Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Board hat 1.624 Mitglieder
180.532 Beiträge & 7.067 Themen
Beiträge der letzten Tage
Foren Suche
Suchoptionen
  • Dafür gehört Pinkas Braun zu meinen Lieblingsschauspielern!

    Zurück zum "Fälscher von London":

    Es ist doch Joseph Offenbach, der hier den Handlanger des Gerissenen spielt?!
    Und er war doch schon bei den "toten Augen von London" zu sehen (als Arbeiter auf dem Friedhof), oder nicht?

  • Happy Birthday Blacky Datum11.03.2009 10:43
    Foren-Beitrag von DieterBorsche im Thema Happy Birthday Blacky

    Ich wünsche Herrn Fuchsberger alles erdenklich Gute und vorallem Gesundheit!
    Viele Grüße

    D.B.

  • Ja das mit Pinkas Braun hat mir in diesem Film leider ein bisschen die Spannung genommen... Aber "Das Rätsel der roten Orchidee" gehört eh nicht zu meinen Lieblingsfilmen.

  • Stimmt! Das hatte ich total vergessen! Heinz Klevenow spielte ja Brabazon im "Roten Kreis".

    danke für die gedankenhilfe!

  • Ok Peter wurde nicht verdächtigt, aber im Gespräch mit Dr.Wells wusste er es aber auch nicht genau, ob er nun dort war oder nicht.

    Aber eine Sache ist trotzdem noch rätselhaft: Man sieht doch, wie Peter falsches Geld druckt! Hat er das nur aus Spaß gemacht oder wie soll man das deuten?


    Gruß D.B.
  • "Hallo" - Buch zum SchnäppchenpreisDatum10.03.2009 10:49

    Dann kann man sich ja richtig glücklich schätzen, wenn man das "Wallace-Lexikon" besitzt!
    Das "Wallace - Lexikon" und die "Hallo-" Bücher sind für mich die "heiligen Schriften"....Wenn ich mit 85 zu Hause sitze, dann wird es immer noch schön sein, einfach mal eins der Bücher in die Hand zu nehmen und ein bisschen darin zu lesen. Und das kann man nicht von vielen Büchern behaupten.

    Wobei ich gestehen muss, dass ich vom Buch "Sir John jagt den Hexer" etwas enttäuscht war, ich hatte auf ein paar Auszüge mehr gehofft, die zum Beispiel die vielen Gespräche des Autors mit Siegfried Schürenberg widergeben.
    Na ja, was solls, das Leben ist kein Wunschtraum. Jedenfalls erscheint Schürenberg nach Lesen dieses Buches für mich in einem ganz anderen Licht.
    Das nur nebenbei...

    Gruß D.B.

  • Bewertet TV: "Das Messer" (1971, 10)Datum10.03.2009 10:39
    So da ich mir jetzt diesen Film endlich zu Gemüte führen durfte, kann ich abschließend sagen, was für ein großartiger Kriminalfilm das ist!
    Am Anfang war ich eher skeptisch, was diesen Film betrifft bzw. was das Drehbuch betrifft.
    Aber ich wurde restlos positiv überrascht!
    Exzellente Darsteller (speziell Hardy Krüger, der mir in dieser Agenten-Rolle fast noch besser gefiel als Max Eckardt in "Tim Frazer") und gelungene Außenaufnahmen, sowie eine hervorragende rätselhafte Story machen "Das Messer" zu etwas ganz Besonderem.

    Allein die Enttarnung des Drahtziehers war nicht mehr soooooo spannnend, denn es blieben letztendlich nicht mehr viele Leute übrig, die in Frage kämen. Was aber auch nicht negativ anzusehen ist.

    Fazit: Ein gelungener und vorallem würdiger Abschluss der Durbrigde - Reihe!
  • Bewertet TV: "Wie ein Blitz" (1970, 9)Datum10.03.2009 10:32

    Ein wirklich gelungener Kriminalfilm, der durch typische Durbrigde-Elemente begeistert!
    Es ist alles enthalten: Spannung, Atmosphäre, Mord und Intrige. Dazu ein großartiger Inspector (wie ich finde).

  • Rein logisch betrachtet, hätte Peter es gar nicht sein können, der in Janes Zimmer war. Wie schnell sollte er denn von dort wieder zu diesem Geheimraum hinter der Bücherwand kommen sollen? Denn der Mann, der Jane überfiel ging ja durchs Fenster nach draußen...

    Zum Thema Organisten ist mir noch was aufgefallen:

    Die Stimme des Organisten, ist die Gleiche, die immer in diesem Spiegelzimmer ertönt, wenn die Handlanger des Gerissenen neue Aufträge erhalten.
    Diese Erkenntnis kam mir in der Szene, als Inspector Rouper den Anwalt verfolgt, ihn aber verliert und dann auf den Organisten Miller stößt, der sich darauf mit Namen vorstellt.
    Also vielleicht ist das der Beweis, dass nicht Janes Onkel selbst hinter dieser Spiegelwand saß, sondern eben sein Komplize, der Organist.
    Aber wie gesagt, dass ist nur ne Mutmaßung.
  • "Hallo" - Buch zum SchnäppchenpreisDatum09.03.2009 10:20

    Und ich hab das Buch für 20 Euro gekauft... Aber so ist das manchmal, wenn einem Geld in Sachen Wallace oder- Wallacefilme egal ist!

  • Dass Leith sich von "einen gemeinsamen Chef" spricht, ist in meinen Augen logisch.
    Es ist doch meistens besser, dass die sogenannten Bandenmitglieder oder Mitwisser den wahren Boss nicht kennen. Denn das birgt die Gefahr, dass der Boss nicht mehr "unantastbar" bleibt, wenn ihn jeder kennt.

    Eine ähnliche Szene gabs im "Gasthaus an der Themse". Da dachte Mrs.Oaks alias E.Flickenschildt auch, dass Gubanov alias Kinski der Hai wäre, was sie dann mit dem Sprichwort: "Man soll das Fell des Bären nicht verkaufen, eher man ihn erlegt hat!"

    Genau das hätte auch bei der o.g. Szene zugetroffen, es ist immer besser besser, dass sich der Boss nicht zu erkennen gibt.
    Es sei denn er vertraut seinen Handlangern... Was aber oft nicht der Fall ist!

    Um das noch deutlicher zu machen: Würde sich Leith als Boss zu erkennen geben, würde ihn das erpressbar machen. Kann ja sein, dass Dr.Wells oder ein anderer irgendwann die Sache satt hat. Und dann würde er versuchen, Leith (da er ja sein Geheimnis kennt) eins auszuwischen...
    So aber, spielt Leith auch nur einen Handlanger... Und das vereinfacht die Sache natürlich.
  • Werner PetersDatum03.03.2009 12:01
    Foren-Beitrag von DieterBorsche im Thema Werner Peters

    Für mich hat er seine größte Wallace-Rolle im "Schwarzen Abt"... Niemand anders hätte den windigen und aalglatten Geschäftsmann im Film so gut darstellen können wie er!

    Ich finde, dass Peters in seiner Rolle in "Die Tote aus der Themse" schon etwas krank aussieht (er ist ja bei der Promotiontour zu diesem Film gestorben). Kann sein, dass ich mich täusche, aber man sieht ihm irgendwie an, dass es ihm nicht gut geht...

    Für mich einer der überzeugendsten Darsteller der Wallace-Reihe!

  • Schlechteste Wallace DarstellerDatum03.03.2009 11:57

    Bin auch der Meinung, dass Wilz seine Rolle gut gespielt hat. Eben romangerecht...
    Nichts dran auszusetzen!

  • Der Hexer, der Zinker und andere ZahlenDatum03.03.2009 10:52

    Das ist der Zahlenstand 2008? "Die Tür mit den 7 Schlössern" so weit oben???

    Nun wurden mir meine Illusionen geraubt... Das kommt wohl davon, wenn man mal das Forum durchstöbert

    "Die seltsame Gräfin" rangiert ja auch so weit vorn! Oh mein Gott

  • Stimmt... Dann war das also doch Artur Binder, der in diesem Film den Polizisten in der Sandgruben-Szene darstellt!
    Hab ihn an der Stimme erkannt... Gut, dass ich nun bestätigt wurde!

    Gruß D.B.

  • Wäre unter Umständen besser gewesen, dass Hendriks dann der Drahtzieher gewesen wäre!

  • Das Gespann Tappert - Friedrichsen ist unterhaltsam. Aber das war's dann auch schon... Leider.
  • Nach den Erfolgen der drei vorangegangenen Filmen erlebt dieser Film nun leider einen Einbruch in jeder Hinsicht.
    Zwar wartet er mit durchaus hochwertigen Schauspielern auf, allen voran Gert Fröbe, der die Rolle des Abel Bellamy wirklich romangetreu ausfüllt, so ist die Geschichte aber eher uninteressant.
    Am Regisseur liegt es sicher nicht, denn Jürgen Roland inszenierte den "roten Kreis" ja grandios.
    Ich denke, es liegt vorallem an der langatmigen Romanvorlage, obwohl der Titel mehr verspricht.

    Einziger positiver Punkt sind, wie schon erwähnt, die Schauspieler.
    Neben Gert Fröbe fielen Harry Wüstenhagen und Eddi Arent sowie Klaus Jürgen Wussow und Karin Dor positiv auf.
    Wussow gilt für mich sowieso als interessanter Schauspieler (was nicht nur daran liegt, dass ich in seiner Geburtststadt beheimatet bin) und es ist schade, dass man ihn nicht noch weitere Male in Wallace-Filmen sehen konnte.

    Fazit: Einer der schlechtesten Wallace - für mich jedoch noch besser als "Die seltsame Gräfin" oder "Das Verrätertor".

    1,5 von 5 Punkten

  • Man hätte Jan Hendriks hier als Nebendarsteller auch weglassen können. Seine 2 Sätze wirken so, als sollte er nur mal dabei gewesen sein oder damit er überhaupt mal was von sich gibt...

    Wenn, dann hätte man seine Rolle einen größeren Raum schenken sollen!

  • Dem stimme ich voll und ganz zu! In diesem Sinne:

    Szene aus dem "Indischen Tuch":

    Mr.Tilling: "Na dann müssen wir eben alle in den sauren Apfel beißen."
    Butler Bonwit (E.Arent): "Zu diesem Zwecke steht bereits eine Schale Obst auf den Zimmern der Herrschaften bereit!"

    einfach nur grandios!

Inhalte des Mitglieds DieterBorsche
Beiträge: 138
Ort: Mecklenburg Vorpommern
Seite 4 von 7 « Seite 1 2 3 4 5 6 7 Seite »
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz