeiten Zitat · antworten

Zitat von Mamba91
Eine taugliche Vorlage zu Filmen wie z.B. "Der Engel des Schreckens", "Das Verrätertor", "Der Zinker" oder "Der Safe mit dem Rätselschloss" könnte ich mir modernisiert sehr gut vorstellen.


Hier bleibt nur nach wie vor die Frage offen: Warum? Diese kann nicht sinnvoll beantwortet werden. Vorteile einer solchen aktualisierten Version gibt es ja auch keine. Das einzige, was ins Feld geführt wird, sind Negativargumente: Sie begründen nicht, warum eine aktualisierte Fassung besser ist, sondern sie begründen, wo die Haken einer originalgetreuen Umsetzung sind. Und hier ist es dann wie in der Politik: Negativargumentationen helfen, Vorwände zu erschaffen, aber nie, richtige Lösungen zu finden. Vorwände mögen hin und wieder ganz logisch klingen und Leute für sich einnehmen, aber sie sind keine stichhaltigen Punkte in sich selbst. Das einzige, was für eine Aktualisierung spricht, ist das, was gegen die Originaltreue spricht:

Zitat von Mamba91
Für nicht realisierbar halte ich Verfilmungen, die in den 20er Jahren spielen. Erstens denke ich haben die im Kino sehr schlechte Karten.


Siehst du? Kein Grund für eine Aktualisierung, sondern ein Grund gegen Originaltreue. Aber dieser Grund gegen die Originaltreue, nämlich die Tatsache, dass ein 1920er-Jahre-Film im Kino nicht ankommt, sollte korrekterweise nicht zur Folgerung der Aktualisierung führen, sondern vielmehr zur Aussage: "Das Kino ist für Wallace heute ungeeignet. Streichen wir es und beschäftigen wir uns mit anderen Medien." Dort nämlich greift dieses Argument nicht. In TV und Radio werden Produktionen im "historischen Gewand" gut aufgenommen.

Zitat von Mamba91
Zweitens wäre eine Produktion für das Fernsehen mit zu vielen Kosten verbunden.


Das ist schlicht und ergreifend eine nicht belegbare Behauptung. Wie hoch werden denn die Kosten sein? Wie hoch wird das Budget sein? Das kann hier doch niemand wissen. Was wir aber wissen, ist folgendes: In England entstehen aufwändige originalgetreue Kriminalserien, die in den 1920er und 1930er Jahren spielen, auch weiterhin - trotz radikaler Budgetkürzungen bei den Sendern. So problematisch kann es also beim durch die GEZ gestützten öffentlich-rechtlichen Fernsehen, das aus der linken Hand 30 Millionen Euro für eine reine Makulatur der Nachrichtentechnik ausgibt, nicht sein.

2. Edgar-Wallace-Grand-Prix: Übersicht / Epigonen-Grandprix: Übersicht / Quoten
UND NOCH MEHR LINKS: Der Lümmel-Blog / Das Lümmel-Forum
/ JBV1 JBV2 / EWP1 EWP2 EWP3

Count Villain Offline



Beiträge: 3.609

09.09.2009 16:35
#112 RE: RE:Wallace-Neuverfilmungsmöglichkeiten Zitat · antworten

Müssen wir diese müßige Diskussion denn wieder führen?

Wenn ich mich nicht schon auf den letzten Seiten umfassend geäußert hätte, dann würde ich mich jetzt auch nochmal hier einklinken. Aber ich denke, mein (liberaler) Standpunkt ist klar. Warum muss überhaupt das eine besser sein als das andere? Ich denke nach wie vor, dass beide Arten der Verfilmungen ihre Vor- und Nachteile haben, die wir hier sowieso nicht umfassend gegenüberstellen und bewerten können. Warum also darüber streiten?

Was ich mir wünsche sind jedenfalls ernsthafte, kompetent gemachte Verfilmungen, die möglichst viel vom Plot und den Charakteren der Vorlage beibehalten. Wann die spielen? Egal.

Gubanov Offline




Beiträge: 14.077

09.09.2009 16:49
#113 RE: RE:Wallace-Neuverfilmungsmöglichkeiten Zitat · antworten

Zitat von Count Villain
Müssen wir diese müßige Diskussion denn wieder führen?


Ich führe sie solange, bis entweder glaubhaft die Möglichkeit der Aktualisierung begründet ist (was meiner Meinung nach unmöglich ist, aber ich lasse mich gern von eurer Fantasie überraschen) oder bis der Letzte eingesehen hat, dass die Aktualisierung nach derzeitiger Lage keine Option ist. Mit einem von beidem gebe ich mich zufrieden. Schließlich bedeutet die reine Möglichkeit, etwas zu tun, noch lange nicht, dass dies auch empfehlenswert ist.

2. Edgar-Wallace-Grand-Prix: Übersicht / Epigonen-Grandprix: Übersicht / Quoten
UND NOCH MEHR LINKS: Der Lümmel-Blog / Das Lümmel-Forum
/ JBV1 JBV2 / EWP1 EWP2 EWP3

Count Villain Offline



Beiträge: 3.609

09.09.2009 17:23
#114 RE: RE:Wallace-Neuverfilmungsmöglichkeiten Zitat · antworten

Zitat von Gubanov
(was meiner Meinung nach unmöglich ist, aber ich lasse mich gern von eurer Fantasie überraschen)



Das mag dann wohl mit deinen Ansprüchen zusammenhängen. Ich hab ja - wie bereits hier im Thread erwähnt - jedenfalls genug Fantasie, um mir sowohl einen modernen, in Amerika spielenden Thriller auf Grundlage der Bande des Schreckens, als auch einen opulenten, werkgetreuen und in den 20ern spielenden Fernsehzweiteiler nach Im Banne des Unheimlichen vorzustellen.

Du wirst diese Diskussion meienr Ansicht nach also ewig weiterführen, denn es werden todsicher nicht alle Forenmitglieder einsehen, dass Aktualisierung unmöglich ist (und wenn ich der letzte wäre). Und man wird dir sicher auch sehr schwer die Möglichkeit der Aktualisierung begründen können, da man das nicht pauschalisieren kann und es in großem Maße auch abhängig von der jeweiligen Vorlage ist. Ich denke, dass es Fakt ist, dass sich die meisten Zuschauer mit Stoffen, die in der Gegenwart spielen, locken lassen und diese wohl auch mit weniger Aufwand in der Ausstattung etc. verbunden ist. Einen Wallace-Puristen wird man sicher nie von einer Aktualisierung überzeugen können, bei allem anderen müsste man sich wohl jeden Roman einzeln vornehmen und im Hinblick auf verschiedene Verfilmungsmöglichkeiten bewerten.

Hm ... jetzt bin ich ja doch wieder in der Diskussion drin ...

Mamba91 Offline



Beiträge: 745

09.09.2009 17:28
#115 RE: RE:Wallace-Neuverfilmungsmöglichkeiten Zitat · antworten

Zitat von Gubanov
Hier bleibt nur nach wie vor die Frage offen: Warum? Diese kann nicht sinnvoll beantwortet werden.


Falls es dir kein Begriff sein sollte: Den Sendeanstalten kommt es (leider) immer mehr auf Qouten und Marktanteile an.
Schlechte Quote ist automatisch der Todesstoß für eine(n) Serie/Film.
Ich glaube kaum, dass sich ein Sender an einen Original-Wallace wagen wird, wenn damit nur eine kleine Gruppe von Fans angesprochen wird. Außerdem dürfte ja wohl klar sein, dass die Kosten für einen Original-Wallace nicht gerade niedrig ausfallen. Denk an die Drehorte und Requsieten!

Eine modernisierte Version hätte hingegen den großen Vorteil das die (eventuell) große Masse an Zuschauern an das Thema Wallace herangeführt wird.
Zudem fände ich es interessant wie ein Regisseur einen Romantitel modern interpretiert.

Fakt ist, dass man keine Werkgetreue Verfilmung für eine kleine Gruppe von Fans produzieren kann. Mit historischen Stoffen mag, wie der "Gustloff" mag das funktionieren. Wallace ist aber trivial und spricht nicht jeden Zuschauer an, schon gar nicht emotional.


In Antwort auf:
In England entstehen aufwändige originalgetreue Kriminalserien, die in den 1920er und 1930er Jahren spielen



Gehe ich richtig in der Annahme, dass du Verfilmungen von Agatha Christie meinst?
Dann dürfte dir aber auch klar sein, dass Agatha Christie in GB weit bekannter ist als Edgar Wallace und außerdem zu einer Art Kulturgut gehört. Wallace hingegen ist überall ein bisschen Kult. Und wenn man den deutschen Buchmarkt in Sachen Wallace betrachtet, dürfte wohl alles klar sein. Außerdem sind Sehgewohnheiten von Land zu Land unterschiedlich.

Bitte versteh mich nicht falsch. Einen echten Edgar Wallace Krimi, der in den 20er- Jahren spielt, halte ich nicht für unmöglich und auch durchaus interessant.
Sinnvoller ist meines Erachtens aber eine modernisierte Verfilmung.

Letztendlich käme es natürlich auf Versuche an. Natürlich können wir nicht wissen wie eine moderne Verfilmung wirkt- oder eben eine Originalgetreue. Es hat ja noch niemand ausprobiert.

Edgar007 Offline




Beiträge: 2.239

09.09.2009 17:40
#116 RE: RE:Wallace-Neuverfilmungsmöglichkeiten Zitat · antworten

Bevor ein modernisierter "Wallace"-Film in den USA spielt, hoffe ich, daß überhaupt keier gedreht wird! Ich gebe Gubanov fast zu 100% Recht. Warum braucht man für einen modernen Thriller oder Kriminalfilm (heute) noch den Namen Edgar Wallace? Entweder "echt" oder gar nicht! Alles ander wäre m.E. totaler Quatsch. Wie bitte soll man denn eine "neue Generation" mit modernen Krimis (die nicht auf einer Romanvorlage basieren) an Edgar Wallace heranführen??? Was mit der Rialto-Sereie passierte ist ja hier hinlänglich bekannt... Vielleicht paßt aber Wallace auch gar nicht mehr in die Zeit nach 1970?

Gubanov Offline




Beiträge: 14.077

09.09.2009 17:53
#117 RE: RE:Wallace-Neuverfilmungsmöglichkeiten Zitat · antworten

Zitat von Mamba91
Falls es dir kein Begriff sein sollte: Den Sendeanstalten kommt es (leider) immer mehr auf Qouten und Marktanteile an.


Vielen Dank, dass du mir die Welt erklärst. Mir geht es im Gegensatz zu den meisten anderen in diesem Thread aber nicht darum, ohne Rücksicht auf die Verantwortung gegenüber einem Autor eine Wallace-Produktion durchzupeitschen und unter Annahme aller möglichen Kompromisse nur für den Namen "Edgar Wallace" in einem Vorspann zu kämpfen. Mir geht es nicht darum, TV-Anstalten den Namen Wallace mit allen Mitteln unter die Nase zu reiben. Ich sagte bereits, dass es unwahrscheinlich ist, dass sich in Deutschland überhaupt noch jemand in qualitativer Form diesem Autor annimmt. Es ist nicht mein Ziel, zu sagen: Okay, Baustein A passt nicht in Loch B, deshalb sägen wir ihn uns so zurecht, dass er hineingequetscht werden kann. Es ist mein Ziel, ganz klar festzustellen, dass, wenn Baustein A nicht in Loch B passt, man Loch B von der Liste existierender Möglichkeiten streichen und stattdessen nach Loch A suchen sollte. Wenn man Loch A irgendwann findet, ist es ja hübsch und gut, aber wenn es nicht existiert, dann muss man sich damit zufrieden geben und nicht auf Teufel komm raus zusammenzubringen versuchen, was nicht zusammenpasst.

Zitat von Mamba91
Eine modernisierte Version hätte hingegen den großen Vorteil das die (eventuell) große Masse an Zuschauern an das Thema Wallace herangeführt wird.


Und das hältst du für einen Vorteil? Leute mit etwas ködern, was nicht der eigentlichen Natur der Sache entspricht? Leute mit aktuellen Thrillern ködern, wenn es um Wallace geht? Das halte ich für unehrlich und rückgratlos.

Zitat von Mamba91
Fakt ist, dass man keine Werkgetreue Verfilmung für eine kleine Gruppe von Fans produzieren kann.


Siehe oben. Wenn dem so ist, dann muss eine Wallace-Neuverfilmung eben stecken bleiben. Wahrscheinlich ist das auch der Grund, warum es bisher nur so wenige ernsthafte Anläufe in neuerer Zeit gegeben hat. Wenn Wallace eine Goldgrube wäre, hätten wir simultan drei verschiedene Serien, die sich in Aufwand überbieten würden.

Zitat von Mamba91
Mit historischen Stoffen mag, wie der "Gustloff" mag das funktionieren. Wallace ist aber trivial und spricht nicht jeden Zuschauer an, schon gar nicht emotional.


Aber historische Stoffe sprechen jeden Zuschauer an. Hmm, da habe ich vielleicht etwas verpasst... - Im Prinzip hast du recht, aber du solltest hier sauberer argumentieren.

Zitat von Mamba91
Gehe ich richtig in der Annahme, dass du Verfilmungen von Agatha Christie meinst? Dann dürfte dir aber auch klar sein, dass Agatha Christie in GB weit bekannter ist als Edgar Wallace und außerdem zu einer Art Kulturgut gehört.


Nein, du gehst nicht richtig. Ich meine die Gesamtheit der klassischen Krimiverfilmungen, auch schon in den 1990ern (denn dort begannen die Spar- und Rationalisierungsprozesse im englischen Fernsehen), - und diese Gesamtheit beschränkt sich nicht nur auf Agatha Christie.

2. Edgar-Wallace-Grand-Prix: Übersicht / Epigonen-Grandprix: Übersicht / Quoten
UND NOCH MEHR LINKS: Der Lümmel-Blog / Das Lümmel-Forum
/ JBV1 JBV2 / EWP1 EWP2 EWP3

Count Villain Offline



Beiträge: 3.609

09.09.2009 18:00
#118 RE: RE:Wallace-Neuverfilmungsmöglichkeiten Zitat · antworten

Zitat von Edgar007
Warum braucht man für einen modernen Thriller oder Kriminalfilm (heute) noch den Namen Edgar Wallace? Entweder "echt" oder gar nicht!



Wenn dieser Thriller oder Kriminalfilm sich aber an Elementen aus den Romanen bedient, dann muss natürlich auch der Name genannt werden. Die Frage wäre dann nur: Ist das notwendig, sich an den Romanen zu bedienen? Wie wertvoll ist das Prädikat "nach Edgar Wallace" oder "ein echter Edgar Wallace" heutzutage eigentlich noch?

Edgar007 Offline




Beiträge: 2.239

09.09.2009 20:23
#119 RE: RE:Wallace-Neuverfilmungsmöglichkeiten Zitat · antworten

Zitat von Count Villain
Wie wertvoll ist das Prädikat "nach Edgar Wallace" oder "ein echter Edgar Wallace" heutzutage eigentlich noch?


Ich bin nach wie vor der Meinung, wenn Edgar Wallace draufsteht soll auch Edgar Wallace drin sein. Deshalb kann ich auch den Italo-Wallace-Filmen nichts abgewinnen.

Joachim Kramp Offline




Beiträge: 4.901

09.09.2009 20:29
#120 RE: RE:Wallace-Neuverfilmungsmöglichkeiten Zitat · antworten

Zitat von Edgar007

Zitat von Count Villain
Wie wertvoll ist das Prädikat "nach Edgar Wallace" oder "ein echter Edgar Wallace" heutzutage eigentlich noch?


Ich bin nach wie vor der Meinung, wenn Edgar Wallace draufsteht soll auch Edgar Wallace drin sein. Deshalb kann ich auch den Italo-Wallace-Filmen nichts abgewinnen.




Das war ja auch das Problem der acht 90er-Jahre-TV-Filme da stand zwar auch Wallace drauf aber drin war "Reinecker".(Wie auch der überwiegende Teil der Filme ab 1965 und nicht erst ab den Italo-Wallace.)

Joachim.

Seiten 1 | ... 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | ... 21
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen